Vorschau des Artikels

Das Recht auf Eltern

© maxlkt, pixabay.comKinder haben ein Recht auf ihre Eltern. So steht es in der UN-Kinderrechtskonvention. Doch was bedeutet das überhaupt? Und was passiert, wenn sich die Eltern trennen, oder es dem Kind bei den Eltern nicht gut geht?
 
 

Eltern sind sehr wichtig

Artikel 7 der UN-Kinderrechtskonvention gibt dem Kind das Recht „auf einen Namen, auf eine Staatsangehörigkeit und seine Eltern zu kennen und von ihnen betreut zu werden“. Zu deiner Identität gehört also nicht nur dein Name und dass du weißt, woher du kommst. Ein Teil davon ist auch, dass du deine Eltern kennst. In der UN-Kinderrechtskonvention steht auch, dass Kinder bei ihren Eltern aufwachsen sollten. Außerdem müssen sich beide Eltern um das Kind kümmern.

Das Recht auf beide Elternteile

Doch wie funktioniert das in Familien, in denen die Eltern nicht mehr zusammen sind und getrennt voneinander leben? Oft verstehen sie sich trotzdem noch gut. Dann versuchen sie sich auf eine gemeinsame Regelung zu einigen. Das Kind darf zum Beispiel ein Wochenende beim einen und das nächste beim anderen Elternteil verbringen.

© Didi01, pixelio.deManchmal aber sind die Eltern verstritten und mögen sich nicht mehr. Das ist ganz besonders schwer für die Kinder, denn sie haben mit dem Streit nichts zu tun. Die Mutter will dann zum Beispiel nicht, dass ihr Kind noch Kontakt zum Vater hat. Oder es ist andersrum. Doch es gibt das Recht auf beide Eltern – so steht es in Artikel 9 der Kinderrechtskonvention. Viele Kinder wissen es nicht: Sie haben ein Recht auf regelmäßigen Kontakt zu beiden Eltern, auch wenn sie getrennt leben. Und darauf müssen beide Eltern achten.

Streit zwischen den Eltern ist also kein Grund, dem Kind den Kontakt zu Mama oder Papa zu verbieten. Doch es gibt Ausnahmen. Denn das Wichtigste ist immer, dass es dem Kind gut geht. Man nennt das auch „das Wohl des Kindes“. Es gibt Gründe, weshalb der Kontakt verboten werden kann. Zum Beispiel, wenn ein Elternteil zur Gefahr für das Kind wird. Dann kann ein Gericht entscheiden, dass es besser für das Kind ist, wenn der Kontakt abgebrochen wird.

Kinder, die nicht bei ihren Eltern leben

Leider kommt es auch vor, dass es Kindern zuhause mit beiden Eltern nicht gut geht. Die Eltern können sich nicht richtig um das Kind kümmern, weil sie selbst große Probleme haben. Manche Eltern sind sogar sehr gemein zum Kind und schlagen es. Dann sagt man auf Fachsprache „das Wohl des Kindes ist gefährdet“. Dagegen kann sich ein Kind wehren. Das Jugendamt hilft dann, ein anderes Zuhause zu finden. Das kann eine neue Familie oder ein Heim sein.

Auch in solchen Fällen haben Kinder noch immer ein Recht darauf, ihre leiblichen Eltern zu sehen. Wenn sie das wollen, können Treffen ausgemacht werden. Dabei sind die Kinder natürlich nicht allein. Ein Betreuer kommt mit und unterstützt sie. Das nennt man „Begleiteten Umgang“. Das Kind bestimmt alleine, wann es seine richtigen Eltern sehen möchte und wann nicht.


5 gute Bewertungen zum Artikel!
Deine Bewertung?

Eure Kommentare

Vorschau

Was ist wenn man ein Elternteil nicht mehr sehen möchte?

[Anmerkung der Redaktion: Hallo! Das ist sehr schwierig. In der Regel entscheiden die Eltern bei einer Trennung selbst (Bestenfalls natürlich mit dem Kind zusammen), wie häufig das Kind wo ist. Wenn die Eltern sich aber gar nicht einig werden, kann ein Elternteil vor Gericht ziehen. Dann entscheidet das Gericht, ob und wie häufig ein Kind beide Elternteile sieht. Kinder können allerdings ihre eigenen Wünsche äußern, die in der Entscheidung berücksichtigt werden müssen. Der Kindeswunsch ist allerdings nicht das einzige Kriterium und das Gericht entscheidet manchmal gegen diesen Wunsch. Je älter das Kind aber wird, desto mehr wird dessen Wunsch zum entscheidenen Kriterium. Ab 18 darf das Kind dann ganz allein entscheiden, wen es sehen will. Viele Grüße, dein ks-Team]

Vorschau

Da muss man die Adresse gegeben.

Auch nicht viel besser!!!

