Vorschau des Artikels

Der Basstölpel - Vogel des Jahres 2016

© Andreas Trepte, wikimedia, CC BY-SA 2.5Freitag, 30. Oktober 2015: Der Basstölpel ist der größte Seevogel Deutschlands und wurde nun zum Vogel des Jahres 2016 ernannt. Allerdings sind seine Brutplätze in Deutschland nur auf einer kleinen Nordseeinsel zu finden. Erfahre hier mehr über den seltenen Seevogel!
 
   

Ein begabter Jäger

Der Basstölpel hat ein weißes Gefieder und ist etwa so groß wie eine ausgewachsene Gans. Er ist ein sehr begabter Fischjäger. Mit fast 100 Kilometern pro Stunde schnellt er im Sturzflug ins Wasser, um sich dort seine Beute zu schnappen. Besonders gerne mag er Makrelen und Heringe. Für den Basstölpel ist es eigentlich typisch, in sehr großen sogenannten Kolonien, also Gruppen von Vögeln der selben Art, zu leben. Manchmal ziehen mehrere tausend Brutpaare ihre Jungen gleichzeitig heran. Die größte Basstölpelkolonie gibt es an der Südküste Schottlands. Dort leben etwa 60 Prozent des gesamten Weltbestandes.

Auf der Roten Liste

In Deutschland gibt es jedoch nur wenige dieser Seevögel. Im Frühjahr brüten 684 Paare auf der Hochseeinsel Helgoland. Vom Aussterben ist der Basstölpel im Moment nicht bedroht. Doch wegen seines seltenen Vorkommens in Deutschland, steht er auf der Roten Liste und damit unter besonderem Naturschutz. Leider hat der Seevogel – wie viele andere auch – unter der Vermüllung des Meeres und der Fischerei zu leiden. Nicht selten verheddern sich die Meeresvögel in Netzen, Leinen oder Plastikmüll.

Hast du schon mal was vom Basstölpel gehört oder sogar einen gesehen? Welche Vogelart würdest du gern mal zum Vogel des Jahres ernennen?


2 gute Bewertungen zum Artikel!
Deine Bewertung?

Dein Kommentar aufschreiben