Buchtipps

Die Lu­na-Chro­ni­ken Band 2-4

In meinem vorigen Post habe ich euch den 1. Band der Luna-Chroniken vorgestellt und allgemein etwas über die Reihe erzählt. Wenn ihr den ersten Band gelesen habt und gut fandet oder wissen wollt, wie die Reihe weitergeht, bevor ihr Band 1 lest, erzähle ich euch noch zu den folgenden Bänden kurz etwas, da sie meiner Meinung nach besser als der erste Band sind.

Wie Blut so rot:

Das Buch ist aus den Perspektiven von Cinder (die wir aus Band 1 kennen) und Scarlet geschrieben. Über Cinders Geschichte möchte ich gar nicht so viel verraten, um euch nicht das Ende von Band 1 vorwegzunehmen. Scarlet lebt in Frankreich bei ihrer Großmutter auf einem Bauernhof. Sie basiert auf der Figur Rotkäppchen. Doch ihre Großmutter ist verschwunden und Scarlet ist verzweifelt, als die Polizei ihr mitteilt, dass die Suche eingestellt wurde.

Sie hat überhaupt keinen Anhaltspunkt, was ihrer Oma passiert sein könnte. Doch in ihrem Dorf taucht ein Fremder auf: Er stellt sich mit dem Namen Wolf vor, sieht ungewöhnlich groß und furchteinflößend aus und Scarlet bekommt den Verdacht, dass er weiß, wo ihre Großmutter ist und wie man sie retten kann...

Wie Sterne so golden:

Dieser Band basiert auf dem Mädchen Rapunzel. Cress ist in einem Satellit nahe der Erde eingesperrt, niemand weiß von ihr - außer der lunarischen Königin und ihrem Gefolge (Luna=der Mond). Denn sie ist eine talentierte Hackerin, ein Computergenie und soll für die Königin von Luna die Menschen auf der Erde ausspionieren. Als sie den Auftrag bekommt, Cinder zu finden, die der Königin von Luna ein Dorn im Auge ist, verliebt sie sich aus der Ferne in Cinders Gefährten namens Thorne. Und als sie es schafft, mit Cinder Kontakt aufzunehmen, verspricht diese ihr, Cress aus dem Satelliten zu befreien.

Wie Schnee so weiß:

Im letzten Band, der auf Schneewittchen basiert, kommt ein neuer Charakter dazu: Winter, die Stieftochter der Königin von Luna. Die Lunarier besitzen eine Fähigzeit zur Gedankenmanipulation - was sie für die Erdbewohner so gefährlich macht. Nur mit Gedanken können sie Menschen dazu bringen, Dinge zu tun oder denken, die diese nicht wollen.

Winter findet das falsch und weigert sich, andere zu manipulieren. Deshalb wird sie von ihrer Stiefmutter als Schande für die Königsfamilie gesehen, egal wie beliebt sie beim Volk ist. Der Einzige, dem Winter vertrauen kann, ist Jacin, einer königlichen Wächter. Sie kennt ihn schon, seit sie klein sind, und hat sich inzwischen in ihn verliebt. Doch diese Beziehung ist verboten und könnte für beide sehr gefährlich werden, wenn es jemand herausfindet.

Meine Meinung

Alle vier Bände haben eine durchgehende Geschichte, die jeweils mit neuen Charakteren und Nebenhandlungen ergänzt wird. Mir persönlich gefällt besonders gut, wie die Autorin es schafft, dass alles so gut zusammenpasst. Wenn man die Reihe nochmal liest, entdeckt man viele kleine Anspielungen auf spätere Ereignisse, z.B. kommt Cress bereits im 1. Band vor. Und wenn man ganz genau liest, findet man im 1. Band sogar Hinweise darauf, was und wieso mit Scarlets Großmutter passiert ist.

Was mir auch gut gefällt, ist, wie realistisch die Charaktere sind und wie gut man sie im Lauf der Geschichte kennenlernt.

Was bisher geschah...

Buchtipps

Wie Mon­de so sil­bern

Deine Meinung

  • Ist super
    370
  • Ist lustig
    366
  • Ist okay
    365
  • Lässt mich staunen
    364
  • Macht mich traurig
    366
  • Macht mich wütend
    377

Eure Kommentare

Profilbild von Gast Profilbild von Gast

 

 

Diese Bücher muss ich unbedingt mal lesen, danke für den Buchtipp! 

VLG