Vorschau des Artikels

Landtagswahlen: Was sind die Ergebnisse?

© Holger Lang / pixelio.deMontag, 14. März 2016: Gestern wurde in drei Bundesländern gewählt. Die Ergebnisse sind sehr bedeutend, denn sie zeigen die politische Stimmung in Deutschland. Einer der großen Gewinner war die umstrittene Partei AfD.
  
 
 
 
 

Große Parteien verlieren Stimmen

Am Sonntag wurde in Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg gewählt. Dabei sind viel mehr Leute als üblich zur Wahlurne gegangen. Das ist überraschend, denn bisher geht die Wahlbeteiligung jährlich zurück. Bei allen drei Wahlen haben die großen Parteien wie die CDU und SPD im Vergleich zur letzten Wahl Stimmen verloren. Dagegen hat die AFD triumphiert: Sie hat das erste Mal in diesen Ländern teilgenommen und gleich richtig viele Stimmen abbekommen. Das schockiert viele, denn sie gilt als rechte Partei und ist vor allem dafür bekannt, gegen Flüchtlinge zu sein. Es gibt eine große Diskussion darüber, ob Deutschland politisch mehr nach rechts gerutscht ist.
 
Hier die wichtigsten Ergebnisse zu den drei LandtagswahlenBei den Landtagswahlen wählen die Bewohner eines Bundeslandes (z.B. Sachsen, Baden-Württemberg oder Nordrhein-Westfalen) alle 4 oder 5 Jahre die Abgeordneten des Landesparlaments. Durch die Landtagswahl wird indirekt der Ministerpräsident, der Regierungschef eines Bundeslandes, gewählt. In Hamburg und Bremen heißen die Chefs der Regierung "Erster Bürgermeister" und in Berlin "Regierender Bürgermeister". :

Baden-Württemberg

  • Offizielle Gewinner sind hier die Grünen: Sie sind zum ersten Mal stärkste Partei im Land geworden. Ihr beliebter grüner Ministerpräsident Winfried Kretschmann kann also weiter regieren. Allerdings braucht seine Partei einen neuen Regierungspartner, denn mit der SPD reicht es nicht mehr für die Mehrheit im ParlamentDas Parlament ist die Volksvertretung und setzt sich von Land zu Land unterschiedlich zusammen. In Deutschland ist das zum Beispiel der Bundestag in Berlin. Hier kommen die politischen Vertreter der einzelnen Bundesländer (der Bundesrat) zusammen und diskutieren und entscheiden über Gesetzgebungen, die eventuell eingeführt, verändert oder abgeschafft werden sollen. .
  • Auch die AfD ist ein Gewinner. Sie hat 15 % der Stimmen bekommen.
  • Die CDU und die SPD sind die großen Verlierer. Sie haben mehr als 10 % der Stimmen verloren.

Rheinland Pfalz

  • Gewinner der Wahl ist die SPD mit der beliebten Politikerin Malu Dreyer. Sie ist die aktuelle Ministerpräsidentin.
  • Die AfD hat auch hier gepunktet: Sie hat über 12 % der Stimmen bekommen und ist damit die drittstärkste Partei im Land.
  • Die größten Verlierer sind hier die Grünen. Sie verlieren über 10 % im Vergleich zur letzten Wahl. Auch die CDU verliert Stimmen.

Sachsen-Anhalt

  • Offizieller Gewinner der Wahl ist die CDU: Auch wenn sie Stimmen verloren hat, kommt sie auf 29,8 %.
  • Der eigentliche große Gewinner ist die AfD: Bei ihrer ersten Wahlteilnahme kommt sie auf 24,2 % und ist somit die zweitstärkste Partei im Land.
  • Die SPD ist hier der große Verlierer: Sie büßt die Hälfte der Stimmen ein und kommt nur noch auf 10,6 %. Auch die Grünen und Linken verlieren Wähler.

Als nächstes wird nun in jedem Bundesland eine neue Regierung gebildet. Die Partei, welche die meisten Wählerstimmen im jeweiligen Land abbekommen hat, kann entscheiden, mit welchen anderen Parteien sie sich zusammentun will. Insgesamt müssen sie auf über 50 % der Wählerstimmen kommen. Die Regierungsbildung kann dieses Mal sehr lange dauern. Vor allem weil keine der bisherigen Regierungsparteien mit der AfD zusammenarbeiten möchte.

Mehr über die AfD erfährst du hier: Was ist die AfD?

Was hältst du von den Ergebnissen?


2 gute Bewertungen zum Artikel!
Deine Bewertung?

Dein Kommentar aufschreiben