Vorschau des Artikels

Haben Kinder ein Recht auf Taschengeld?

Viele von euch haben uns gefragt, ob Kinder ein Recht auf Taschengeld haben. Es ist so, dass Eltern gesetzlich nicht dazu verpflichtet sind, ihren Kindern Taschengeld zu geben. Kinder haben deswegen also kein offizielles Recht auf Taschengeld.


Das soll aber nicht heißen, dass Kinder gar kein Geld von ihren Eltern bekommen sollten! Weil es aber keine klaren Regeln gibt, führt die Frage des Taschengeldes in vielen Familien oft zu langen Diskussionen und Streitereien. Bestimmt kennen das viele von euch auch. Aber warum ist Taschengeld eigentlich überhaupt wichtig für Kinder? Zum Beispiel weil Kinder durch den Umgang mit Taschengeld lernen,


•    sich ihr Geld einzuteilen und damit auszukommen
•    selbstständig zu werden und Verantwortung zu übernehmen
•    selbst Entscheidungen zu treffen und unabhängiger von den Eltern zu sein
•    auch später im Erwachsenenalter sinnvoll und bewusst mit Geld umzugehen (viele nennen das auch mit dem Geld „haushalten“ können)


„Und wie viel Taschengeld sollte man bekommen?“ Tja, das ist eine schwierige Frage, weil Eltern ihren Kindern das Taschengeld ja freiwillig geben. Die Jugendämter sagen dazu, dass sich die Höhe des Taschengeldes an die Möglichkeiten der Eltern anpassen sollte. Einige Eltern verdienen eben viel weniger Geld als andere und können ihren Kindern deswegen nur ein kleineres Taschengeld geben. Am besten ist es, wenn Eltern und Kinder es schaffen, sich gemeinsam auf einen Betrag zu einigen, mit dem alle einverstanden sind. Hilfe bekommt man dafür auch durch Näherungswerte des Jugendamts Nürnberg. Das Jugendamt gibt Tipps, wie viel Taschengeld angemessen ist und macht diese Vorschläge:


•    Unter 6 Jahren: 1 Euro pro Woche
•    6-7 Jahre: 2 Euro pro Woche
•    8-9 Jahre: 3 Euro pro Woche
•    10 Jahre: 14 Euro pro Monat
•    11 Jahre: 16 Euro pro Monat
•    12 Jahre: 20 Euro pro Monat
•    13 Jahre: 22 Euro pro Monat
•    14 Jahre: 25 Euro pro Monat
•    15 Jahre: 30 Euro pro Monat
•    16 Jahre: 35 Euro pro Monat
•    17 Jahre: 45 Euro pro Monat
•    18 Jahre: 70 Euro pro Monat
[Die Angaben ab 16 Jahren gelten nur für Jugendliche, die noch kein eigenes Geld verdienen]
Spannende Infos zum richtigen Umgang mit eurem Taschengeld findet ihr auch auf taschengeldgangster.de !

Liebe erwachsene Leser,
dies ist eine Seite speziell für Kinder. Wir bitten Sie daher von Kommentaren und Fragen abzusehen.
Vielen Dank, das kindersache-Team


420 gute Bewertungen zum Artikel!
Deine Bewertung?

Eure Kommentare

Vorschau

Ich bin zufrieden, mit dem, was mir meine Eltern geben. Ich (w/13), bekomme durch finanzielle Probleme mein Taschengeld, 2,50€ pro Woche (reicht mir komplett aus), nicht ausgezahlt. Mein Vater führt eine Liste, wie viel ich Taschengeld ich nicht bekomme (bekam/ bekommen werde) und wird mir dieses Geld nach und nach zahlen. Außerdem übernehme ich einen leichten Job (Zeitungen austragen) ab diesem Monat und bekomme dadurch circa 30€ pro Monat. Schlecht geht es mir nicht, ich brauche nur fragen, ob ich hin und wieder etwas Süßes bekomme. Ist der Geldbetrag passend, um zu lernen, dass wenn man etwas will, dafür sparen muss? Liebe Grüße, eure Aileen :)

[Anmerkung der Redaktion: Hallo Aileen! Alle Eltern können individuell festlegen, wie viel Taschengeld sie ihren Kindern geben. Eine generelle Empfehlung für 13-Jährige liegt bei ca. 20 Euro im Monat. Aber wenn du gut mit dem Geld klarkommst und eigenständig bist, indem du einen Nebenjob hast, habt ihr doch eine gute Regelung gefunden. Viele Grüße, dein ks-Team]

Vorschau

Hallo ich bin 14 Jahre und bekomme kein Taschengeld ... Ich hätte so gerne welches um auch mal eigeneEntscheidung zu treffen . Was soll ich machen damit ich wieder welches bekomme?

