UN-Kinderrechtskonvention

Ar­ti­kel 31: Spiel, Frei­zeit & Er­ho­lung

Der Wortlaut aus der UN-Kinderrechtskonvention

(1) Die Vertragsstaaten erkennen das Recht des Kindes auf Ruhe und Freizeit an, auf Spiel und altersgemäße aktive Erholung so­ wie auf freie Teilnahme am kul­turellen und künstlerischen Le­ben.

(2) Die Vertragsstaaten achten und fördern das Recht des Kindes auf volle Beteiligung am kultu­rellen und künstlerischen Leben und fördern die Bereitstellung geeigneter und gleicher Möglich­keiten für die kulturelle und künstlerische Betätigung sowie für aktive Erholung und Frei­zeitbeschäftigung.

Umgeschrieben für Kinder

Jedes Kind hat das Recht, sich auszuruhen, zu spielen und freie Zeit zu haben. Außerdem hat jedes Kind das Recht, am Kulturleben teilzunehmen oder auch selbst Kunst zu machen. Die Möglichkeiten hierfür müssen die Länder schaffen, die den Vertrag über die Kinderrechte unterschrieben haben.

Was das für dich bedeutet

Kennst  du  das  vielleicht  auch  von  dir oder  von  Freundinnen  und  Freunden?: Die Schule geht von 8 bis 16 Uhr,  danach geht es dann direkt weiter ab zum Fußball-Training oder zum Klavier-Unterricht, Schwimmen, Mama oder Papa helfen, einkaufen gehen, Malkurs, oder oder oder ... Abends sitzt man dann noch lange an den Hausaufgaben und dann muss man  ja auch noch das Zimmer aufräumen, Tisch decken, im Haushalt helfen, und und und. Das ist einfach zu viel! Wie du im Artikel 31 gelesen hast, haben auch Kinder ein Recht auf Ruhe und Freizeit. Hast du das Gefühl,  das  kommt  bei  dir  und  deinen Freunden und Freundinnen zu kurz? Dann fertigt zum Beispiel eine Übersicht über eure Woche an. Wann habt ihr wirklich mal freie Zeit nur für euch? Sprecht auch  mit  euren  Eltern  und  Lehrerinnen und Lehrern darüber. Vielleicht findet  
ihr gemeinsam eine Lösung, wie euer Recht auf Erholung besser umgesetzt werden kann.

Deine Meinung

  • Ist super
    1494
  • Ist lustig
    1211
  • Ist okay
    1254
  • Lässt mich staunen
    1681
  • Macht mich traurig
    1038
  • Macht mich wütend
    1134

Eure Kommentare

Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
cool
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Cool  
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
cool
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Also ich heiße Dominic! Ich bin mittlerweile 13 Jahre alt geworden und meine Eltern lassen mich nur mit meinem Hund gassi gehen oder wenn man meine Mutter was zum kochen braucht gehe ich dann einkaufen! Aber ist es normal dass mich meine Eltern verbieten dürfen mit meinen Freunden sich treffen zu dürfen? Ja ich weiß sie haben vllt. Angst dass mich jemand klaut oder Drogen gibt! Aber es ist einfach gemein wenn ich mich mit meiner Mutter hinsetze und frage darf ich mich mit einem Freund oder Freundin treffen?Sagt sie so:„Ja,aber wir müssen einen Termin ausmachen!“ Und ich frage ja geht es Freitag sie so ja und es ist Freitag und es geht nicht! Ich wollte nur wissen ob sie das darf? Und sie mir verbieten darf mich nicht mit meinen Freunden treffen zu können?  Ps:Bin ein Bub und gehe ins Gymnasium 

Hallo Dominic! Das hört sich so an, als wäre deine Mutter sehr fürsorglich und um dich besorgt. Das ist ja an erst mal nichts Schlechtes, aber wir verstehen natürlich, dass dich das in dem Maße stört. Schließlich willst du dich wie jeder in deinem Alter mit Freunden treffen. Setz dich mal mit deiner Mutter zusammen und erkläre ihr ganz in Ruhe, dass du es schade findest, wenn du dich nicht mit deinen Freunden treffen kannst und frag sie, warum es ihr so schwer fällt, dir das zu erlauben. Sie will bestimmt nur das Beste für dich. Du kannst ihr ja sagen, dass dazu aber eben auch gehört, Spaß mit Freunden zu haben. Viele Grüße, das ks-Team