Vorschau des Artikels

Ein Pinguin als bester Freund

© Mcatan, Wikimedia, CC BY-SA 3.0Donnerstag, 10. März 2016: Was für eine schöne Freundschaftsgeschichte! Ein Brasilianer rettet einem Pinguin das Leben. Der kommt nun jedes Jahr seinen Retter besuchen. Dafür schwimmt er mehr als 4.000 Kilometer.
 

Wie die Freundschaft begann

Der heute 71-Jährige Brasilianer Joao Pereira de Souza entdeckte vor 5 Jahren am Strand einen mit Öl verschmierten Pinguin. De Souza nahm ihn bei sich auf, säuberte und fütterte das fast verhungerte Tier. Als der Pinguin wieder gesund war, wollte sein Retter ihn freilassen. Doch der Pinguin blieb fast ein ganzes Jahr bei ihm. Der RentnerWenn du dann ab 67 Jahren nicht mehr arbeiten musst, bekommst du monatlich Geld, auch wenn du nicht mehr arbeiteat: deine Rente. Das ist aber nicht das Geld, dass du in die Rentenversicherung eingezahlt hast. Das ist nämlich schon längst an die verteilt, die schon Rentner waren, als du noch gearbeitet hast. Das heißt, deine Rente bezahlen dann deine Kinder (siehe auch unter: Generationenvertrag). nannte ihn Dindim. Eines Tages verschwand der Pinguin und sein menschlicher Freund dachte nicht, ihn je wieder zu sehen.
 

Alle Jahre wieder

Dindim kam im Juni wieder und blieb bis Februar. Seit 5 Jahren geht das nun schon so. Der Pinguin schwimmt ungefähr 4.000 Kilometer, um über ein halbes Jahr bei seinem Lebensretter zu bleiben. Vermutlich lebt der Pinguin in einer Pinguin-KolonieDas Wort kommt aus dem lateinischen. Kolonie besteht aus den Wörtern: "colonia" = Länderei und "colere" = bauen; "colonus" = Bauer, Siedler. Es bedeutet also, dass ein Siedler ein (neues) Land bebaut bzw. (neu) gestaltet. Ein "Kolonist" ist dieser Siedler.
Es gibt verschiedene Formen von Kolonien. Eine davon ist zum Beispiel die Herrschaftskolonie. Das bedeutet, dass Länder mit Hilfe des Militärs und Waffengewalt, andere Länder erobert haben.
Durch Herrschaftskolonien und Siedler, gibt es heute in vielen Ländern auch noch landesuntypische Städtenamen, wie zum Beispiel in Südafrika, einer früheren deutschen Kolonie. Dort heißen Städte beispielsweise Heidelberg oder Hamburg. In Namibia, einer anderen ehemaligen Kolonie Deutschlands, ist deutsch immer noch eine Amtssprache.
am südlichen Zipfel Südamerikas. Die beiden sind ein unzertrennliches Pärchen. Dindim lässt sich aber nur von De Souza streicheln und füttern, andere Menschen werden gepickt. Das ist wirklich sehr außergewöhnlich, denn Pinguine sind normalerweise scheu. Treu sind die Tiere aber - das zeigt die Geschichte.
 
Willst du mehr über Mensch-Tier-Freundschaften wissen? Lies hier nach:
Haustiere sind die besten Freunde!

Wie findest du diese ungewöhnliche Freundschaft? Welches Tier hättest du gern zum Freund?


6 gute Bewertungen zum Artikel!
Deine Bewertung?

Eure Kommentare

Vorschau

schön!!!

Dein Kommentar aufschreiben