Vorschau des Artikels

Hat man ein Recht auf sein Kindergeld?

Krissy hat uns zu dem Thema geschrieben: "Ich habe von ein paar Freunden gehört, dass man auf das Kindergeld auch Rechte hat. "

 

Wer hätte nicht gerne 184 € oder sogar 215 € Taschengeld im Monat?

Wohl jeder!

Es ist so: Die Eltern bekommen für ihre Kinder das Kindergeld: Jeweils 184 € für die ersten beiden Kinder, 190 für das dritte und 215 € für jedes weitere Kind. Aber warum ist das so? Das hat seinen Grund: Das Kindergeld ist als Unterstützung für die Eltern gedacht.

 

Die Pflichten deiner Eltern

Deine Eltern sind nicht dazu verpflichtet, Dir das Kindergeld auszuzahlen, solange Du minderjährig bist und noch zuhause lebst. Allerdings sind sie Dir gegenüber zum UnterhaltUnter Unterhalt versteht man all das, was eine Person an Geld, Pflege und ähnlichem braucht. Eltern sind verpflichtet für den Unterhalt ihrer Kinder zu sorgen, bis sie eine Ausbildung abgeschlossen haben, mit der sie einen Beruf ergreifen können. In bestimmten Fällen, können sie bei volljährigen Kindern davon befreit werden: Wenn sie zum Beispiel von ihrem Kind angegriffen oder schwer beleidigt werden, das Kind selbst daran Schuld ist, dass es nicht genug Geld zum Leben hat. Auch erwachsene Kinder müssen für die Eltern in verschiednen Fällen Unterhalt zahlen. verpflichtet, solange Du in der Erstausbildung/Studium bist und Dich nicht selbst versorgen kannst/selbst kein Einkommen hast. Das Kindergeld wird dem Unterhalt dann angerechnet. Nach dem Gesetz schulden die Eltern dem Kind nur eine (!) Ausbildung. Mit deren Abschluss hat das Kind dann die Möglichkeit sich seinen Lebensunterhalt selbst zu verdienen. Die Eltern haben damit ihre Pflicht getan.

 

Antrag auf Auszahlung

Wenn die Eltern - trotz bestehender Verpflichtung- keinen oder nur unregelmäßig Unterhalt leisten, kann die Familienkasse das Kindergeld auf Antrag des Kindes direkt an das Kind auszahlen. Die genaue Summe errechnet Dir zum Beispiel Deine örtliche Familienkasse. Es gibt auch Richtwerttabellen, z.B. die so genannte Düsseldorfer Tabelle (gültig für die alten Bundesländer) und die so genannte Berliner Tabelle (gültig für die neuen Bundesländer). Verdienen Deine Eltern nach der Düsseldorfer Tabelle beispielsweise 2100 €, hättest Du ab 18 Jahren einen Unterhaltsanspruch von ca. 537 €.

Übrigens: Entstehen dem Kind plötzlich nicht vorhergesehene Kosten, wie z. B. Krankheitskosten, Kosten wegen einer neu aufgetretenen Behinderung, Kosten für die Erstausstattung eines Säuglings, etc., dann müssen die Eltern diese Kosten anteilig (entsprechend ihrer jeweiligen Einkommen) übernehmen. Voraussetzung ist, dass die Kosten zur Zeit der Festsetzung nicht voraussehbar oder abschätzbar waren. So können z. B. auch die Kosten einer Klassenfahrt neben dem allgemeinen Unterhalt geltend gemacht werden. Zudem dürfen es keine regelmäßig anfallenden Kosten sein, die sind nämlich schon über den allgemeinen Unterhalt gedeckt.

