Vorschau des Artikels

Neues Schulfach: Fake News?

© Stephanie Hofschlaeger, pixelio.deMittwoch, 15. Februar 2017: Fake News sind gefälschte Nachrichten, die sich schnell übers InternetDas Internet besteht aus ganz vielen Computern. Diese sind mit Kabeln, meistens mit Telefonkabeln, untereinander verbunden. Da die Computer im Internet wie ein Netz mit Fäden und Knoten verbunden sind, nennt man das Ganze auch ein großes Netzwerk. Auf vielen Computern sind die Informationen und Programme gespeichert, mit denen du diese Seiten, das heißt diese Bilder und Texte sehen kannst. Im Internet kann man surfen, mailen und chatten. verbreiten. Wie man sie am besten erkennt, soll Kindern vielleicht bald in der Schule beigebracht werden.
 
 
 
 

Apple-Chef Tim Cook will neues Schulfach

Im Internet verbreiten sich Nachrichten besonders schnell. Leider auch manchmal welche, die gar nicht stimmen. Man nennt sie Fake News. Der Chef von Apple ruft nun zu einem Projekt in allen Ländern auf. Kindern soll schon von klein auf beigebracht werden, wie sie richtig mit Informationen aus dem Internet umgehen. Apple-Chef Tim Cook möchte dafür ein neues Schulfach einführen. Auf dem Lehrplan soll stehen, wie man erkennt, wenn eine Nachricht gefälscht ist.

Fit für MedienDas Wort Medium (die Einzahl von Medien) kommt wie viele Fremdwörter aus dem Lateinischen und bedeutet: "Vermittler". Mit einem Medium kann man nämlich Informationen und Daten weiterleiten. Es gibt ganz klassische Medien wie die Sprache, Briefe, Bücher oder Zeitungen. Elektronische (digitale) Medien wie das Fernsehen oder das Internet bezeichnet man oft als "Neue" Medien. Medien, die sich an sehr viele Menschen richten, nennt man Massenmedien. Damit sind vor allem die großen Zeitungen, Fernsehen, Radio oder Websites im Internet gemeint.!

Studien mit Kindern und Jugendlichen in Deutschland haben gezeigt: Viele können Werbung nicht von Nachrichten unterscheiden. Heute wachsen Kinder mit Medien auf. Das heißt aber nicht automatisch, dass sie wissen, wie man richtig mit ihnen umgeht. Bildungsministerin Johanna Wanka will nun fünf Milliarden Euro einsetzen, um neue technische Geräte für Schulen zu beschaffen. Deshalb ist es umso wichtiger, dass Kindern auch Medienkompetenz beigebracht wird. Das bedeutet, dass Kinder lernen, mit Medien umzugehen und sie zu hinterfragen.


Check: Wie lassen sich Fake News erkennen?
 

Wenn dir eine Nachricht komisch vorkommt, sprich am besten mit deinen Eltern darüber. Fake News verbreiten sich so schnell, weil viele Leute sie ohne nachzudenken teilen.

  1. Was steht in der Nachricht?
    In Fake News wird oft von Leuten gesprochen, die es in Wirklichkeit gar nicht gibt. Überprüfe immer genau, wer was sagt und ob es übertrieben klingt.

  2. Woher stammt die Nachricht?
    Vertrauenswürdige Internetseiten haben immer ein Impressum. Dort steht drin, wer für den Inhalt verantwortlich ist. Schau auch bei Seiten, die professionell aussehen, genau hin!

  3. Wurde die Nachricht von anderen bekannten Internetseiten geteilt?
    Versuch die Nachricht auch auf anderen Nachrichtenseiten zu finden. Fake News erscheinen oft zuerst auf unbekannten Webseiten.

  4. Erst nachdenken, dann prüfen, dann teilen!
    Die goldene Regel im Internet ist immer, dass du nicht einfach alles teilt, was du liest. Am besten sprichst du immer zuerst mit deinen Eltern oder einer anderen Vertrauensperson, wie Tante oder Opa, darüber.

Hättest du gern Medienkompetenz als neues Schulfach? Schreib uns einen Kommentar!


5 gute Bewertungen zum Artikel!
Deine Bewertung?

Eure Kommentare

Vorschau

ich finde es schlecht weil die kinder dadurch nicht viel lernen können jund so

Vorschau

ich finde es gut weil die kinder dadurch mehr lerne

Vorschau

ja finde ich gut

Vorschau

ja sehr gute idee ich finde es gut ,weil die kinder dadurch mehr lernen

Vorschau

Find ich schlecht.

Vorschau

Ja! Gute Idee!

Dein Kommentar aufschreiben