Vorschau des Artikels

Fortsetzung von Radio selber machen

© Daniel Sinoca, pixabay.comIch habe schon mal etwas übers Radio selbermachen geschrieben und möchte jetzt die Fortsezung schreiben. Also ich würde euch raten, wenn ihr den ersten Teil noch nicht gelesen, habt macht das doch mal.
 

Was ist wichtig beim Radiomachen? Ja diese Frage habe ich mir gestellt und bin auf einige Antworten gekommen, die ich euch in eine Liste aufschreibe.

1. Schalldichter Raum

Im Radio darf nicht viel schief gehen und besonders auf den Ton kommt es an. Also muss der Raum, den man Studio nennt, schalldicht sein. Das ist so gemacht, dass der ganze Raum mit einer Art schwarzem Stypropor an den Wänden ausgefüllt ist. Eigentlich lustig da drin zu stehen. Da muss man auch ein bisschen aufpassen, dass man den nicht etwas abbröselt.

2. Gute Laune hilft gegen Aufregung

Die Gruppe ist immer lustig drauf. Das ist auch sehr wichtig, immer gut drauf zu sein und sich nicht zu streiten. Eine schöne Atmosphäre macht das Ganze etwas leichter. Vor allem, wenn man mal aufgeregt ist. Ja, vor allem in den ersten Tagen und Livesendungen ist man immer etwas aufgeregt.

3. Regeln

Wichtig ist, dass nur einer ins Mikrofon spricht. Denn wenn alle gleichzeitig reinsprechen, hört man keinen mehr. Dann gibt es noch eine Regel, in der es darum geht, das es keine Gewalt in der Kids-Radiogruppe gibt. Das ist natürlich etwas ganz selbstverständliches, den Gewalt ist in keinem Fall gut.

Tja, viel mehr fällt mir auch nicht ein und ich freue mich immer über ein oder zwei Kommentare. Das wars auch schon. :-)

Lest auch meinen 1. Teil: Radio selber machen


2 gute Bewertungen zum Artikel!
Deine Bewertung?

Dein Kommentar aufschreiben