Eure Geschichten

Ani­mal Ho­pe

„Wie, etwas viel Größeres?“, fragte ich. Linda seufzte. Es sah aus, als wollte sie es eigentlich nicht erzählen. Schweigens starrte sie mich an. Auch Yuna schaute Linda fassungslos an. Dann fing sie an zu erzählen.

Die verlorene leibliche Familie

„Du weißt ja, dass Yuna mich gefunden hat. Ich war ein Baby und ganz alleine im Wald. Meine Familie ist angeblich tot. So vermutete Yuna zumindest. Doch das war völlig falsch, was ich auch erst vor einigen Wochen herausfand. Wie? Durch langes nachforschen. Ich wollte wissen, wie ich zur Weise wurde. Wieso ich nicht bei meiner leiblichen Familie lebe. Was wirklich geschah. Und so bin ich auf diese Menschen gestoßen. Grauenhafte Menschen, die schon viele Wildtiere gefangen haben. Über viele Kontakte habe ich herausgefunden, wo meine Familie sein könnte. Da, wo wir morgen hin verfrachtet werden. In das Lager. Die Familie lebt in schrecklichen Verhältnissen, aber sie lebt. Das ist das Wichtigste. Ich werde sie retten! Das ist das, was ich wirklich will. Ich will eine echte Familie. Ich weiß, ihr seid meine Familie, aber ich kann den Gedanken nicht ertragen, dass meine Familie eingekerkert ist, während ich ein wunderschönes Leben lebe. Das kann einfach nicht sein. Ich werde meine Familie retten. Koste es, was es wolle."

Linda beendete ihre Geschichte. Ich starrte sie noch fassungsloser an, als vorher. Doch eins war für mich klar. Ich musste mich meinen Ängsten stellen. Ich musste ihr helfen. Und Yuna sah das genau so.

Deine Meinung

  • Ist super
    19
  • Ist lustig
    16
  • Ist okay
    15
  • Lässt mich staunen
    14
  • Macht mich traurig
    17
  • Macht mich wütend
    20

Eure Kommentare

Ups, jetzt hab ich hier angefangen​​​​​​🤣
Oh, ich habe vergessen zu schreiben, dass das der 3. Teil ist.