Vorschau des Artikels

Warum Schlafen so gesund ist

© body-n-care, pixabay.comMittwoch, 25. November 2015: Magst du auch immer nicht ins Bett gehen? Dabei ist Schlafen sehr gesund. Eine Wissenschaftlerin fand heraus, warum das so ist und wie viel Schlaf wir wirklich brauchen.
 

Warum schlafen so wichtig ist

Den ganzen Tag auf den Beinen, den Kopf voll mit Schulkram, man möchte noch dies und das erledigen und kommt gar nicht zur Ruhe. Das ist für Körper und Geist ganz schön anstrengend. Jedes Kind weiß, dass wir darum Schlaf brauchen. Was du sicher noch nicht weißt: Im Schlaf werden giftige Abfallprodukte im Gehirn abgebaut. Diese entstehen, wenn wir wach und aktiv sind. Der Körper nimmt sich die Energie, die er braucht – dabei werden Abfallprodukte gebildet, die giftig für den Körper sind. Im Schlaf reinigt sich der Körper selbst. Doch auch nur, wenn der Körper genügend davon bekommt.
 

Schlafmangel und seine Folgen

Schlafmangel ist weit verbreitet und ganz typisch für unsere Gesellschaft. Die Hirnforscherin Claudia Aguirre hat sich lange mit dem Thema beschäftigt. Sie sagt, dass Erwachsene nachts acht Stunden und Jugendliche 10 Stunden Schlaf brauchen. Kinder sollten sogar noch länger schlafen. Was viele ganz falsch machen: in der Woche nachts zu wenig schlafen und den Schlaf am Wochenende „nachholen“. Gerade das ist sehr ungesund, weil es den Schlafrhythmus durcheinanderbringt. Zu wenig Schlaf kann verschiedene Auswirkungen auf das Lern- und Erinnerungsvermögen, die Reaktionszeit  und die Laune haben. Schlafmangel kann sogar krank machen und zu hohem Blutdruck und Halluzinationen führen.

 
Wie lange schläfst du immer?  


5 gute Bewertungen zum Artikel!
Deine Bewertung?

Dein Kommentar aufschreiben