Eure Geschichten

Mys­ti­ca #2

Tempus

„Wer oder was ist Tempus?“, fragst du. Diavola klatscht sich mit der flachen Hand auf die Stirn. „Tempus ist der Gott der Zeit. Er kann die Zeit um eine Woche zurück drehen. Er weiß ALLES und wenn ich alles sage, dann meine ich auch ALLES. Er ist der Anführer und König aller Götter." Das haut dich um. Und wie sollen wir dahin, fragst du dich und hörst zum zweiten mal in deinem Leben Gedanken.

Das erste Mal war, als deine Lehrerin aufs Klo musste: Ich muss aufs Klo, beeilt euch mit den Aufgaben, ich muss mal. Daran errinerst du dich genau. Die Gedanken jetzt kommen von Diavola: Hast du noch nie Territons Fähigkeiten gesehen? „Nein habe ich noch nicht“, sagst du halb laut. Diavola die wohl ahnt, warum du das gesagt hast, guckt jetzt noch grimmiger. „Ok“, sagt Territon und pfeift laut. Ein RIESIGER Weißkopfseeadler fliegt ans Fenster. Du guckst wohl ziemlich dumm, denn Territon sagt: „Ich bin der Jung-Gott der Tiere und Pflanzen. Meine Gabe ist es, mich mit den Tieren und Pflanzen verständigen zu können.“ Er macht das Fenster auf und sieht dem Adler tief in die Augen. Er sagt die ganze Zeit nur Dinge wie „Ja“, „Bitte“ und „Das wäre nett.“ Dann sagt er an euch gewendet: „Ihr könnt jetzt aufsitzen.“

Diavola, Ziello und du klettern aus dem Fenster, auf den Riesen von Adler. Kurz danach fliegt ihr hoch über deiner Heimat, knapp unter den Wolken. Es ist eine wunderschöne Nacht. So fliegt ihr fast zwei Stunden lang. Die Federn des Adlers sind gemütlich. Du bist sehr müde und legst dich ins Gefieder. Doch die Gedanken an deine Eltern lassen dich nicht los. Kurz danach fängst du aber schon an zu träumen. Ein Mann mit grässlichem, dunkelblauem, viel zu langem Umhang stolziert vor einer Wand herum, die, wie du verängstigt merkst, Gittertüren hat. Ist der Mann Catirros und viel wichtiger: Sind da deine Eltern drin? Doch bevor du deinen Traum wirklich verstehst, wirst du von einer gehetzten Stimme geweckt: „Schnell, Mystica, wach auf!“ Du hast dich immer noch nicht richtig daran gewöhnt, das alle dich mit deinem Götternamen ansprechen. Aber du bist sofort hell wach.

„Diavola teleportiert sich die ganze Zeit in die Unterwelt und zurück, um alles zu empfangen und wenigstens ein bisschen über unsere Eltern und Catirros, den Gott der Angst, herauszufinden. Und Ziello fliegt unter Max, um ihn vorm Abstürzen zu hindern. Ich verarzte seinen Flügel. Ein Flugzeug hat ihn gestreift. Du musst ihn fliegen. Setze dich an den Kopf und lehne dich in die Richtung, in die du fliegen willst. In diesem Zustand darf er auf keinen Fall in die Gewitterwolken geraten!“ Erst jetzt bemerkst du, dass sich um Max, den Adler, Gewitterwolken, wie ein Labyrinth, geschlungen haben. Und du musst ihn durch das Labyrinth fliegen! Du bist grade aus dem Wolken-Labyrinth heraus, als Territon vom linken Flügel aus ruft: „Ich habe den Flügel wieder heile gemacht.“ Diavola kommt aus der Unterwelt zurück und sagt: „Hey Leute, als ich grade unten war, habe ich in allen möglichen Büchern geguckt und habe in einem ganz dicken Wälzer etwas gefunden, was ihr vielleicht wissen solltet.“ Du wunderst dich, das Diavola so schnell die ganzen Bücher lesen konnte. Und wie sie überhaupt in die Unterwelt kam. Doch da fängt Diavola auch schon an laut vorzulesen.

Was bisher geschah...

Deine Meinung

  • Ist super
    128
  • Ist lustig
    88
  • Ist okay
    114
  • Lässt mich staunen
    134
  • Macht mich traurig
    114
  • Macht mich wütend
    132

Eure Kommentare

😄👍👍👍