Vorschau des Artikels

Schule: Wie viel Nachhilfe ist nötig?

© I-vista / pixelio.deFreitag, 29. Januar 2016: Fast 1,2 Millionen Kinder und Jugendliche in Deutschland bekommen Nachhilfe. Das ist jeder siebte Schüler. Meistens müssen die Eltern dafür zahlen. Pro Jahr geben sie 879 Millionen Euro aus, damit ihre Kinder bessere Noten bekommen.
  
   
  
     

Das große Ziel: besser werden

Eine deutschlandweite Befragung von Eltern hat herausgefunden, dass sehr viele Schüler Nachhilfeunterricht bekommen. Und das nicht nur, wenn sie schlechte Zensuren nach Hause bringen. Jeder dritte Schüler, der Mathe-Nachhilfe nimmt, hat einen Notendurchschnitt zwischen 3 und einer guten 2. Also bekommen viele Kinder und Jugendliche, die eigentlich schon ziemlich gut in der Schule sind, eine extra Förderung, damit sie noch besser werden. Auf Gymnasien betrifft das sogar jeden fünften Schüler. 

Wer ist verantwortlich: Schule oder Eltern?

Muss das wirklich sein?, fragen da einige. Besonders diejenigen, die auf das deutsche Bildungssystem nicht gut zu sprechen sind. Sie meinen, dass eigentlich die Schule dafür sorgen sollte, dass jedes Kind auch ohne Nachhilfe gut im Unterricht mitkommt. Doch viele der befragten Eltern fühlen sich selbst verantwortlich. Sie sind überzeugt, dass eine besondere Förderung ihren Kinder zugute kommt. Denn mit besseren Noten haben diese bessere Chancen aufs Gymnasium zu kommen und können sich später ein interessantes Studium oder eine gute Ausbildung aussuchen. 
 
Was hältst du von dem Thema Nachhilfe? Bekommst du auch welche?

3 gute Bewertungen zum Artikel!
Deine Bewertung?

Eure Kommentare

Vorschau

Ick bekomm keine Nachhilfe

Dein Kommentar aufschreiben