Kinderrechte
Natur und Mensch

Dein Recht auf ge­walt­frei­es Auf­wach­sen

Körperliche und verbale Gewalt

Seit 2000 steht im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB), dass jedes Kind und jeder Jugendliche das Recht auf gewaltfreie Erziehung hat. Auch in den Kinderrechtskonventionen steht im Artikel 19, dass du ein Recht auf Schutz vor Gewalt hast.

Man sieht ein Kind mit einem Handabdruck auf der Wange und die gehobene Hand eines Erwachsenen.

Gewalt verbinden wir meistens mit körperlichen Attacken auf andere. Deine Eltern sollten dir gegenüber niemals handgreiflich werden, egal aus welchem Grund sie sauer auf dich sind. Vielleicht kommen deine Eltern noch aus einer Zeit, in der es normal war mit einem Klaps auf den Po oder einer Backpfeife bestraft zu werden. Mittlerweile ist das ein absolutes Tabu! Dasselbe gilt auch für deine Lehrer. Sie dürfen dich unter keinen Umständen körperlich angreifen. Dafür können sie hart bestraft werden.

Gewalt kann aber auch ohne Körpereinsatz ausgeübt werden. Die verbale, also gesprochene Gewalt wird häufig unterschätzt. Ständige Beleidigungen, Erniedrigungen und Anschreien können  sehr schlimme Folgen haben. Die sind zum Beispiel ein geringes Selbstwertgefühl, viele fühlen sich einsam, sind oft traurig oder haben sogar Depressionen. Kinder leiden oft ein ganzes Leben darunter. Zur verbalen Gewalt zählt zum Beispiel auch übermäßig psychischer Druck durch die Eltern, wenn sie nur gute Schulnoten erwarten. Aus diesem Grund steht auch Bürgerlichen Gesetzbuch, dass seelische Verletzungen und entwürdigende Maßnahmen verboten sind. Natürlich kann es passieren, dass deine Eltern dich in einer besonders stressigen Situation mal anschreien, aber das sollte unbedingt ein Ausnahmefall bleiben.

Mobbing in der Schule                                   

Deine Freunde und Mitschüler sind ein wichtiger Teil deines Lebens. Besonders wichtig ist, dass du dich in deiner Schule und in deiner Freizeit wohl fühlst. Leider kommt es immer wieder zu Mobbing unter den Schülern, was den Betroffenen oft seelische Schmerzen bereitet. Das Hänseln oder bewusste Ausgrenzen anderer ist auch eine Form von Gewalt. Mobbing kann sowohl verbal ausgedrückt werden, als auch durch körperliche Angriffe. Es gibt aber auch Fälle, in welchen Schülern von Lehrern gemobbt werden. Zum Beispiel müssen die Opfer dann immer bei besonders schweren Aufgaben an die Tafel oder werden vor der ganzen Klasse für eine falsche Antwort erniedrigt. Gegen so ein Verhalten muss man sich ebenfalls dringend zur Wehr setzten.

 

Keine Gewalt - Das ist dein Recht!

Wie du jetzt gelernt hast, kann Gewalt in verschiedenen Arten ausgeübt werden. Kinder und Jugendliche haben das Recht in einem Umfeld aufzuwachsen, in welchen sie sich frei entwickeln können und sich wohl und geborgen fühlen. Trotzdem gibt es überall auf der Welt Fälle von häuslicher Gewalt oder Mobbing in der Schule. Manchmal trauen sich Kinder nicht die Probleme mit anderen zu besprechen, weil es ihnen peinlich ist oder weil sie Angst haben. Doch als Opfer muss man sich wehren! Gewalt, in welcher Form auch immer, ist niemals okay. Hole dir Hilfe und vertraue dich jemanden an! Gute Ansprechpartner sind zum Beispiel Vertrauenslehrer und Sozialarbeiter an deiner Schule oder eine Vertrauensperson aus deinem Umfeld.

 

Hier findest du Hilfe

Deine Meinung

  • Ist super
    4
  • Ist lustig
    3
  • Ist okay
    3
  • Lässt mich staunen
    5
  • Macht mich traurig
    5
  • Macht mich wütend
    3

Eure Kommentare

Profilbild von
Super!! Toll das ihr so ein Thema ansprecht!