Vorschau des Artikels

Eine schöne Reise ins Osterreich

© FotoHiero / pixelio.deMagda ist 13 Jahre alt, und wohnt in Kiel. Sie glaubt schon seit längerem nicht mehr an den Osterhasen und kümmert sich nur noch um die neueste Schminke, die neuesten Kleider und um Jungs. Magda fing schon mit neun Jahren an, nicht mehr an den Osterhasen zu glauben. Deshalb ist sie heute ganz anders als vor vier Jahren.

Weiterlesen

Vorschau des Artikels

Der Fluch des Schwarzen - Teil 3

© Elisa Al Rashid / pixelio.deAm nächsten Morgen machte sich Celine auf den Weg. Sie liest den ersten Satz auf dem Zettel nochmals durch: "Celine die kleine tolle Biene, noch so klein aber noch so fein." Oh Mann! Ich bin doch nicht mehr 1-jährig!!!, dachte Celine. Dann las sie den 2. Satz: "Gehe den Fluss entlang, bis zum alten Kokosnussbaum. "

Weiterlesen

Vorschau des Artikels

Trips nach New York - V und VI

© jutta rotter / pixelio.deTut mir sehr leid, dass die Fortsetzung erst jetzt kommt. Dafür kommen jetzt 2 Kapitel...

Kapitel 5

Am nächsten Morgen wartete Luca vor dem Schulhof auf mich, als er mich sah, rief er: ,,Amelie, wo bleibst du denn? Es hat schon geklingel!" Ich rannte so schnell ich konnte. Hatte ich wirklich so lange geträumt?

Weiterlesen

Vorschau des Artikels

Eiseskälte Teil 10 - Ende

©  RediSu  / pixelio.deNach einigen Minuten beschließen wir, an unserem Iglu weiterzubauen. Die anderen tun es uns gleich und fangen ebenfalls an, ein Iglu zu bauen. Einige, die schon fertig sind, beginnen mit der Feuerstelle. Als auch die letzten fertig sind, setzen wir uns im Kreis um die Feuerstelle, in der mittlerweile ein Feuer prasselt. Wir reden gemeinsam und lachen, aber langsam breitet sich eine gedrückte Stimmung aus...

Weiterlesen

Vorschau des Artikels

Eiseskälte Teil 9

© m.prinke, flickr, CC BY-SA 2.0Ich wache auf. Noch etwas benommen wälze ich mich hin und her. Dann bemerke ich die Schreie von draußen. Schreie? Was ist da draußen los? Schnell wühle ich mich aus meinem Schlafsack, mache die Zelttür auf und schaue raus. Meine Augen weiten sich. Überall liegen Leute. Ich reiße meine Jacke von meinem Schlafsack herunter und schlüpfe hinein. Dann springe ich in meine Schuhe und mache es so wie alle anderen die noch nicht am Boden liegen: ich renne los.

Weiterlesen

Inhalt abgleichen