[Anmerkung der Redaktion: Hallo! Deine Eltern sind nicht verpflichtet, dir Taschengeld zu geben. Du kannst sie nur darum bitten und ein paar Argumente vortragen. Haben Eltern wenig Geld zur Verfügung, dann sollten die Kinder für die Entscheidung der Eltern auch Verständnis haben. Viele Grüße, dein ks-Team] 

Vorschau

ich bin 16 bekomme seit 3 Monaten kein Geld. Meine Eltern sagen ich werde in Zunkunf kein Taschengeld kriegen. Was soll ich tun?

[Anmerkung der Redaktion: Hallo! Rede nochmal mit ihnen und frage sie, welchen Grund sie dafür haben. Einen rechtlichen Anspruch auf Taschengeld hast du leider nicht. Ob dir deine Eltern was zahlen und wie viel, ist Verhandlungssache. Falls ihrerseits kein Taschengeld drin ist, denk doch mal über einen Schülerjob nach. In deinem Alter kannst du ja schon viel machen. Viele Grüße, dein ks-Team]

Vorschau

40€ im monat reichen

Vorschau

Ich bin jetzt 13 Jahre alt und bekomme kein Geld und möchte schon lange selber Geld verdienen aber meine Eltern kümmern sich nicht drum!

[Anmerkung der Redaktion: Hallo! Deine Eltern sind nicht dazu verplichtet, dir Taschengeld zu geben. Wenn du einen Nebenjob haben möchtest, dann musst du dich darum kümmern. Du könntest zum Beispiel Zeitungen austragen gehen oder Nachhilfe geben. Deine Eltern müssen mit dem Job einverstanden sein. Viele Grüße, dein ks-Team]

Vorschau

Ich bin 13 Und bekomme 40€+10€ Handyvertag.

Vorschau

Liebes Team, wir haben mit großem Interesse eure Taschengeldempfehlung und die Diskussion dazu verfolgt...und auch selbst diskutiert. Wir kamen zu dem Schluss, dass es uns am wichtigsten ist, dass uns unsere Eltern gut versorgen... Der HUS-Kurs 7a, Trier-Ehrang

Vorschau

Also ich kriege 200€ Taschengeld und bin 15 jahre allerdings muss ich davon alles bezahlen... Schuhe, Klamotten, schulischen u.s.w..
und ich muss öfters im Haushalt helfen aber das ist kein Problem weil es meistens nur Müll oder so raus bringen ist...

Vorschau

Ich bin 17 und wohne in einer Wohngruppe, habe immer Taschengeld bekommen. Das Problem ist die verweigern mir es jetzt zu geben und ich habe ein Recht auf mein Geld, weil ich in einer Lehre bin und mein Lohn mit ins Taschengeld geht. Nur was kann ich machen?

[Anmerkung der Redaktion: Hallo! Wenn du dich ungerecht behandelt fühlst, dann musst du dich auf jeden Fall beschweren. Es gibt sogar ein Gesetz, dass besagt, dass Kinder und Jugendliche, die in Einrichtungen des Jugendamtes wohnen, die Möglichkeit zur Beschwerde haben müssen. Vielleicht hast du einen Ansprechpartner direkt beim Jugendamt, an den du dich wenden kannst? Falls du weitere Fragen hast oder Infos benötigst, schreibe uns eine E-MailE-Mail ist die Abkürzung für elektronische Post (englisch: "electronic mail"). Das sind Briefe, die man im Internet verschicken kann. E-Mail-Adressen haben immer das Zeichen @ zwischen dem Namen des Besitzers und der Adresse, bei der dein Postfach angemeldet ist. Diese Adresse setzt sich zusammen aus dem Namen des Anbieters (z. B. kindersache) und dem Land, wo der Anbieter seine E-Mail-Adressen anbietet (also .de = Deutschland). So kommt dann z. B. eine E-Mail-Adresse wie beispiel@kindersache.de zustande. über das Kontaktformular. Viele Grüße, dein ks-Team]

Vorschau

Hallo ich bin 12 Jahre alt. Ich bekomme gar kein Taschengeld nur für die Schule damit ich mir was zu essen kaufen kann. Meine Eltern meinen das ich im Haushalt helfen müsste um zu verdienen daher kann ich nicht oft zu Freizeit greifen denn ich muss ja mein Geld verdienen das ich überhaupt mal ins Kino kann oder so..

Dein Kommentar aufschreiben