Leo & Lupe

Der Internet Guide

Leos & Lupes Blog

Wir sind Leo und Lupe, beide 11 Jahre alt und beste Freunde! Eigentlich sind wir völlig unterschiedlich. Die eine ist spontan und neugierig, der andere eher ruhig und nachdenklich. Vielleicht ergänzen wir uns deshalb so prima.

Erfahre mehr über uns und diesen Blog

Lexikon

Viele Wörter im InternetDas Internet besteht aus ganz vielen Computern. Diese sind mit Kabeln, meistens mit Telefonkabeln, untereinander verbunden. Da die Computer im Internet wie ein Netz mit Fäden und Knoten verbunden sind, nennt man das Ganze auch ein großes Netzwerk. Auf vielen Computern sind die Informationen und Programme gespeichert, mit denen du diese Seiten, das heißt diese Bilder und Texte sehen kannst. Im Internet kann man surfen, mailen und chatten. werden dir komisch vorkommen. Hier gibt es eine ganz eigene Sprache und spezielle Begriffe. Einige wollen wir dir hier erklären. Mehr Begriffe findest du unter www.kindersache.de/glossary oder www.juki.de/lexikon.

App

Die Kurzform von „Application“, dem englischen Wort für Anwendung. Dahinter verbergen sich kleine Zusatzprogramme, die du dir auf dein Smartphone oder Tablet herunterladen kannst. Apps gibt es für alles Mögliche. Einige Apps sagen dir, wie das Wetter wird, andere übersetzen dir Worte ins Englische. Und natürlich gibt es auch jede Menge Handyspiele als Apps zum Herunterladen.

Blog

Der Begriff, ausgeschrieben Weblog genannt, setzt sich zusammen aus „Web“ und „Log“. Im Grunde ist das nichts anderes als ein Tagebuch im InternetDas Internet besteht aus ganz vielen Computern. Diese sind mit Kabeln, meistens mit Telefonkabeln, untereinander verbunden. Da die Computer im Internet wie ein Netz mit Fäden und Knoten verbunden sind, nennt man das Ganze auch ein großes Netzwerk. Auf vielen Computern sind die Informationen und Programme gespeichert, mit denen du diese Seiten, das heißt diese Bilder und Texte sehen kannst. Im Internet kann man surfen, mailen und chatten., das du mit anderen teilen kannst. Die neuesten Einträge stehen an oberster Stelle. Wenn du einen BlogDas ist die Abkürzung für "Web-log". Es ist eine Webseite, die regelmässig neue Einträge enthält. Blogger führen sozusagen ein Tagebuch oder ein Journal, wobei die neusten Beiträge immer an oberster Stelle stehen. Meistens können Besucher ihre Kommentare in das virtuelle "Buch" eintragen. anlegen willst, denke daran, dass andere ihn lesen und auch ihre Kommentare zu deinen Einträgen schreiben können. Überlege dir also vorher, was du über dich verraten möchtest und bleibe anderen gegenüber fair. Auch bei der Veröffentlichung von Bildern solltest du vorsichtig sein.

Browser

So nennt man das Programm, mit dem man die vielen Seiten im InternetDas Internet besteht aus ganz vielen Computern. Diese sind mit Kabeln, meistens mit Telefonkabeln, untereinander verbunden. Da die Computer im Internet wie ein Netz mit Fäden und Knoten verbunden sind, nennt man das Ganze auch ein großes Netzwerk. Auf vielen Computern sind die Informationen und Programme gespeichert, mit denen du diese Seiten, das heißt diese Bilder und Texte sehen kannst. Im Internet kann man surfen, mailen und chatten. durchblättern, lesen und suchen kann. Dieses Programm fügt zum Beispiel den Text und die Bilder zusammen. In der Regel hat jeder Computer oder jedes Smartphone einen BrowserDas englische Wort "to browse" bedeutet stöbern oder schmöckern. Das ist in etwa auch die Aufgabe eines Browsers. Mit ihm kann man auf dem Computer Musik abspielen, Dateien aus dem Internet laden und speichern um sich später damit zu beschäftigen. Außerdem kann man mit dem Webbrowser ins Internet. Internetbrowser sind z.B. Internet Explorer oder Firefox.. Die bekanntesten Browser sind der „Internet Explorer“, „Safari“, „google chrome“ und „Mozilla Firefox“.