 

Checkliste Kindergeld

Kindergeld gibt es:

  • ...für ein Kind bis zum vollendeten 25. Lebensjahr (verlängert um abgeleisteten Kriegs-/Ersatzdienst), das sich in Ausbildung befindet. Ob es sich um die erste oder zehnte Ausbildung handelt, spielt keine Rolle;
  • ...für ein Kind bis zum vollendeten 21. Lebensjahr, das arbeitsuchend gemeldet ist;
  • ...für ein Kind bis zum vollendeten 25. Lebensjahr, das ausbildungsplatzsuchend gemeldet is
  • ...für ein Kind bis zum vollendeten 25. Lebensjahr, das sich in der Übergangszeit zwischen zwei Ausbildungsabschnitten bis zur Dauer von 4 Monaten befindet (klassisch: Wartezeit zwischen Abitur und Studium);
  • ...für ein Kind, das ein Freiwilliges Soziales oder Ökologisches Jahr ableistet;
  • ...für ein Kind das aufgrund einer Behinderung nicht in der Lage ist, sich selbst zu unterhalten, vorausgesetzt, die Behinderung ist vor dem 25. Lebensjahr eingetreten (eine Tätigkeit in beschützenden Werkstätten spricht nicht dagegen).

Wenn du persönliche Fragen zum Thema Kindergeld hast, kannst du uns gerne eine E-Mail an redaktion@kindersache.de schreiben.


82 gute Bewertungen zum Artikel!
Deine Bewertung?

Eure Kommentare

Vorschau

Hallo, ich bin 19 Jahre und habe bei meinen Eltern im 1 Stock ein großes Zimmer mit eigenem Bad. Ich befinde mich am Anfang des 3. Lehrjahres und habe jetzt Stress mit meinen Eletern wegen der miserabelen Schulleistung und Zwischenzeugnis. Seit 2 Monaten habe ich jetzt eine Freundin und sie arbeitet in der Gastro und verdient 1300 € - sie wohnt in einer WG. Seit 2 Wochen wohne ich jetzt bei Ihr, aber wir können wahrscheinlich eine Wohnung auf ihren Namen bekommen. Frage: habe ich trotz freiwilligem Auszug Anrecht auf das 184 € Kindergeld und kann das von meinen Eltern verlangen. Ich verdiene in der Lehre 480 € und meine Eltern bezahlen aber alle Kosten für das Auto - außer Benzin. Auch die versch. Versicherungen bezahlen sie. Bitte um schnelle Antowort, da wir vielleicht Ende der Woche den Mietvertrag, den meine Eltern nicht unterschreiben (auch die Kaution nicht übernehmen) unterschreiben könnten. Wenn ich März 2017 ausgelernt habe, bin ich 21 Jahre und müssen mich dann meine Eltern bis 25 Jahre noch unterstützen.

[Anmerkung der Redaktion: Hallo! Da du schon volljährig bist, melde dich doch bitte unter kontakt@kindersache.de. Dort helfen wir dir gerne weiter. Liebe Grüße, dein ks-Team!]

Vorschau

Hallo ich möchte mit Einem Freund von mir in eine gemeinsame wohnung ziehen. Könnte ich meine Eltern darum bitten mir das kindergeld zu geben als Hilfe z.b für die Miete?

[Anmerkung der Redaktion: Hallo! Das hängt zum einen davon ab, wie alt du bist und zum anderen, ob der Freund bereits berufstätig ist. Handelt es sich um eine Wg können deine Eltern dagegen stimmen und müssen dir auch kein Kindergeld auszahlen. Sie sind jedoch dazu verpflichtet, dieses in deinem Sinne zu verwenden. Dich zu unterstützen. Wenn du allerdings schon 18 bist, dann kannst du es bei der Familienkasse für dich beantragen. Dazu brauchst du allerdings auch die Unterschrift deiner Eltern. Liebe Grüße, dein ks-Team!]

Vorschau

Hallo ich bin 18 und habe vor im oktober auszuziehen. Meine Mutter meint sie muss mir das kindergeld nicht geben und so generell auch nichts bezahlen. Stimmt das ? Ist das nicht so wenn ich ausziehe das ich das kindergeld bekomme?

