Vorschau des Artikels

Fremdenfeindliche Übergriffe in Sachsen

© Hartmut910 / pixelio.deMontag, 22. Februar 2016: In Sachsen gab es Ende letzter Woche zwei fremdenfeindliche Übergriffe, die viele Menschen in Deutschland sehr schockiert haben. Schon wieder wurden Flüchtlinge und Flüchtlingsunterkünfte angegriffen. Was ist genau passiert? 
  
  

Angriff auf Bus mit Flüchtlingen

Am Donnerstagabend wurde in dem kleinen Ort Clausnitz in Sachsen ein Bus mit Flüchtlingen attackiert. Ein paar Meter vor der Unterkunft, in die die geflüchteten Menschen einziehen sollten, wurde der Bus gestoppt. Mehrere Autos sowie etwa 100 Leute hinderten ihn an der Weiterfahrt. Für Stunden saßen die Flüchtlinge im Bus fest, während die Menschenmenge draußen fremdenfeindliche Sprüche rief und sie einschüchterte. Die Polizei hatte große Probleme, die Situation aufzulösen. Sie befahl schließlich, dass die verängstigten Menschen aus dem Bus aussteigen sollten. Viele meinen, dass die Polizei hier nicht richtig gehandelt hätte.

Brandanschlag auf geplante Flüchtlingsunterkunft

Nur zwei Tage später kam es zu einem weiteren Vorfall: Mitten in der Nacht ist Samstag eine geplante Flüchtlingsunterkunft in Bautzen abgebrannt. Eigentlich sollten ab März dort die ersten Flüchtlinge einziehen, doch nun ist das Haus komplett unbewohnbar. Die Polizei geht davon aus, dass jemand das Feuer extra gelegt hat. Auch hier fanden sich einige Menschen zusammen, die fremdenfeindliche Sprüche riefen und sich lautstark über den Brand freuten.

In der vergangenen Zeit ist es zu sehr vielen Vorfällen dieser Art gegen Flüchtlinge und deren Unterkünfte in Deutschland gekommen. Sie werden von Leuten organisiert, die eine ausländerfeindliche Einstellung haben und nicht wollen, dass Menschen aus anderen Länder nach Deutschland kommen.

Weitere Hintergrundinfos zu Fremdenfeindlichkeit und RassismusVon Rassismus spricht man, wenn Menschen aufgrund ihrer ethnischen Herkunft und Kultur benachteiligt werden. Der Begriff wurde abgeleitet vom Wort Rasse. Diese Bezeichnung kommt eigentlich aus dem Tierreich. Es gibt zum Beispiel unterschiedliche Hunderassen wie Pudel oder Schäferhunde. Es gibt aber Leute, die auch die Menschen in unterschiedliche Rassen einteilen. Das Schlimme daran ist, dass sie eine Rasse für besser halten als eine andere. Bei den Nationalsozialisten war diese Lehre eine Entschuldigung für die Ermordung von Menschen bestimmter Bevölkerungsgruppen. findest du hier:


8 gute Bewertungen zum Artikel!
Deine Bewertung?

Eure Kommentare

Vorschau

boa ey ja foooolll

Vorschau

Ja.

Vorschau

Wie würden die Leute sich denn fühlen wenn bei uns Krieg wäre und sie von den Leuten im anderen Land abgewiesen und attackiert werden ( von Fremdenfeindlichen Leuten )?

Dein Kommentar aufschreiben