Nachrichten

Ver­irr­te Wa­le ster­ben in der Nord­see

Nordsee ist zu flach für Wale

Wale sind die größten Säugetiere der Erde. Der Ozean ist ihr natürlicher Lebensraum, die großen Walarten können woanders nicht überleben. Auch nicht in der Nordsee, denn das Gewässer ist dort viel zu flach. An den Stränden der Nordsee werden immer mehr tote Pottwale angespült. Gestern sind auf der Insel Texel (Niederlanden) fünf Pottwale gestrandet, die in der Nacht gestorben sind. Am Wochenende wurden zwei tote Pottwale auf der deutschen Nordseeinsel Wangerooge angespült. Auch im Wasser haben Tierschützer noch tote Wale entdeckt. Für Wissenschaftler ist das ein Rätsel.

Schnelle Bergung ist wichtig

Experten untersuchen nun, warum die Tiere gestorben sind. Auch wollen sie herausfinden, wieso sie sich in die Nordsee verirrt haben. Wahrscheinlich sind sie im Ärmelkanal (zwischen Großbritannien und Frankreich) falsch abgebogen. Wale orientieren sich anhand der Echoortung, also über Schallwellen. Diese können durch Schiffe gestört werden. Auch werden Wale vom Lärm unter Wasser verunsichert. Die Wissenschaftler suchen noch nach Antworten. Wichtig ist, dass die Tiere schnell abtransportiert werden. Das ist sehr schwierig, da die Pottwale bis zu 12 Meter lang sind und mehrere Tonnen wiegen. Eine schnelle Bergung ist aber sehr wichtig, weil sich in den Tieren gefährliche Gase bilden können, die den Kadaver platzen lassen könnten.

Auf dieser Kinderwebsite kannst du dich über Wale informieren: WDC Kids

Deine Meinung

  • Ist super
    5
  • Ist lustig
    5
  • Ist okay
    5
  • Lässt mich staunen
    8
  • Macht mich traurig
    5
  • Macht mich wütend
    5

Eure Kommentare

ich finde das ist echt doof. Denn die wale können auch nichts dafür.Es könnte sein das es wieder solche WALFÄNGER gibt die die Wale nicht einfangen,sondern sie locken sie mit einem Echolot in das Netz,fangen sie ein und steuern sie Richtung Küste. dort lassen sie die Wale sterben und hinterher klauen sie die Wale