Vorschau des Artikels

Blutroter Mond

© Steev from Wollongong, Wikimedia, CC BY-SA 2.0Montag, 28. September 2015: Heute ganz früh am Morgen war es soweit: Es gab eine totale Mondfinsternis. Der Mond versank im Erdschatten und erschien blutrot am Himmel. 
   
 
 
 
 
 

Im Schatten der Erde

Eine total Mondfinsternis kommt zustande, wenn Sonne, Erde und Mond in einer Reihe stehen. Ganz verdunkelt wird der Mond dabei jedoch nicht, wenn der Schatten der Erde auf ihn fällt. Er erscheint stattdessen dunkelrot, weshalb man auch von einem Blutmond spricht. Das liegt daran, dass das Sonnenlicht von der Erdatmosphäre gebrochen und der Mond nur noch von einem Teil des Lichts – nämlich von der roten Strahlung – erreicht wird. 
 
übrigens: Wie Lichtbrechung funktioniert kannst du im Artikel „Wie entsteht ein Regenbogen?“ genauer nachlesen.

Nicht überall gute Sicht

Mondfinsternisse kommen gar nicht so selten vor. Ob man sie allerdings mit bloßem Auge sehen kann, hängt von den Wetterverhältnissen ab. In diesem Jahr konnten nicht alle Frühaufsteher den Blutmond bewundern. In vielen Teilen des Landes versperrten Nebel oder Wolken den Blick. Doch wer Glück hatte, konnte einen besonders großen Mond sehen. Denn er war der Erde zu diesem Zeitpunkt ausgesprochen nah. Die nächste totale Mondfinsternis wird übrigens im Juli 2018 stattfinden.
 

8 gute Bewertungen zum Artikel!
Deine Bewertung?

Eure Kommentare

Vorschau

Blutroter Mond...:D

Vorschau

Ich stehe aber nicht so früh auf...

Vorschau

das wird bestimmt voll cool sein

Dein Kommentar aufschreiben