Chat

Dieses englische Wort heißt auf Deutsch so viel wie „schwatzen“. Alle Leute, die im InternetDas Internet besteht aus ganz vielen Computern. Diese sind mit Kabeln, meistens mit Telefonkabeln, untereinander verbunden. Da die Computer im Internet wie ein Netz mit Fäden und Knoten verbunden sind, nennt man das Ganze auch ein großes Netzwerk. Auf vielen Computern sind die Informationen und Programme gespeichert, mit denen du diese Seiten, das heißt diese Bilder und Texte sehen kannst. Im Internet kann man surfen, mailen und chatten. sind, können miteinander chattenChat ist englisch und heißt soviel wie "schwatzen". Im Internet können Menschen miteinander chatten, das heisst sie schreiben zur selben Zeit einander, anstatt zu reden. Auch bei "kindersache" kann man manchmal chatten. Schau doch mal rein! . Das ist so ähnlich wie miteinander reden, nur dass man das, was man sagen möchte, in den Computer tippt. Anstatt zu hören, kann man lesen, was die anderen sagen bzw. schreiben.

Download

Übersetzt bedeutet der Begriff „herunterladen“ und bezeichnet die Übertragung einer Datei (z.B. eines Programmes, Filmes, Musikstückes) aus dem InternetDas Internet besteht aus ganz vielen Computern. Diese sind mit Kabeln, meistens mit Telefonkabeln, untereinander verbunden. Da die Computer im Internet wie ein Netz mit Fäden und Knoten verbunden sind, nennt man das Ganze auch ein großes Netzwerk. Auf vielen Computern sind die Informationen und Programme gespeichert, mit denen du diese Seiten, das heißt diese Bilder und Texte sehen kannst. Im Internet kann man surfen, mailen und chatten. auf den Computer zu Hause. „Upload“ ist das Gegenteil davon, d.h. man überträgt eine Datei von seinem Computer auf einen anderen Rechner im Internet. Immer häufiger liest man auch „DLC“, eine englische Abkürzung für „downloadable Content“, also für „herunterladbare Inhalte“.

DSL

So nennt man die heutzutage übliche Internetverbindung. Im Gegensatz zu veralteten Internetverbindungen über einen ISDNISDN ist ein Telefonanschluss. Man kann daran auch Computer anschließen. Durch ihn ist es möglich, schnellere Internetverbindungen aufzubauen, als mit einem normalen Telefonanschluss und einem Modem. Du brauchst aber dazu auch andere Geräte. Das Modem kann man hier nicht mehr anschließen. Man braucht eine ISDN-Karte. Das ist ein Teil, dass in den Computer eingebaut wird. An diese ISDN-Karte kann man dann ein Telefonkabel anschließen. Anschließend muss man noch ein paar ISDN-Programme (ISDN-Software) in den Computer laden. Danach kann man schneller im Internet surfen. ISDN ist aber nicht schneller als DSL, allerdings auch teurer als ein normaler Telefonanschluss!-Anschluss, ist DSLDSL (Digital Subscriber Line, auf deutsch: „Digitaler Teilnehmeranschluss“) ist eine Technik, um einen Computer von zu Hause aus mit einem Provider (= „Anbieter“) zu verbinden. Das geschieht über eine Kupferleitung. Wenn die Verbindung aufgebaut wurde, kann man ins Internet gehen. sehr viel schneller. Das heißt, Internetseiten laden auch schneller, Ladezeiten bei Downloads sind kürzer. Leider gilt bei DSL auch: je schneller, desto teurer. Schnelle Verbindungen lohnen sich daher nur, wenn man sehr häufig im Internet ist.

E-Mail

Hinter diesem Begriff verbirgt sich ein elektronischer Brief, mit dem man Texte, Bilder und sogar ProgrammeComputer sind doof... Damit Sie überhaupt etwas machen, braucht man Programme. Programme bestehen alle aus einer bestimmten Anzahl von Anweisungen, die dem Computer sagen, was er machen soll (z.B.: schreibe das Wort Kindersache). Streng genommen ist sogar die Seite, die ihr gerade lest, ein Programm. Seiten im Internet werden nämlich mit der Sprache HTML programmiert. Natürlich ist auch das Ding, welches diese Seite anzeigt (Browser), damit du sie lesen kannst, ein Programm. Nur es ist in einer anderen Sprache geschrieben. an andere Personen verschicken kann. Zum Beispiel an die Leute, die das hier alles geschrieben haben. Eine E-MailE-Mail ist die Abkürzung für elektronische Post (englisch: "electronic mail"). Das sind Briefe, die man im Internet verschicken kann. E-Mail-Adressen haben immer das Zeichen @ zwischen dem Namen des Besitzers und der Adresse, bei der dein Postfach angemeldet ist. Diese Adresse setzt sich zusammen aus dem Namen des Anbieters (z. B. kindersache) und dem Land, wo der Anbieter seine E-Mail-Adressen anbietet (also .de = Deutschland). So kommt dann z. B. eine E-Mail-Adresse wie beispiel@kindersache.de zustande.-Adresse besteht aus einem Namen, dem @-Zeichen und der Adresse, bei der man angemeldet ist, zum Beispiel lupe@kindersache.de.

