Vorschau des Artikels

Große Rückrufaktion von Schokoriegeln

© FightinG FalcoN (my photo), Wikimedia, CC BY 3.0Mittwoch, 24. Februar 2016: Naschst du gern Schokoriegel? Dann solltest du in nächster Zeit aufpassen, was du isst. Die Firma Mars ruft in 55 Ländern mehrere Millionen Schokoriegel zurück, damit sie nicht verkauft werden.
 

Warum das Ganze?

Eine Deutsche hat in ihrem Marsriegel ein Plastikteilchen entdeckt. Wie es da hineinkam, kann der Hersteller noch nicht sagen. Die Firma geht aber auf Nummer sicher und ruft alle Produkte zurück, die in einer niederländischen Fabrik im Januar hergestellt wurden. Das bedeutet, dass Händler die Riegel an den Hersteller zurücksenden sollen. Das sind mehrere Millionen Schokoriegel aus 55 Ländern. Auch Käufer können ihre Schokoriegel einsenden und bekommen dafür Ersatz.
 

Was wird zurückgerufen?

Diese Produkte mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum zwischen dem 19. Juni 2016 und dem 8. Januar 2017 sind betroffen:

  • Mars
  • Snickers
  • Milky Way
  • Celebrations


Großer Verlust für die Firma

So ein Rückruf bedeutet für den Hersteller einen großen Verlust. Millionen Süßwaren müssen nun vernichtet werden. Und das vor dem sonst so guten Ostergeschäft. Schokoriegel werden in riesigen Fabriken vollautomatisch produziert. Bei dieser Fließbandarbeit werden allein in einer deutschen Fabrik 10 Millionen Riegel am Tag produziert. Da kann man sich ausrechnen, wie viele Millionen Schokoriegel das sind.

Doch das ist nicht die einzige Rückrufaktion: erst gestern hat der Käsehersteller Bergader einen Pfefferkäse zurückgerufen, in dem Mettallsplitter entdeckt worden sind. Und letzte Woche wurde von Kaufland eine Salami wegen Salmonellen-Gefahr gestoppt.

Was denkst du: Ist so eine große Rückrufaktion übertrieben oder ist es gut, dass der Hersteller so vorsichtig ist?


4 gute Bewertungen zum Artikel!
Deine Bewertung?

Dein Kommentar aufschreiben