Die Aben­teu­er des Huck Finn

Huck Finn, bester Freund von Tom Sawyer, ist ein reicher Junge in einem gut situierten Haushalt. So wird auch der Sklave Jim hier beschäftigt. Huck sucht nach neuen Abenteuern und Herausforderungen, die ihn nicht weiter langweilen. So flüchtet er kurzerhand von zu Hause und beobachtet am Hafen seines Dorfes eine Sklaven-Auktion, bei der die Frau von Jim meistbietend versteigert werden soll.

Jim, der Huck wieder nach Hause holen soll, verzettelt sich in eine Schlägerei mit den Sklavenhändlern. Huck rettet ihn in letzter Sekunde vor der drohenden Verhaftung.

Doch dies ist nur der Anfang der Probleme: Drei verbrecherische Sklavenhändler haben es auf Jim abgesehen und wollen ihn abkaufen. Als Witwe Douglas nach deren Angebot fast schwach wird, bleibt Jim nur eine Wahl: die Flucht – noch in der gleichen Nacht! Aber auch Huck ist in Not: Sein brutaler und grausamer Vater verfolgt ihn und nur knapp entkommt er ihm - und trifft während der nächtlichen Flucht schon bald auf Jim. Zusammen fassen die beiden einen Plan: Sie wollen auf dem Mississippi nach Cairo fahren und Jims Frau befreien! Doch die drei Sklavenhändler und Hucks Vater sind den beiden schon auf der Spur...

Die Kinderjury konnte sich nicht so recht für den Film begeistern. Die Zwillinge Sophia und Sarah (12) sind sich einig: „Der Film hat uns nicht so gut gefallen. Während des ganzen Filmes wird geschimpft. Weniger Ausdrücke hätten auch gereicht. Die Einleitung war viel zu lang und das Ende kam viel zu plötzlich.“ Leander (11) findet die Geschichte zwar gut, würde den Film aber nicht weiterempfehlen und ergänzt, dass besonders das häufig benutzte Wort „Nigger“ bei jungem Publikum ohne zusätzliche Erklärung unpassend ist: „Im Buch ist das viel besser beschrieben“. Aaron (12) lobt zwar die gute Ausstattung, findet aber das kindische Prinzip des Filmes problematisch, der „immer wieder mit sinnlosen Fäkalienwitzen angereichert wird“.

Auch kann sich keiner so recht vorstellen, dass Erwachsene großen Spaß an dem Film hätten. Und wie schon beim Vorgängerfilm TOM SAWYER wird auch hier die Einstufung ab 6 Jahren heiß diskutiert. Der Verleih empfiehlt den Film zwar ab 6 Jahren, die Kinderjury findet ihn aber eher ab 10 Jahren geeignet. Das Siegel „Für Klein und Groß“ wird einstimmig nicht vergeben.

FSK
6
Kinostart am
20.12.2012
Genre
Abenteuer, Familie
Originaltitel
Die Abenteuer des Huck Finn
Land
Deutschland
Produzent
Boris Schönfelder
Jahr
2012
Länge
102 Minuten

Deine Meinung

  • Ist super
    159
  • Ist lustig
    128
  • Ist okay
    122
  • Lässt mich staunen
    148
  • Macht mich traurig
    122
  • Macht mich wütend
    125

Eure Kommentare

Profilbild von Gast Profilbild von Gast

er ist sch****

Profilbild von Gast Profilbild von Gast

also ich finde es nicht gut das sie im film nigger sagen das ist ja auch verboten oder ?

Profilbild von Gast Profilbild von Gast

Das Abenteuer von Huck Finn ist Coooooooooool.Ich Mein Es Ernst.

Profilbild von laulau Profilbild von laulau

Ich finde den Film Toll wegen der Freundschaft zwischen Huck und Jim.        

Ich war mit der schule auch schon vor dem Filmstart da !!!!

Vg

Laulau