Foren

Das sind Bereiche auf Internetseiten, auf denen verschiedene Leute zu bestimmten Themen miteinander diskutieren können. Du kannst hier eigene Beiträge schreiben und auch Kommentare zu den Einträgen anderer Leute verfassen.

Gästebuch

Ein Gästebuch findet man auf vielen Internetseiten. Hier können Besucherinnen und Besucher einen Kommentar hinterlassen. Ob Lob oder Kritik, im Gästebuch können die Macher der Seite nachlesen, was die Besucherinnen und Besucher gut und was sie weniger gut finden. Das Gästebuch ist kein Ort, an dem man chattet.

GPS

Diese Abkürzung steht für „Global Position System“, was so viel bedeutet wie satellitengestützte Geräteortung. Mit Hilfe von Satelliten im Weltall kann dein Handy genau ermitteln, wo du dich gerade befindest. Stelle die Ortungsfunktion aus, falls du das nicht möchtest.

HTML

HTMLHTML ist eine Computersprache, die von einem Browser übersetzt werden kann. Da Seiten nur mit Schrift und ohne Bilder ziemlich langweilig sind, hat man HTML erfunden. Damit kann man Bilder einfügen, Links setzen und viele andere Sachen machen.Wenn du jetzt oben in der Leiste auf "ANSICHT/Quelltext anzeigen" klickst, dann kannst du sehen, wie diese HTML-Seite wirklich aussieht. ist eine Computersprache, die von einem BrowserDas englische Wort "to browse" bedeutet stöbern oder schmöckern. Das ist in etwa auch die Aufgabe eines Browsers. Mit ihm kann man auf dem Computer Musik abspielen, Dateien aus dem Internet laden und speichern um sich später damit zu beschäftigen. Außerdem kann man mit dem Webbrowser ins Internet. Internetbrowser sind z.B. Internet Explorer oder Firefox. übersetzt werden kann. Da Internetseiten nur mit Schrift und ohne Bilder ziemlich langweilig sind, hat man HTML erfunden. Damit kann man Bilder einfügen, Links setzen und viele andere Sachen machen.

Link

So bezeichnet man einen „Verweis“ von einer Seite auf eine andere Seite oder Adresse im Netz. Wenn du mit der linken Maustaste auf ein verlinktes Wort, ein Symbol oder ein Bild „klickst“, dann zeigt dir der Computer eine andere Seite im InternetDas Internet besteht aus ganz vielen Computern. Diese sind mit Kabeln, meistens mit Telefonkabeln, untereinander verbunden. Da die Computer im Internet wie ein Netz mit Fäden und Knoten verbunden sind, nennt man das Ganze auch ein großes Netzwerk. Auf vielen Computern sind die Informationen und Programme gespeichert, mit denen du diese Seiten, das heißt diese Bilder und Texte sehen kannst. Im Internet kann man surfen, mailen und chatten..

Online

Online ist man, wenn der Computer eingeschaltet und mit dem InternetDas Internet besteht aus ganz vielen Computern. Diese sind mit Kabeln, meistens mit Telefonkabeln, untereinander verbunden. Da die Computer im Internet wie ein Netz mit Fäden und Knoten verbunden sind, nennt man das Ganze auch ein großes Netzwerk. Auf vielen Computern sind die Informationen und Programme gespeichert, mit denen du diese Seiten, das heißt diese Bilder und Texte sehen kannst. Im Internet kann man surfen, mailen und chatten. verbunden ist. Sobald die Verbindung unterbrochen wird, ist man offline.

