Vorschau des Artikels

Analphabetismus – Was ist das?

© Blickpixel/ pixabay.comEs gibt Menschen, die nicht oder nicht gut lesen und schreiben können. Für sie ist ein Satz ein einziges Wirrwarr. Sie werden als Analphabeten bezeichnet. Auch in Deutschland gibt es Analphabeten. Lies hier mehr zu diesem Thema!
 

Formen von Analphabetismus

  • Primärer Analphabetismus: Menschen können überhaupt nicht schreiben und lesen. Sie haben das nie gelernt.

  • Sekundärer Analphabetismus: Menschen haben als Kinder schreiben und lesen gelernt, aber als Jugendliche oder Erwachsene wieder vergessen oder verlernt.

  • Funktionaler Analphabetismus: Menschen haben lesen und schreiben gelernt, können das aber nicht anwenden. Sie haben weniger Lese- und Schreibkenntnisse als von der Gesellschaft vorausgesetzt wird. Manche können Wörter und einzelne kurze Sätze schreiben oder lesen. Mit langen Texten sind sie jedoch überfordert.

Warum gibt es Analphabeten?

Als KinderrechteDie Kinderrechte wurden am 20. November 1989 von den Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen (UNO=United Nations Organisation) beschlossen, um den Kindern weltweit ihre eigenen Rechte zu geben. Diese wurden dann in der sogenannten Kinderrechtskonvention zusammengefasst. Sie hat über 50 Artikel (Abschnitte zu bestimmten Themen). In denen steht unter anderem, dass Kinder auch vom Staat vor Gewalt und Ausbeutung geschützt werden müssen.-Experte fragst du dich sicher, wie es Analphabeten geben kann. Obwohl alle Kinder in der Welt das Recht auf Bildung haben, können oder dürfen nicht alle in die Schule gehen. Und weil sie deshalb nie lesen und schreiben gelernt haben, können sie das im Erwachsenenalter auch nicht. Da in den Industrieländern Schulpflicht herrscht, gibt es in diesen Ländern fast keinen Menschen mit primärem Analphabetismus. In den Entwicklungs- und Schwellenländern ist diese Rate jedoch deutlich höher. Allerdings nimmt in den Industriestaaten die Zahl der an funktionalem Analphabetismus betroffenen Menschen deutlich zu.
 

Zahlen und Fakten

  •  Weltweit gibt es ca. 781 Millionen Analphabeten (Stand: 2013/2014)
  • zwei Drittel (etwa 496 Mio.) sind Frauen
  • in Indien leben die meisten Analphabeten: ca. 287 Millionen
  • in Europa gibt es ungefähr 75 Millionen Analphabeten


Quelle: Statistica.com

Gibt es in Deutschland Analphabeten?

Da es die Schulpflicht gibt, lernen fast alle Menschen in Deutschland lesen und schreiben. Einige können das Gelernte aber nicht gut anwenden. Etwa 7,5 Millionen Erwachsene in Deutschland sind funktionale Analphabeten, das sind 14  % der Bevölkerung. Sie sind in ihrem alltäglichen Leben stark eingeschränkt. Am häufigsten kommt es vor, dass die Analphabeten einzelne kurze Sätze lesen und schreiben können, aber keine Texte verstehen können (5,2 Millionen Menschen). Etwa 2 Millionen Erwachsene können einzelne Wörter lesen und schreiben, aber keine ganzen Sätze. Die wenigsten können gar nicht lesen und schreiben.
 

Wie meistern Analphabeten das Leben?

In unserem Alltag lesen und schreiben wir so viel, dass uns gar nicht immer auffällt, dass fast überall gute schriftsprachliche Kenntnisse vorausgesetzt werden: Menükarten im Restaurant, Straßenschilder, Verträge, Unterschriftenaktionen, Plakate, Fahrpläne, bei der Arbeit, in Einkaufsgeschäften usw. Nicht lesen und schreiben zu können ist in unserer Gesellschaft ein Tabu und viele Analphabeten wollen deshalb nicht zugeben, dass sie mit dem Lesen und Schreiben Probleme haben.

Deshalb haben sie für ihren Alltag viele einfallsreiche Tricks, wie sie ums Lesen und Schreiben herumkommen. So haben sie beispielsweise die Ausreden, ihre Lesebrille vergessen zu haben oder ihre Hand verletzt zu haben und deshalb nicht schreiben zu können. Damit sie nicht immer um Hilfe bitten müssen, fahren sie deshalb oft dieselben Wege mit Auto, Bus oder Bahn und gehen in dieselben Cafés. In ihrem gewohnten Umfeld kennen sie sich gut aus und kommen ohne Lesen und Schreiben zurecht. Durch diese Tricks merken die meisten Menschen in ihrem Umfeld nicht, dass dieser Mensch ein (funktionaler) Analphabet ist. Doch wenn etwas Neues hinzukommt (beispielsweise eine Baustelle mit Umleitung oder Zugausfall), dann wird es für sie schwer.

Hast du noch Fragen?


20 gute Bewertungen zum Artikel!
Deine Bewertung?

Eure Kommentare

Vorschau

Meine Oma kann nicht lesen und schreiben

Vorschau

stark ...

Vorschau

super super super

Vorschau

Ich finde diese Seite einfach nur klasse weil sie für Kinder gut und einfach erklären tut super

Dein Kommentar aufschreiben