Ge­or­ge

George wünscht sich, ein Mädchen zu sein. Doch für alle anderen Menschen ist George ein Junge. Eines Tages entschließt George, dass es alle wissen sollen.

Darum gehts:

George ist 10 Jahre alt und wünscht sich, ein Mädchen zu sein. Doch wie bringt man das der Familie und Freunden bei? George wird von Jungen in der Schule gehänselt und hasst es, als Junge betitelt zu werden. Er hat viel darüber gelesen, wie man ein anderes Geschlecht annehmen kann. Der Wunsch, sich als Mädchen zu outen wird immer stärker.

Selbst Georges beste Freundin Kelly ahnt nicht, wie es in George aussieht. Sie ermuntert George, für das Theaterstück an der Schule für eine Mädchenrolle vorzusprechen. Ist das eine Chance, sich zu outen?  

Meine Meinung:

Die Geschichte behandelt sehr einfühlsam das Thema transgender Kinder. In dem Buch wird George als Mädchen und stets in der sie-Form beschrieben. Was auf den ersten Seiten etwas verwirrend ist, klärt sich schnell auf. Denn George nimmt sich selbst als Mädchen war, nur ihre Umwelt weiß davon noch nichts. George hätte auch viel lieber einen Mädchennamen.

Durch diese Perspektive kann sich jeder leicht in George hineinversetzen. Die Leser begleiten George durch schwere Zeiten und fühlen richtig mit. „Sei, wer du bist!“ lautet die Botschaft des Buches, die  wirklich schön rübergebracht wurde.

Titel
George
Autor
Alex Gino
Seiten
205
Verlag
Fischer
Preis
14,99 - ab August auch als Taschenbuch günstiger erhältlich

Deine Meinung

  • Ist super
    51
  • Ist lustig
    41
  • Ist okay
    45
  • Lässt mich staunen
    61
  • Macht mich traurig
    58
  • Macht mich wütend
    48