Provider

So nennt man eine Firma oder einen Verein, die/der einen Zugang zum InternetDas Internet besteht aus ganz vielen Computern. Diese sind mit Kabeln, meistens mit Telefonkabeln, untereinander verbunden. Da die Computer im Internet wie ein Netz mit Fäden und Knoten verbunden sind, nennt man das Ganze auch ein großes Netzwerk. Auf vielen Computern sind die Informationen und Programme gespeichert, mit denen du diese Seiten, das heißt diese Bilder und Texte sehen kannst. Im Internet kann man surfen, mailen und chatten. anbietet. Meistens bezahlt man Geld dafür. Viele ProviderEin Provider ist eine Firma oder ein Verein, die einen Zugang zum Internet anbieten. Meistens bezahlt man Geld dafür. Es gibt auch schon Provider, die den Zugang kostenlos anbieten. Bei diesen kann es aber sein, daß man sich immer Werbung ansehen muß. Viele Provider bieten außerdem noch E-Mail-Adressen oder Speicherplatz im Internet für eine eigene Homepage an. bieten außerdem noch E-MailE-Mail ist die Abkürzung für elektronische Post (englisch: "electronic mail"). Das sind Briefe, die man im Internet verschicken kann. E-Mail-Adressen haben immer das Zeichen @ zwischen dem Namen des Besitzers und der Adresse, bei der dein Postfach angemeldet ist. Diese Adresse setzt sich zusammen aus dem Namen des Anbieters (z. B. kindersache) und dem Land, wo der Anbieter seine E-Mail-Adressen anbietet (also .de = Deutschland). So kommt dann z. B. eine E-Mail-Adresse wie beispiel@kindersache.de zustande.-Adressen oder Speicherplatz im Internet für eine eigene HomepageUm zu verstehen, was genau eine Homepage ist, wollen wir zwei Erklärungen versuchen:
Zum einen könnte man eine Homepage im Internet mit einem normalen Buch vergleichen. So besteht eine Homepage z. B. aus vielen Seiten mit Bildern, so wie ein Buch. Diese sind meistens in Kapitel gegliedert, nur dass man diese im Internet nicht aufschlagen, sondern anklicken muss. Anstelle eines Titels hat eine Homepage eine Adresse. Diese wird gebraucht, damit man die Homepage auch wiederfinden kann. Die Adresse dieser Homepage heißt z.B.: http://www.kindersache.de. Oben in der Browserzeile kannst du genau diese Adresse sehen. Alles was dahinter steht, bezeichnet die Seite, die man sich gerade anguckt. Genauso wie bei einem Buch: hat man eine ganz bestimmte Seite aufgeschlagen, könnte die genaue Bezeichnung: Buch „Der Winter“, Kapitel 3 „Wie entsteht Schnee“, Seite 65. Das ist dann eine sehr genaue Angabe, die man schnell wiederfindet.

Eine Homepage ist aber auch so etwas wie ein Haus. Wie jedes Haus gibt es dazu eine Adresse und in allen Häusern gibt es Räume bzw. Zimmer. Das Haus, in dem du dich zurzeit befindest, hat die Adresse http://www.kindersache.de. An der Tür zu diesem Zimmer müsste so etwas stehen wie z. B.: www.kindersache.de/schon-gewusst/lexikon/. Mit anderen Worten befindest du dich gerade im Haus "kindersache", dort in der Etage "schon gewusst", im Flur mit dem Namen "Lexikon" und bist ins Zimmer „Homepage“ gegangen.
an.

Smartphone

Das sind keine einfachen Handys mehr, sondern kleine Computer. Natürlich kann man mit ihnen noch telefonieren und SMS versenden. Im Gegensatz zum Handy läuft auf Smartphones (wie auch auf Computern) ein Betriebssystem. Dadurch kannst du umfangreiche Anwendungen, sogenannte „Apps“ auf ihnen installieren und benutzen.

Software

Alles, was man bei einem Computer nicht anfassen kann, wird als SoftwareSoftware bedeutet übersetzt "weiche Teile". Alles, was man bei einem Computer nicht anfassen kann, wird als Software bezeichnet. Also alle Programme und Dateien sind Software. Das Gegenteil von Software ist Hardware. bezeichnet. Also sind ProgrammeComputer sind doof... Damit Sie überhaupt etwas machen, braucht man Programme. Programme bestehen alle aus einer bestimmten Anzahl von Anweisungen, die dem Computer sagen, was er machen soll (z.B.: schreibe das Wort Kindersache). Streng genommen ist sogar die Seite, die ihr gerade lest, ein Programm. Seiten im Internet werden nämlich mit der Sprache HTML programmiert. Natürlich ist auch das Ding, welches diese Seite anzeigt (Browser), damit du sie lesen kannst, ein Programm. Nur es ist in einer anderen Sprache geschrieben. beispielsweise Software. Die harten Teile wie Computer, Tastatur, Monitor usw. sind die HardwareUnter Hardware versteht man die (harten) Geräte und Bauteile des Computers, die man anfassen kann (Monitor, Maus, Computer, Tastatur). Vergleichbar ist das mit einem Buch: Der Einband, die Seiten, der Leim wären die Hardware und der Inhalt die Software..