Vorschau

Ja ich habe das geschrieben. Ich habe keine E-MailE-Mail ist die Abkürzung für elektronische Post (englisch: "electronic mail"). Das sind Briefe, die man im Internet verschicken kann. E-Mail-Adressen haben immer das Zeichen @ zwischen dem Namen des Besitzers und der Adresse, bei der dein Postfach angemeldet ist. Diese Adresse setzt sich zusammen aus dem Namen des Anbieters (z. B. kindersache) und dem Land, wo der Anbieter seine E-Mail-Adressen anbietet (also .de = Deutschland). So kommt dann z. B. eine E-Mail-Adresse wie beispiel@kindersache.de zustande.-Adresse. Warum soll ich eine e-Mail schreiben?

[Anmerkung der Redaktion: Hallo! Um dich an den richtigen Ansprechpartner für dich weiterzuleiten, müssen wir zum Beispiel wissen, in welchem Bundesland du wohnst. Solche Informationen unterliegen aber dem DatenschutzEs ist wichtig, dass deine persönlichen Daten im Internet geschützt sind, damit sie nicht weitergegeben werden können. und um diesen zu wahren, veröffentlichen wir keine Kommentare mit wichtigen Daten. Wenn du uns eine E-Mail schreibst, können wir dir gezielt weiterhelfen. Wenn du keine E-Mailadresse hast, kannst du dir zum Beispiel auf mail4kidz.de eine einrichten. Oder du fragst einen Freund/eine Freundin, ob du von deren E-Mail-Konto schreiben kannst. Viele Grüße, dein ks-Team]

Vorschau

Was ist wenn man im Heim wohnt und Heimweh nach der Familie und der alten Schule hat? Kann man freiwillig ins Heimkommen ? Was muss man tun?

[Anmerkung der Redaktion: Hallo! Hast du uns auch die anderen Fragen zu Heimen geschrieben? Wenn du zu Hause Probleme hast und du jetzt Angst hast, dass du nicht mehr bei deiner Familie bleiben kannst, kannst du bei der Nummer gegen Kummer (116-111) anrufen und über deine Probleme sprechen. Du kannst uns - der kindersache-Redaktion - auch eine E-Mail schreiben und wir schauen, wie wir dir weiterhelfen können. Viele Grüße, dein ks-Team]

Vorschau

Was passiert wenn man in einem Heim wohnt und sich nicht an Regeln hält?

[Anmerkung der Redaktion: Hallo! Im Heim gibt es Regeln, so wie in einer Familie auch. Wenn man sich nicht an die Regeln hält, hat das meistens Folgen. Das könnten z.B. Fernsehverbot oder extra Putzdienst sein. Das ist aber von Heim zu Heim unterschiedlich. Wie in verschiedenen Familien auch. Viele Grüße, dein ks-Team]

Vorschau

Wird man in Heimen eingesperrt wenn Mann behindert ist und was doofes gemacht hat?

[Anmerkung der Redaktion: Hallo! Nein, man kommt nicht in ein Heim, weil man etwas doofes gemacht hat oder eine Behinderung hat. Kinder leben in Heimen, weil es ihnen in ihrem alten Zuhause nicht mehr gut geht. Das Heim ist für sie ihr neues Zuhause, in dem sie sich wohl und sicher fühlen sollen. Kein Kind wird zur Strafe in ein Heim geschickt. Und auch mit Kindern, die eine Behinderung haben, wird nicht mehr so umgegangen. Viele Grüße, dein ks-Team]

Vorschau

Sind Heime schlimm? Wie lebt man da?

[Anmerkung der Redaktion: Hallo! Kinder leben in Heimen, weil es Probleme in ihrer Familie gibt oder weil sie niemanden haben, der sich um sie kümmern kann. Deshalb versucht man in Heimen alles dafür zu tun, dass sich die Kinder dort wohlfühlen und es ihnen gut geht. Meistens haben die Kinder ein eigenes Zimmer, bekommen jeden Monat etwas Taschengeld und es ist rund um die Uhr eine Ansprechperson da. Da viele Kinder im selben Haus wohnen, ist auch immer was los. Viele Grüße, dein ks-Team]

Vorschau

Meine Eltern schlagen

[Anmerkung der Redaktion: Hallo! Das hört sich nach einer schwierigen Situation für dich an. Deine Eltern dürfen dich nicht schlagen, du hast ein Recht auf gewaltfreie Erziehung! Hol dir Hilfe und sprich mit einer Vertrauensperson darüber, z.B. deiner Oma oder deinem Onkel. Gemeinsam könnt ihr euch dann mit deinen Eltern zusammensetzen und darüber reden. Manchmal ist es aber auch einfacher, wenn man mit einer neutralen Person über Probleme spricht. Dafür kannst du bei der Nummer gegen Kummer: 116111 anrufen. Viele Grüße, dein ks-Team]

Vorschau

Ich finde es ist ein sehr guter Artikel zwar musste ich mit der Seite nur meine aufgaben machen aber es hat mir auch noch viel mehr Gezeigt

Dein Kommentar aufschreiben