[Anmerkung der Redaktion: Hallo! Ab 18 Jahren kannst du das Kindergeld für dich beantragen. Dafür musst du zu deiner zuständigen Familienkasse gehen. Grundsätzlich gilt auch, dass Eltern ihre Kinder bis zu deren Abschluss (kann Ausbildung oder aber auch Studienabschluss sein) finanziell unterstützen. Das hängt aber auch von den Möglichkeiten der Eltern ab. Kindergeld wird dir aber nur bis zu deinem 21. Lebensjahr ausgezahlt solltest du keine Ausbildung oder Studium haben. Ansonsten bis zu deinem 25. Lebensjahr. Liebe Grüße, dein ks-Team!]

Vorschau

Hallo ich bin 16 und würde mir gerne einen Rat holen. Meine Mutter wohnt seit gut einem Jahr bei ihrer Schwiegermutter. Erst war es nur zur Pflege aber das hat sich mittlerweile ja geändert. Ich wohne also bei meinem stiefvater alleine und finde es super, nun will ich mein Kindergeld einfordern da sie es für den Eigenbedarf nutzt und ihren furchtbaren Alkohol finanziert. Ich möchte einfach das es mein stiefvater bekommt weil er sich um mich kümmert. Wie kann ich da am besten vorgehen?

[Anmerkung der Redaktion: Hallo! Du kannst da nichts machen, weil du noch minderjährig bist. Das muss dein Stiefvater mit deiner Mutter klären. Ihr könnt euch auch Rat bei der zuständigen Familienkasse einholen. Viele Grüße, dein ks-team]

Vorschau

Ich bin auch 17 und wohne in einer Einzimmerwohnung alleine. Ich versteh das nur nicht. Das Jugendamt sagt irgendwas mit Wohngeld wegen dem Kindeswohl.. sprich für Essen, Trinken, Kleidung usw. Die Miete zahlt das Jugendamt, glaub ich so. Aber die Kindergeldkasse sagt, ich darf das Geld nicht beanspruchen, aber ein Freund der sich damit auskennt sagt ich darf das doch, weil ich alleine wohne. Also wollen die mir nur nicht das Geld zahlen oder dürfen die das wirklich nicht? Und dürften die mir das Kindergeld zahlen, wenn meine Mutter einverstanden wäre? Denn da sagt die Kasse auch Nein?! Also was denn nu?

[Anmerkung der Redaktion: Hallo! Also das Kindergeld gehört deiner Mutter, sie ist Anspruchsberechtigte. Natürlich kann sie das Geld an dich weitergeben. Selbst beantragen kannst du es allerdings erst ab 18 Jahren. Ab dann kann es, wenn deine Mutter einverstanden ist, direkt an dich überwiesen werden. Viele Grüße, dein ks-Team]

Vorschau

Hallo...Meine Mutter bekommt Kindergeld für 4 Kids, sie ist selber noch nie Arbeiten gewesen (merke Sie ist 35) und bekommt RenteWenn du dann ab 67 Jahren nicht mehr arbeiten musst, bekommst du monatlich Geld, auch wenn du nicht mehr arbeiteat: deine Rente. Das ist aber nicht das Geld, dass du in die Rentenversicherung eingezahlt hast. Das ist nämlich schon längst an die verteilt, die schon Rentner waren, als du noch gearbeitet hast. Das heißt, deine Rente bezahlen dann deine Kinder (siehe auch unter: Generationenvertrag)......Sie gibt das ganze Kindergeld für Miete und neue Möbel aus. Ich bin 16 und bekomme keinen pfenig...Darf Sie das Kindergeld für solche sachen nutzen oder habe ich da wenigstens ein Recht auf etwas Geld...

[Anmerkung der Redaktion: Hallo! Das Kindergeld ist ein Zuschuss für die Eltern für die Erziehung der Kinder. Es ist also da, um den Lebenunterhalt zu bestreiten - also Essen, Kleidung, Miete, Strom, Telefon usw. werden davon bezahlt. Mit anderen Worten: du hast kein Recht auf das Geld. Viele Grüße, dein ks-team] 

