Vorschau des Artikels

"Snowzilla": Schnee-Chaos in den USA

© Jarekt, wikimedia, CC BY 4.0Dienstag, 26. Januar 2016: So viel Schnee! Der Schneesturm „Jonas“ hat am Wochenende den ganzen Osten der USA eingeschneit und viele Großstädte, wie zum Beispiel New York, lahmgelegt.    
 

USA im Ausnahmezustand

Der riesige Schneesturm hatte schwere Auswirkungen für 85 Millionen Menschen in den USA. Viele Flüge mussten gestrichen werden und Bahnen konnten nicht mehr fahren. Teilweise fiel sogar der Strom aus. Öffentliche Gebäude blieben in den letzten Tagen zur Sicherheit geschlossen und in den Schulen gab es „Schneefrei“. Wegen seiner Heftigkeit hat der Super-Sturm inzwischen den Spitznamen „Snowzilla“: eine Zusammensetzung aus dem englischen Wort für Schnee und dem Filmmonster Godzilla.

Schneeballschlachten und Snowboarden

Millionenstädte wie New York oder Washington wirkten tagelang wie ausgestorben, denn wegen des starken Schneefalls wurde allen Menschen geraten, am besten einfach zu Hause zu bleiben. Nachdem der Sturm vorbei war fanden aber auch viele Gefallen an dem vielen gefallenen Schnee. Viele nutzen die Gelegenheit für kreative Schneemänner, riesige Schneeballschlachten, und manche fuhren sogar mit ihrem Snowboard auf den sonst so viel befahrenen Straßen. Auch wenn der Sturm aufgehört hat und sich die Situation langsam beruhigt, wird es wohl noch Tage dauern, bis der schneefreie Alltag in den USA wieder einkehrt.

Gab es an deiner Schule auch schon mal "Schneefrei"? Was würdest du machen, wenn deine Stadt so eingeschneit wäre?


5 gute Bewertungen zum Artikel!
Deine Bewertung?

Dein Kommentar aufschreiben