Natur und Mensch

Le­bens­mit­tel­ver­schwen­dung

12 Millionen Lebensmittel landen in Deutschland jährlich im Müll 

Kennt ihr das? Alle paar Wochen schaut man in die hinteren Ecken des Kühlschranks und findet Lebensmittel, die man ganz vergessen hatte. Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist schon lange abgelaufen. Du ärgerst dich kurz und schmeißt sie in den Müll. Ungefähr zwölf Millionen Tonnen Lebensmittel landen jedes Jahr in Deutschland im Müll. Die Hälfte davon (ca. 6,1 Millionen Tonnen) werden in privaten Haushalten weggeworfen! Das sind ungefähr 75kg pro Person pro Jahr. Weitere Orte, wo viele Lebensmittel entsorgt werden, sind: 

  • Die Landwirtschaft 
  • Die Industrie (Verarbeitung von Lebensmitteln) 
  • Der Groß- und Einzelhandel (z.B. Supermärkte) 
  • Die Gastronomie (z.B. Restaurants) 

Warum werden so viele Lebensmittel weggeworfen? 

Die Gründe für Lebensmittelverschwendung sind sehr verschieden. In der Lebensmittelproduktion und -Verarbeitung führen falsche Lagerung, Überproduktion und Transportschäden häufig zum Wegwerfen von Lebensmitteln.  In Supermärkten werden meistens nur die Lebensmittel gekauft, die makellos aussehen und noch lange haltbar sind. Produkte, die nicht perfekt aussehen, aber häufig noch gut genießbar sind, werden aussortiert und landen im Müll. In Restaurants ist es oft sehr schwer einzuschätzen, wie viel von welchen Gerichten bestellt wird. Deshalb werden häufig große Mengen an Lebensmitteln eingekauft, die nicht alle verarbeitet werden.

Wie können wir die Lebensmittelverschwendung bei uns zu Hause reduzieren? 

Auch in privaten Haushalten werden viele Lebensmittel weggeworfen. Das liegt zum einen daran, dass wir zu viel einkaufen und es nicht schaffen, alles zu verbrauchen, bevor es schlecht wird. Hier solltet ihr jedoch aufpassen: ein abgelaufenes Mindesthaltbarkeitsdatum bedeutet nicht, dass das Produkt nicht mehr essbar ist. Viele Lebensmittel sind noch Tage oder sogar Wochen nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatum gut genießbar. Bei der Entscheidung, ob ihr etwas noch essen könnt, solltet ihr euch auf eure Sinne verlassen:

  • Schaut euch das Produkt an- Hat es seine Farbe verändert? Hat sich möglicherweise Schimmel gebildet?
  • Riecht daran- riecht es verdorben?
  • Kostet- schmeckt es noch gut? 

Wenn ihr euch nicht sicher seid, ob ein Nahrungsmittel noch gut ist, fragt eure Eltern!

Planung und die richtige Lagerung können dazu beitragen, dass weniger Lebensmittel in Haushalten weggeschmissen werden. Ihr könnt mit eurer Familie einen Essensplan erstellen, mit allen Gerichten, die ihr in einer Woche essen wollt. Dann könnt ihr genau für diese Mahlzeiten einkaufen gehen und kauft nichts, was ihr nicht benötigt. Außerdem hilft es, sich über die richtige Lagerung von Nahrungsmitteln zu informieren. Exotische Früchte halten sich zum Beispiel besser außerhalb des Kühlschranks. 

Diese Projekte setzen sich gegen Lebensmittelverschwendung ein

Es gibt viele Organisationen und Projekte, die sich dafür einsetzten, dass weniger essbare Nahrungsmittel im Müll landen. Einige davon stellen wir euch jetzt vor: 

Obst und Gemüse in einem "Retterladen" in Berlin

 

  • "Retterläden. In einigen Städten Deutschlands gibt es Einkaufsläden, in denen Lebensmittel verkauft werden, die ansonsten weggeschmissen ren worden. Bei vielen der Produkte dort ist das Mindesthaltbarkeitsdatum fast oder ganz abgelaufen. Bevor die Lebensmittel in den Rettermärkten verkauft werden, wird geprüft, ob diese noch genießbar sind. Außerdem landet dort Obst und Gemüse, welches vielleicht nicht wunderschön aussieht, aber immer noch super schmeckt. 

 

 

 

 

 

  • “Fairteiler” sind meistens Kühlschränke, die irgendwo in der Stadt stehen. Dort können Menschen Lebensmittel reintun, die sie nicht mehr brauchen. Gründe dafür können sein, dass man in den Urlaub fährt oder einfach eine zu große Menge eingekauft hat. Andere können sich dann die Produkte nehmen, die sie gebrauchen können. So werden Lebensmittel geteilt und ausgetauscht und weniger wird weggeschmissen. 
     
  • “Essenretter”. Es gibt einzelne Personen und auch Projekte, die weggeschmissene Nahrungsmittel von Supermärkten retten. Manche haben eine Vereinbarung mit bestimmten Supermärkten. Diese stellen die aussortierten Lebensmittel für die Organisation bereit, sodass diese nicht im Müll kramen müssen- denn das ist eine Straftat.  
     
  • App: Viele Restaurants und Imbisse haben kurz vor Feierabend noch viel Essen übrig. Es gibt eine App, in der sie die Gerichte mit Rabatt anbieten können- sodass am Ende des Tages weniger weggeschmissen wird. Nutzer der App können sehen, welche Angebote es in ihrer Nähe gibt und sich ihr Essen abholen. 

 

Achtest du darauf, wieviel Essen ihr zuhause wegschmeißt?

Deine Meinung

  • Ist super
    14
  • Ist lustig
    11
  • Ist okay
    13
  • Lässt mich staunen
    21
  • Macht mich traurig
    16
  • Macht mich wütend
    15

Eure Kommentare

Profilbild von Gast Profilbild von Gast
ist nicht gut
Ich kaufe ganz oft in Retterladen Berlin ein und Zuhause geht es mir wie lilac
Wir schmeißen eigentlich nie gute Lebensmittel weg! Ich finde dass voll schlimm! Und ich bin auch der gleichen Meinung wie Tigi und Lilac!!
Das man Obst oder Gemüse in Supermärkten wegschmeißt, nur wenn etwa eine Möhre etwas anders geformt ist, finde ich echt schlimm.
Früher hat mein Vater immer alles aufgegessen, was wir beim Essen übrig hatten. Jetzt will er das nicht mehr machen, weil er sagt, er will abnehmen. Jetzt essen meine Eltern nur manchmal die Reste auf. Trotzdem werfen sie nicht mehr Essensreste weg als früher! Es gleicht sich nämlich aus, weil ich meine Eltern überzeugen konnte, dass sie z.B. mir nichts auf den Teller geben, wenn ich mehrmals "Nein danke" gesagt habe. Sie dachten immer, ich esse es dann vielleicht trotzdem, aber das stimmt nicht. meine Oma hat früher jedem eine große Portion auf den Teller getan, egal wann derjenige "Stop" sagt. Dann bleibt natürlich viel übrig, was man schlecht aufbewahren kann. Besser ist, wenn jeder entscheidet, wie viel er haben will. Man kann ja später nachnehmen, falls man nicht genug hat.