Vorschau des Artikels

Bibiana Steinhaus ist erste Schiedsrichterin

© Christoph Brammertz, Wikimedia, CC BY-SA 2.0 Montag, 11. September 2017: Das gab es noch nie in der ersten deutschen Fußball-Bundesliga. Eine Frau durfte erstmals ein Spiel als Schiri leiten.
 


Das erste Spiel gepfiffen

In der ersten Bundesliga pfiffen bisher nur Männer als Schiedsrichter an und ab. Am Sonntag gab es eine Pemiere: Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus leitete das Spiel Hertha BSC gegen Werder Bremen. Die beiden Vereine gingen mit einem 1:1 auseinander. Alle beurteilten ganz genau die Entscheidungen die Bibiana Steinhaus während des Spiels machte. Sie ließ sich davon nicht aus der Ruhe bringen und urteilte auch in kniffligen Situationen fair.
 

Schiri kein Beruf

Schiedsrichterin oder Schiedsrichter im Fußball zu sein ist eigentlich kein Beruf. Frauen und Männer machen das ehrenamtlich, also nebenbei. Die meisten haben einen anderen Beruf, wie Bibiana Steinhaus, die Polizeihauptkommissarin ist. Steinhaus war früher selbst aktive Fußballerin. Sie ist schon sehr lange Schiedsrichterin, vor allem im Frauenfußball. Sie hatte auch schon bei den Olympischen Spielen  und in der 2. Bundesliga ihren Einsatz und mehrere Auszeichnungen erhalten. Bibiana Steinhaus ist die einzige Frau in der Gruppe von den 24 Bundesliga-Schiedsrichtern. Das wichtigste an Schiris ist, dass sie unparteiisch sind. Und da macht es keinen Unterschied, ob es Frauen wie Männer machen..   

Warum glaubst du: Ist es gerecht, das man Frauen im Fußball ausschließt?


3 gute Bewertungen zum Artikel!
Deine Bewertung?

Eure Kommentare

Vorschau

Ich finde es toll, dass auch Frauen Schiedsrichterin werden können.

Dein Kommentar aufschreiben