Vorschau des Artikels

Klimawandel, Erderwärmung

© SD-Pictures, pixabay.comSicherlich hat jeder schon einmal von der Globalen Erwärmung (auch Klimawandel genannt) gehört. Es wird einem erzählt, dass der Lebensraum auf den wir leben sich erwärmt.


Ja und? - Denkt sich da vielleicht der ein oder andere. Klingt ja erstmal nicht schlimm. Ich möchte euch etwas mehr über die Erderwärmung berichten und was es für gefährliche Folgen für unseren Lebensraum annimmt.   

Die Erde erwärmte sich in den letzten 60 Jahren um 0,9 Grad Celsius, das Eis in den Hochgebirgen schmilzt immer schneller... Wir Menschen sind mit verschiedenen Dingen Schuld an unseren Klimawandel. Desto mehr Kohle und Öl wir erzeugen, desto mehr CO2 gelangt in unsere Atmosphäre. CO2 produzieren wir mit der Energiewirtschaft (Kohlekraftwerke etc.), den Verkehr (Treibausgase von Autos etc.), das Abholzen der Wälder und der industrialisierte Landwirtschaft (für Ackerland werden Kohlendioxid aus Holz etc.).        


Dramatische Folgen

  • Schmelzendes Eis: Weltweit gehen die Gletscher zurück, einige sind sogar schon ganz geschmolzen. Die Eiskappe des Kilimandscharo könnte bereits im Jahr 2020 verschwunden sein. Außerdem wurde der Rückgang des arktischen Meereises festgestellt. Wahrscheinlich ist 2050 dieses Meer Eisfrei. Dazu gehen die Eisschilde von Grönland und der Antarktis rapide zurück. Dadurch könnten unzählige Tierarten ihren Lebensraum verlieren und aussterben. Da es zu immer mehr Eisschmelzen kommt, steigt auch der Wasserspiegel höher an und die Folgen sind großer Verlust von Lebensraum der Menschen. Viele müssten sich eine neue Heimat suchen, da der Meeresspiegel das Land überschwemmt.
  • Zunehmende Naturkatastrophen/ Wetterextreme: Trockenheit in Waldgebieten führen zu vermehrten Waldbränden, der Mondsun wird unregelmäßiger und führt zu schlechten Ernten, es treten tropische Wirbelstürme an untypischen Orten wie im Südatlantik, vor der brasilianischen Küste, oder sogar in Europa.
  • Ausbreitung von gefährlichen Krankheiten: Mit wärmeren Temperaturen können sich Bakterien von Krankheiten leichter und schneller ausbreiten. Beispiele sind in China die Wurmkrankheit "Schistosomisis" oder in Alaska die Durchfallerkrankungen durch Salmonellen (vorallem in Meeresfrüchten). Auch Mücken verbreiten die Krankheiten wie Malaria, Dengue-Fieber etc. Von Schätzungen geht man aus, dass bereits heute durch den Klimawandel 150.000 Todesfälle im Jahr verursacht werden.  

Die Folgen in Deutschland

Im Jahr 2100 könnte die Temperaturerhöung zwischen 1,8 und 2,3 Grad liegen. Möglich wäre auch 3,5 Grad an der Küste und 5 Grad in den Alpen. Einige Flächen, die heute noch als schneesicher gelten würden es in dieser Zeit nichtmehr sein. Betroffen sind die gesamten deutschen Alpen.

Die Sommerniederschläge gehen zurück und die Winter werden feuchter wobei mehr Regen als Schnee fallen wird. Dadurch nimmt die Hochwassergefahr auch stark zu und durch die Trockenheit im Sommer ist auch die Landschaft mit der Ernte gefährdet. Dazu kommt noch erhöhte Waldbrand-Gefahr und Krankheitsübertragene Zecken können sich weiter nach Norden ausbreiten. Insgesamt werden die Naturschauspiele wie Gewitter häufiger, somit auch ihre gefährlichen Folgen wie Blitzeinschläge, starker Hagel oder Wolkenbrüche. Der Klimawandel wird Deutschland sehr viel Geld kosten. Forscher rechnen bis ins Jahr 2050 mit Kosten bis zu 800 Milliarden Euro und bis zum Jahr 2100 mit 3.000 Milliarden Euro.

_

Dies waren längst nicht alle Folgen des Klimawandels. Leider gibt es noch einige Menschen, denen es nicht interessiert wie wir einmal leben müssen und rücksichtslos unseren Planeten zerstören.


8 gute Bewertungen zum Artikel!
Deine Bewertung?

Eure Kommentare

Vorschau

Ich finde denn Artikel ser interessant wirklich ein sehr schöner Artikel

Dein Kommentar aufschreiben