Trojaner

So nennt man einen Computervirus, der unentdeckt im Hintergrund Daten ausspioniert oder sich erst als nützliches Werkzeug ausgibt, um dann Hackern ein Hintertürchen zu deinem Computer zu öffnen. Ihren Namen haben diese VirenEin Virus ist ein Programm, welches (z.B. von Hackern) geschrieben wird, um andere Computer kaputt zu machen. Viren hängen sich an normale Programme oder Briefe und kopieren sich ganz oft. Da Viren sich verstecken, sind sie nur mit einem speziellen Programm (einem VIRENKILLER) wieder zu entfernen. von einer alten Sage, in der es den Griechen gelang, sich mit einer List Zugang zur Stadt Troja zu verschaffen.

Virus

Das ist ein Programm, welches zum Beispiel von kriminellen Hackern geschrieben wird, um andere Computer kaputt zu machen. VirenEin Virus ist ein Programm, welches (z.B. von Hackern) geschrieben wird, um andere Computer kaputt zu machen. Viren hängen sich an normale Programme oder Briefe und kopieren sich ganz oft. Da Viren sich verstecken, sind sie nur mit einem speziellen Programm (einem VIRENKILLER) wieder zu entfernen. hängen sich an normale ProgrammeComputer sind doof... Damit Sie überhaupt etwas machen, braucht man Programme. Programme bestehen alle aus einer bestimmten Anzahl von Anweisungen, die dem Computer sagen, was er machen soll (z.B.: schreibe das Wort Kindersache). Streng genommen ist sogar die Seite, die ihr gerade lest, ein Programm. Seiten im Internet werden nämlich mit der Sprache HTML programmiert. Natürlich ist auch das Ding, welches diese Seite anzeigt (Browser), damit du sie lesen kannst, ein Programm. Nur es ist in einer anderen Sprache geschrieben. , Dateien oder Briefe und kopieren sich ganz oft. Da Viren sich verstecken, sind sie nur mit einem speziellen Programm, einem Virenschutzprogramm, zu erkennen und entfernen.

Web 2.0

So werden die Teile des WWWDiese drei Buchstaben sind das, was die meisten von euch für das Internet halten. www ist die Abkürzung für World Wide Web. Übersetzt lautet das weltweites Netz. Gemeint ist damit aber nicht das ganze Internet, sondern nur der Teil, der die bunten Seiten beinhaltet. bezeichnet, die es dir ermöglichen, selbst aktiv an der Gestaltung von Internetangeboten mitzuwirken, indem du zum Beispiel eigene Texte verfasst und Bilder einstellst. Soziale Netzwerke sind typisch für das Web 2.0. Ein anderes Beispiel ist das Grundschulwiki.

WWW

Das ist die Abkürzung für World Wide Web. Übersetzt lautet das „Weltweites Netz“. Vereinfacht gesagt, ist damit der Teil des InternetDas Internet besteht aus ganz vielen Computern. Diese sind mit Kabeln, meistens mit Telefonkabeln, untereinander verbunden. Da die Computer im Internet wie ein Netz mit Fäden und Knoten verbunden sind, nennt man das Ganze auch ein großes Netzwerk. Auf vielen Computern sind die Informationen und Programme gespeichert, mit denen du diese Seiten, das heißt diese Bilder und Texte sehen kannst. Im Internet kann man surfen, mailen und chatten. gemeint, in dem du Seiten wie kindersache.de, fragFINN.de oder juki.de findest. Diese Seiten sind dann meist in der Programmiersprache HTMLHTML ist eine Computersprache, die von einem Browser übersetzt werden kann. Da Seiten nur mit Schrift und ohne Bilder ziemlich langweilig sind, hat man HTML erfunden. Damit kann man Bilder einfügen, Links setzen und viele andere Sachen machen.Wenn du jetzt oben in der Leiste auf "ANSICHT/Quelltext anzeigen" klickst, dann kannst du sehen, wie diese HTML-Seite wirklich aussieht. geschrieben und im World Wide Web abgelegt.