Vorschau des Artikels

Was ist Hartz IV?

© Kurt F. Domnik, pixelio.deGerade wenn es um das Thema Armut geht, ist Hartz IVHartz IV benutzen viele als Abkürzung für das Arbeitslosengeld II. Das ist das Geld, das Menschen in Deutschland vom Staat bekommen, wenn sie arbeitslos sind oder sehr wenig verdienen. (sprich: Hartz vier) in aller Munde. Es handelt sich um ein Gesetz, in dem festgelegt ist, wie viel Geld Menschen vom StaatDas Wort Staat kommt vom Lateinischen „status“ sowie vom Italienischen „lo stato“ und bedeutet Zustand oder Verfassung. Ein Staat besteht aus drei Teilen: Volk, dem Staatsgebiet und der politischen Ordnung. Das Staatsvolk besteht aus allen Einwohnern und Bürgern, die in einem abgegrenzten Gebiet leben. Die politische Ordnung regelt mit Gesetzen, einer Staatsgewalt (z.B. Polizei) und Gerichten das Zusammenleben der Menschen innerhalb des Staates. Diese politische Ordnung kann in jedem Staat verschieden sein. Ein weiteres wichtiges Merkmal eines Staats ist seine Unabhängigkeit. Das heißt, es gelten für ihn nur seine eigenen Regeln, nicht die anderer Staaten. bekommen, die keine Arbeit haben oder sehr wenig verdienen. Erfahre hier mehr zu Hartz IV!
 

Wer oder was ist eigentlich Hartz IV?

Seinen Namen hat das Gesetz bekommen, weil ein Manager mit dem Namen Peter Hartz maßgeblich an diesem Gesetz mitgearbeitet hat. Das sogenannte Hartz IV wurde im Jahr 2005 eingeführt. Eigentlich heißt es aber ArbeitslosengeldArbeitslose Menschen bekommen Arbeitslosengeld oder ALG II (sprich: Arbeitslosengeld zwei). Das Arbeitsamt berechnet, wieviel Geld der arbeitslosen Person zusteht. Berechnet wird das Geld danach, wie viele Mitglieder in der Familie leben. Wer noch ein Vermögen besitzt, das über einem bestimmten Wert liegt (dem so genannten Freibetrag), der muss das erst aufbrauchen. Erst dann bekommt er Geld vom Staat. Wenn man einmal arbeitslos ist, muss man jeden Beruf annehmen. Auch dann, wenn er nichts mit dem Beruf zu tun hat, den man gelernt hat. II, Hartz IV ist nur umgangssprachlich. Das Gesetz stellt die „Grundsicherung“ für das Leben in Deutschland dar. Von dem Geld  sollen Menschen Miete, Kleidung, Essen und alles, was dazu gehört, bezahlen können.   

 

Hartz IV legt verschiedene Leistungen zusammen

Vor der Einführung von Hartz IV war es so, dass Menschen mit wenig oder ganz ohne Einkommen bei verschiedenen Ämtern Anträge stellen mussten, um Geld zu bekommen. So bekamen viele vom Sozialamt „Sozialhilfe“, vor allem diejenigen, die bisher noch nie oder nur sehr wenig gearbeitet hatten. Sehr viele Arbeitslose bekamen „Arbeitslosengeld“ und dann „Arbeitslosenhilfe“ vom Arbeitsamt. Das waren ganz schön viele Anträge, die ausgefüllt werden mussten.
 
Durch Hartz IV wurden also verschiedene Leistungen zu einer einzigen zusammengelegt. Dadurch hoffte man, Kosten zu sparen. Außerdem erhoffte man sich, die Menschen, die Geld vom Staat bekommen, besser dazu zu bringen, wieder Arbeit zu finden. Das hat bislang aber nicht so richtig funktioniert. Außerdem hat Hartz IV dazu geführt dass viele, die früher Arbeitslosenhilfe bekommen haben, heute weniger Geld zur Verfügung haben als früher.
 
So gibt es seit der Einführung von Hartz IV wesentlich mehr arme Menschen in Deutschland als früher. Das betrifft auch Kinder: Die Zahl der von Armut betroffenen Kinder und Jugendlichen in Deutschland hat sich in den letzten zehn Jahren auf rund 2,8 Millionen mehr als verdoppelt.
 
Für Kinder können Eltern noch andere Gelder beantrage, welche, kannst du hier nachlesen: Mehr Geld für Kinder


6 gute Bewertungen zum Artikel!
Deine Bewertung?

Eure Kommentare

Vorschau

super erklärung ja

Dein Kommentar aufschreiben