Vorschau des Artikels

Die Welt der Bücher

© Condesign, pixabay.comEs gibt viele verschiedene Arten von Büchern: Abenteuer-, Fußball- und Pferderomane, Romane über Freundschaft und Liebe, Fantasieromane, Krimis und Detektivgeschichten, Märchen,  Wissensbücher, Comics, Comicromane und und und. Was genau ist dein Ding?
 
 

Lesestoff gibt es für jeden!

Für jeden gibt es den richtigen Lesestoff. Du musst nur genau den Richtigen für dich finden. Dicke Romane wie Harry Potter sind für viele Kinder abschreckend. ‚Wer soll denn auch so viele Seiten lesen? ‘, denken sich viele. Es gibt Bücher, die auf das Lesetempo und Alter genau abgestimmt sind.  Such dir heraus, was zu dir passt!
 
Man muss auch nicht unbedingt Bücher lesen. Es gibt tolle Zeitschriften, die extra für Kinder geschrieben werden. Ob zu Technik, Mensch oder Natur – Zeitschriften haben immer viele Infos und machen nebenbei ganz schön schlau. Eine andere gute Alternative sind auch Comics. Die Auswahl neben Mickey Maus & Co. ist riesig. So sind auch Superhelden oder Mangas in vielen Kinderregalen zu finden. Viele von euch haben bei den witzigen Comicromanen wie „Gregs Tagebuch“ viel Spaß am Lesen. Für Wenig-Leser ist das ein schöner Einstieg zum Selbstlesen.
 

Warum lesen so toll ist

 
© Mysticartdesign, pixabay.comBeim Lesen kann man so richtig in eine andere Welt eintauchen. Hat dich ein Buch erst einmal gepackt, dann kannst du es nicht mehr weglegen. Du musst unbedingt wissen, wie die Handlung weitergeht. Deine Fantasie wird angeregt, denn du stellst dir das Geschriebene vor. Lesen fördert also die Kreativität und das Vorstellungsvermögen.
 
Gleichzeitig entspannt Lesen. Nach einem aufregenden Tag kann ein Buch oder eine Zeitschrift helfen, dass du dich ein wenig runterfährst. Viele Menschen lesen abends im Bett, um vom Tag abzuschalten. In Zeiten von Smartphones, wo alles schnell geht uns man nur mal ein Blick aufs Handy wirft und drei Wörter schreibt, konzentrierst du dich beim Buchlesen auf das Wesentliche. Nicht zu vergessen: Lesen macht schlau. Egal, ob Buch oder Zeitschrift: du erfährst Dinge über andere Länder, andere Lebensarten und noch viel mehr. Und nicht nur das - du lernst neue Wörter kennen, die du in deinen Wortschatz aufnimmst.
 

Hörbücher und Verfilmungen

Du denkst dir: Ich höre mir Bücher lieber an, so muss ich nicht lesen. Klar geht das auch! Doch Lesen hat viele Vorteile. Zum Beispiel kannst du hier dein eigenes Tempo bestimmen. Du kannst Sätze, die du toll findest nochmal nachlesen und dir merken. Oder wenn es eine spannende Wendung im Buch gab, kannst du nochmal zurückblättern und lesen, wie die Situation am Anfang war. Hier bist du dein eigener Herr.

Beim Hörbuch ist das Tempo vorgegeben. Manchmal bist du beim Zuhören auch abgelenkt, weil du andere Dinge nebenbei machst. Doch das ist auch gleichzeitig in Vorteil: ein Hörbuch kannst du nebenbei hören und zeichnen oder dich anders beschäftigen. Auch greift man schon mal öfter zur CD, um sie sich nochmal anzuhören.

Viele gute Bücher werden auch verfilmt. Filme kann man sich in Ruhe anschauen und ganz toll finden. Wer zuerst das Buch gelesen hat, ist meistens enttäuscht. Ein Film kann nie das Buch ersetzen. Der Autor entführt dich in eine andere Welt, die ein RegisseurEin Regisseur oder eine Regisseurin ist jemand, der beim Film arbeitet. Er hat eine sehr wichtige Rolle, denn er hat eine genaue Vorstellung vom Film in seinem Kopf und muss dann versuchen, diese umzusetzen. Deswegen muss er von der Vorbereitung bis zur Fertigstellung des Films dabei sein. Das bedeutet, er sucht die Schauspieler mit aus und schaut sich vorher schon geeignete Drehorte an. Beim Filmdreh muss er den Schauspielern genaue Anweisungen geben, wie sie ihre Rolle spielen sollen. Und wenn alle Szenen fertig gedreht sind und von einem Cutter zu einem Film zusammengeschnitten werden, dann hat der Regisseur da auch einen Blick drauf. Ohne den Regisseur geht also nichts am Film. schwer in nur 1 ½ Stunden verpacken kann.
 

Was liest du gern?
 


Eine gute Bewertung zum Artikel!
Deine Bewertung?

Dein Kommentar aufschreiben