Vorschau

Hallo. Ich bin 16 Jahre alt. Ich wollte mir mal einen Rat holen. Und zwar ist es so, dass meine Mutter unser Geld ins Ausland schickt an einen Mann, in den sie sich übers InternetDas Internet besteht aus ganz vielen Computern. Diese sind mit Kabeln, meistens mit Telefonkabeln, untereinander verbunden. Da die Computer im Internet wie ein Netz mit Fäden und Knoten verbunden sind, nennt man das Ganze auch ein großes Netzwerk. Auf vielen Computern sind die Informationen und Programme gespeichert, mit denen du diese Seiten, das heißt diese Bilder und Texte sehen kannst. Im Internet kann man surfen, mailen und chatten. verliebt hat. Die Summe des insgesamten Geldes, was sie verschickt hat, ist schon ziemlich ziemlich hoch. Sie versprach mir hoch und heilig, ihm kein Geld mehr zu schicken. Er hat ihr immer wieder versprochen zu kommen, tat es aber nicht. Nur sie fällt immer wieder auf ihn rein. Rechnungen hängen hinterher, Miete nicht bezahlt. Und auch ich muss auf vieles verzichten. Meine Frage ist, ob ich in diesem Fall mein Kindergeld beantragen kann. P.S. Ich bekomme KEIN Taschengeld.

[Anmerkung der Redaktion: Hallo! Es tut uns leid zu hören, dass deine Mutter durch diesen Mann und seine Versprechungen ihre eigenen finanziellen Verpflichtungen (Rechnungen, Miete) vernachlässigt. In erster Linie ist deine Mutter für euch und euren UnterhaltUnter Unterhalt versteht man all das, was eine Person an Geld, Pflege und ähnlichem braucht. Eltern sind verpflichtet für den Unterhalt ihrer Kinder zu sorgen, bis sie eine Ausbildung abgeschlossen haben, mit der sie einen Beruf ergreifen können. In bestimmten Fällen, können sie bei volljährigen Kindern davon befreit werden: Wenn sie zum Beispiel von ihrem Kind angegriffen oder schwer beleidigt werden, das Kind selbst daran Schuld ist, dass es nicht genug Geld zum Leben hat. Auch erwachsene Kinder müssen für die Eltern in verschiednen Fällen Unterhalt zahlen. zuständig. Was sie darüber hinaus mit ihrem Geld macht, ist ihre Sache. Wenn es dir allerdings wirklich an etwas mangelt (Wohnung, Essen, Wasser, Strom, Hygieneartikel) solltest du dich unbedingt ans Jugendamt in deinem Ort wenden. Leider kannst du dein Kindergeld noch nicht selbst beantragen. Das geht erst ab 18 Jahren. Und einen rechtlichen Anspruch auf Taschengeld gibt es nicht. Ob und wieviel gezahlt wird, liegt im Ermessen der Eltern und hängt natürlich auch von ihrem eigenen Einkommen ab. Wichtig ist, dass du mit deiner Mutter nochmal in Ruhe sprichst und ihr klar machst, dass zuerst die Rechnungen bezahlt werden müssen. Denn schließlich sollte sie nicht riskieren, dass ihr aufgrund nicht gezahlter Mieter aus der Wohnung fliegt. Viele Grüße und alles Gute, dein ks-Team]

Vorschau

Hallo, meine Freundin wird bald 18 Jahre alt, fängt dann eine Ausbildung an und zieht dehalb von zu Hause aus (dann ist sie 18 und die Eltern sind auch informiert und einverstanden). Wir wissen auch beide, dass ihre Eltern (egal ob geschieden oder nicht) beide unterhaltspflichtig sind, und das der Betrag je nach Gehalt beider Seiten varieren kann. Doch hat sie auch ein Recht auf das Kindergeld in diesem Fall? denn wir haben  gehört, dass es die ENtscheidung der Eltern ist, ob sie das Geld den Kindern geben. Stimmt das? Und wovon hängt es ab das sie es in ihrer Situation erhält?

