Natur und Mensch

Fa­mi­lie geht auch an­ders

Nichts geht über die Familie!

Jedes Kind braucht eine Familie – ganz klar. Dort fühlt sich das Kind zuhause, wird umsorgt und kann gut aufwachsen. Und jede Familie bildet eine kleine Einheit. Schon Kleinkinder spielen gern das Vater-Mutter-Kind-Spiel. Nicht immer besteht aber eine Familie aus Vater, Mutter und Kind. Schau dich mal in deiner Klasse um!
 

Alleinerziehende Eltern

Vielleicht kennst du ein Kind, das nur mit der Mutter oder dem Vater zusammenlebt. Vielleicht ist genau das bei dir der Fall. Die so genannte Ein-Kind-Familie kommt relativ häufig vor. Rund 20 % der Eltern sind in Deutschland alleinerziehend. Sie wohnen allein mit einem oder mehreren Kindern.

Es gibt verschiedene Gründe, warum Mütter oder Väter ein Kind allein großziehen. Einige Eltern haben noch nie zusammen gelebt, andere trennen sich nach einiger Zeit und lassen sich scheiden. Manchmal stirbt ein Elternteil. Oft ist es aber so, dass Mutti oder Vati nur für kurze Zeit allein mit ihrem Kind leben. Wenn sie neuen Partner kennenlernen und beschließen zusammenzuziehen, entsteht einer Patchwork-Familie.
 

Was ist eine Patchwork-Familie?

Eine Patchwork-Decke besteht aus bunten Flicken. Wenn Erwachsene zusammenziehen und ein Kind oder mehrere Kinder mitbringen, dann entsteht eine kunterbunt zusammengewürfelte Familie – eine Patchwork-Familie. Früher hieß das Stieffamilie, das Wort nutzt heute kaum noch jemand.

Das Modell der Patchwork-Familie ist ziemlich verbreitet bei uns. Wenn dann Mama oder Papa mit einem neuen Partner zusammenziehen, lebt man plötzlich in einer großen Familie. Und wenn der neue Partner auch noch Kinder hat, hat man plötzlich neue Geschwister. Vielleicht sind die neue Schwester oder der neue Bruder auch nur zum Wochenende zu Besuch. Plötzlich eine größere Familie zu haben, kann sehr aufregend sein. Jeder muss sich auch erst daran gewöhnen und seinen Platz in der Familie finden.
 

Regenbogenfamilie – kunterbunt, oder wie?

Weil ein Regenbogen so schön bunt ist, wird er auch als Symbol für Vielfalt und Toleranz gesehen. Darum nennt man Familien, in der zwei Frauen oder zwei Männer ein Kind oder mehrere Kinder aufziehen, Regenbogenfamilien. Die Eltern sind homosexuell, also lesbisch oder schwul. Doch wie bekommen sie gemeinsam Kinder?

Manchmal bringt ein Partner ein Kind aus einer früheren Beziehung mit. Es gibt aber auch  andere Wege, ein Kind zu zeugen. Die Familien können ganz verschieden aussehen: Einige Kinder haben dann zwei Mamas, andere zwei Papas und eine Mama.

In Deutschland dürfen homosexuelle Paare noch nicht gemeinsam ein Kind adoptieren. Seit 2001 können Homosexuelle einander heiraten, sie haben aber noch nicht die gleichen Rechte wie heterosexuelle Paare (also Frau und Mann). Regenbogenfamilien sind noch nicht so sehr verbreitet. Aber immer mehr homosexuelle Paare wünschen sich gemeinsam Kinder. Egal, wie eine Familie zusammenlebt, sie bildet immer eine kleine Einheit.

Wie lebst du mit deiner Familie zusammen? Schreib uns!

Deine Meinung

  • Ist super
    116
  • Ist lustig
    97
  • Ist okay
    85
  • Lässt mich staunen
    138
  • Macht mich traurig
    81
  • Macht mich wütend
    83

Eure Kommentare

Profilbild von Gast
Profilbild von Gast
ist super boing mir no good deutch
Profilbild von Gast

Dürfen körperlich behinderten Menschen Kinder adaptieren sie dürfen ja auch eigene Kinder kriegen ohne dass diese Ihnen sofort weggenommen werden aufgrund ihrer Behinderung. Ich habe das nämlich schon mal gesehen.

[Anmerkung der Redaktion: Hallo! Ja, auch körperlich behinderte Menschen können adoptieren. Allerdings gibt es bestimmte Voraussetzungen, die alle Menschen, die gern adoptieren möchten, erfüllen müssen. Dazu gehört z.B. auch, dass eine Krankheit die Erziehungsfähigkeit nicht erschränken darf oder die Lebenserwartung der Person im normalen Bereich liegen muss. Das heißt, die körperliche Behinderung darf nicht allzu stark sein, da sonst die Kriterien vermutlich nicht erfüllt werden können. Viele Grüße, dein ks-Team]