Vorschau des Artikels

Viel mehr Schulkinder bis 2025

© geralt, pixabay.comMittwoch, 12. Juli 2017: Eine neue Studie zeigt, dass es im Jahr 2025 einen Schüler-Boom geben soll. Das Problem ist: Die Schulen sind darauf nicht vorbereitet.

 
 
  
Mehr Lehrer werden gebraucht

Die Bertelsmann Stiftung hat eine neue Studie veröffentlicht. Darin steht, dass es bis 2025 rund eine Millionen mehr Schülerinnen und Schüler geben soll als heute. Das liegt vor allem daran, dass wieder mehr Kinder in Deutschland geboren werden. Die Neugeborenen von heute kommen im Jahr 2025 in die Schule. Das Problem an so vielen Schulkindern ist, dass es nicht genügend Schulgebäude und vor allem Lehrerinnen und Lehrer für sie gibt.

Politiker müssen handeln

In Grundschulen werden bis 2025 rund 25.000 zusätzliche Lehrerinnen und Lehrer gebraucht, bis 2030 sind es 27.000 in der Sekundarstufe. Das sind ganz schön viele! Und auch bei den Schulgebäuden sind das große Zahlen: 2.400 neue Grundschulen müssten gebaut werden. Das bedeutet, dass Politiker nun schnell eine Lösung finden müssen. Sie müssen Schulen bauen und neue Lehrkräfte ausbilden. Doch das kostet sehr viel Geld. Wenn sie aber nicht handeln, haben Schulen bald nicht mehr genügend Platz für alle Schülerinnen und Schüler. Es gäbe auch nicht genügend Lehrkräfte und der Unterricht müsste vielleicht ausfallen.
 
 
Was denkst du, wie sollten Politiker auf Forscher der Studie hören? Schreib uns einen Kommentar!


Keine Bewertung!
Deine Bewertung?

Dein Kommentar aufschreiben