[Anmerkung der Redaktion: Hallo! Das Kindergeld wird in den UnterhaltUnter Unterhalt versteht man all das, was eine Person an Geld, Pflege und ähnlichem braucht. Eltern sind verpflichtet für den Unterhalt ihrer Kinder zu sorgen, bis sie eine Ausbildung abgeschlossen haben, mit der sie einen Beruf ergreifen können. In bestimmten Fällen, können sie bei volljährigen Kindern davon befreit werden: Wenn sie zum Beispiel von ihrem Kind angegriffen oder schwer beleidigt werden, das Kind selbst daran Schuld ist, dass es nicht genug Geld zum Leben hat. Auch erwachsene Kinder müssen für die Eltern in verschiednen Fällen Unterhalt zahlen. mit eingerechnet. Und unterhaltspflichtig sind die Eltern während der ersten Ausbildung. Es gibt eine Richtlinie für den Unterhalt: die Düsseldorfer Tabelle. Dort könnt ihr euch informieren. Viele Grüße, dein ks-team] 

 

Vorschau

Guten Tag, ich kenne jemanden der 18 Jahre alt ist, bald eine Ausbildung (mit Gehalt) anfängt und ausziehen möchte. Die Eltern sind geschieden... Hat er/sie also das Recht auf das Kindergeld, solange kein UnterhaltUnter Unterhalt versteht man all das, was eine Person an Geld, Pflege und ähnlichem braucht. Eltern sind verpflichtet für den Unterhalt ihrer Kinder zu sorgen, bis sie eine Ausbildung abgeschlossen haben, mit der sie einen Beruf ergreifen können. In bestimmten Fällen, können sie bei volljährigen Kindern davon befreit werden: Wenn sie zum Beispiel von ihrem Kind angegriffen oder schwer beleidigt werden, das Kind selbst daran Schuld ist, dass es nicht genug Geld zum Leben hat. Auch erwachsene Kinder müssen für die Eltern in verschiednen Fällen Unterhalt zahlen. gezahlt wird? Oder sind sie aufgrund der Ausbildungsvergütung dazu nicht verpflichtet? Vielen Dank im voraus.

[Anmerkung der Redaktion: Hallo! Solange man sich in der 1. Ausbildung befindet, sich die Eltern unterhaltspflichtig. Jedoch können sie die Form des Unterhalts, gerade wenn das Kind ein eigenes Gehalt bezieht, bestimmen. Das bedeutet: derjenige muss sich den Auszug auch leisten können und die Eltern sollten damit einverstanden sein. Es gibt aber auch Ausnahmen, z. B. wenn sich die Ausbildung weiter entfernt. Viele Grüße, dein ks-teram]

Vorschau

Ich habe mal eine Frage ich bin 17wohne fast sseit 3jahren bei meinen Freund und meine Mutter zahlt mir nur 15euro in Monat für mein Handy an sonsten nix wohne hakt bei mein Freund er zahlt essen Wäsche und so weiter habe ich Anspruch auf mein Geld wenn ich schon lange nicht mehr da wohne aber halt nur gemeldet bin und hakt oh kein guten Kontakt zu meine Mutter habe .....habe ich trotzdem Anspruch auf das Kindergeld .....

[Anmerkung der Redaktion: Hallo! Das kommt ganz darauf an. Da du noch minderjährig bist, muss deine Mutter mit deinem Auszug einverstanden sein, denn sie hat das so genannte "Aufenthaltsbestimmungsrecht" und auch damit, dir UnterhaltUnter Unterhalt versteht man all das, was eine Person an Geld, Pflege und ähnlichem braucht. Eltern sind verpflichtet für den Unterhalt ihrer Kinder zu sorgen, bis sie eine Ausbildung abgeschlossen haben, mit der sie einen Beruf ergreifen können. In bestimmten Fällen, können sie bei volljährigen Kindern davon befreit werden: Wenn sie zum Beispiel von ihrem Kind angegriffen oder schwer beleidigt werden, das Kind selbst daran Schuld ist, dass es nicht genug Geld zum Leben hat. Auch erwachsene Kinder müssen für die Eltern in verschiednen Fällen Unterhalt zahlen. zu zahlen. Wenn sie das nicht ist und du dich durchgesetzt hast, hast du leider schlechte Karten. Du kannst dir allerdings auch Rat beim zuständigen Jugendamt suchen. Viele Grüße, dein ks-team]

Dein Kommentar aufschreiben