Natur und Mensch

Ve­ge­ta­risch und ve­gan – Er­näh­rung oh­ne Fleisch

Vegetarisch

„Vegetarisch“ leitet sich vom lateinischen „vegetus“ ab und bedeutet soviel wie frisch, lebendig, belebt. Und das erklärt eigentlich auch schon das Wichtigste: Vegetarier nehmen kein Fleisch zu sich, also kein totes Tier (darunter fällt kein Fisch oder andere Meereslebewesen). Trotzdem essen Vegetarier weiterhin tierische Produkte, wie Eier, Milch und Käse.

Einige Menschen essen kein Fleisch, aber trotzdem Fisch. Diese Menschen werden "Pescetarier" genannt. Andere essen kein Fleisch, trinken keine Milch, essen aber Eier und Käse. Jeder entscheidet selbst, was er oder sie vertreten kann. Es hat vielleicht persönliche Gründe keine Milch mehr trinken zu wollen, aber noch nicht auf Eier und Käse verzichten zu können. Im allgemeinen Wortgebrauch steht vegetarisch aber ertsmal nur für "kein Fleisch".

Vegan

Der Begriff „vegan“ wurde von dem Engländer Donald Watson geprägt. Er führte das Wort als neue, extremere Abspaltung von „vegetarian“  (deutsch: Vegetarier) ein. Dazu zog er einfach die ersten drei Buchstaben und die letzten beiden zusammen.

Veganer grenzen ihre Nahrungsmittel, die auf den Tisch kommen, noch mehr ein. Sie nehmen generell keine Lebensmittel zu sich, die von einem Tier stammen. Sei es Käse, Milch, Eier oder Honig. Sie ernähren sich somit also rein pflanzlich. Viele Veganer richten meistens nicht nur ihr Essen, sondern auch ihren Lebensstil nach dem Schutz der Tiere aus. So entscheiden sich einige Veganer zum Beispiel, keine Pullover aus Schafswolle oder keine Ledersachen zu tragen. Auch bei Hygieneartikeln, also Shampoo, Seife, Zahnpasta und co., achten Veganer auf Produkte ohne Tierversuche. Sie benutzen also nichts, was an Tieren getestet wurde - zum Beispiel um zu sehen, ob die Haut der Tiere auf das Shampoo negativ reagiert oder nicht.

Gründe, vegetarisch oder vegan zu leben

Ein Grund um vegetarisch oder vegan zu leben ist es, dass Tiere und Menschen als gleichwertige Lebewesen angesehen werden. Sie wollen Tiere genauso behandeln, wie auch wir behandelt werden möchten. Nach der Ansicht von vielen Vegetariern und Veganern haben Menschen kein Recht dazu, Tiere zu töten und auszubeuten. Ausbeuten heißt, Hühnern die Eier wegzunehmen, Bienen den Honig zu klauen oder Kühe schwanger zu machen, um Milch zu bekommen. Mit dem Verzicht auf Fleisch oder tierische Lebensmittel protestieren einige auch gegen die Massentierhaltung. Viele Nutztiere, wie Schweine, Kühe und Hühner, werden nicht artgerecht gehalten. Sie werden in zu kleinen Käfigen gehalten, gequält und gemästet, um besonders schnell geschlachtet und verkauft zu werden.

Andere Vegetarier und Veganer essen kein Fleisch, weil sie die Umwelt schützen möchten. Die Verarbeitung von Fleisch produziert nämlich sehr viel CO² und fördert den Klimawandel. CO² heißt Kohlenstoffdioxid. In einer geringen Mengen ist CO² nützlich, da Pflanzen CO² in Sauerstoff umwandeln - den Stoff den wir zum Atmen brauchen. Wird aber zu viel CO² auf der Welt produziert, zum Beispiel auch zu großen Mengen durch die Herstellung von Fleisch, kann das ganze CO² auf der Welt nicht richtig abgebaut werden. Der Effekt von zu viel CO² in der Welt nennt sich Treibhauseffekt und sorgt dafür, dass es bei uns immer immer wärmer wird.
Auch um etwas gegen den Hunger auf der Welt zu tun, wird Fleisch von vielen gemieden. Derzeit wird nämlich auf mehr Ackerflächen Tiernahrung für Schweine und Rinder angebaut, als Nahrung, die von Menschen direkt genutzt werden kann, wie zum Beispiel Getreide, Obst und Gemüse. Um diese Vorgänge zu stoppen, wollen Veganer und Vegetarier kein Fleisch mehr kaufen und essen. Sie wollen die Nachfrage senken, das heißt dafür sorgen, dass weniger Menschen im Supermarkt zu Fleisch- und Tierprodukten greifen.

Regeln für Vegetarier und Veganer  

Auf Fleisch zu verzichten, ist im Prinzip gesund. Vegetarier und Veganer nehmen nicht so viele ungesunde tierische Fette auf. Dafür bekommen sie viele Vitamine und Ballaststoffe aus Obst und Gemüse. Nicht-Fleischesser haben einen niedrigeren Blutdruck, weniger Herzinfarkte und seltener Übergewicht. Alles in allem kann das  zu einem längeren,  gesünderen Leben führen – aber nur, wenn es richtig umgesetzt wird. Das bedeutet, auch wie Gemischtesser solltest du darauf achten, genügend Obst, Gemüse, Getreide, Fette und Eiweiße zu dir zu nehmen.

Wenn Menschen keine tierischen Produkte zu sich nehmen, können wichtige Nährstoffe, wie Eisen, Jod und Kalzium fehlen. Das sind Nährstoffe, die wir speziell über die Nahrung zu uns nehmen. Diese braucht der Körper, um gesund zu bleiben. Doch auch hier gibt es große Unterscheide: Einige Menschen haben überhaupt keine gesundheitlichen Nachteile durch den Verzicht auf Fleisch oder tierische Produkte, wenn sie sich abwechslungsreich ernähren. Anderen, die vielleicht schon immer mehr mit ihrer Gesundheit zu kämpfen hatten, kann es aber durchaus an wichtigen Nährstoffen fehlen. Deshalb ist es wichtig, auf seinen Körper zu hören und die fehlenden Nährstoffe gegebenenfalls zu ersetzen. Man sollte sich vorher genau informieren. Wichtig ist natürlich immer, auf eine ausgewogene, abwechslungsreiche und gesunde Ernährung zu achten - egal, ob Gemischtesser, Vegetarierer oder Veganer.

Kinder als Veganer?

Für Kinder ist eine gesunde, ausgewogene Ernährung besonders wichtig. Ein Kind braucht nämlich pro Tag mehr Mineralstoffe und Vitamine als ein Erwachsener, um gut wachsen und sich konzentrieren zu können. Auch bei Kindern ist eine vegane oder vegetarische Ernährung möglich. Wie bei jeder Ernährungsweise müssen jedoch die Eltern darauf achten, dass genügend Nährstoffe durch die Lebensmittel aufgenommen werden. Es ist immer wichtig, sich über Ernährung zu informieren. Bei einer veganen Ernährungsweise ist es sinnvoll, das Vitamin B12 als Nahrungsergänzungsmittel zu sich zu nehmen. Es gibt B12 zum Beispiel als Tropfen oder Tabletten. Dennoch gilt: Wer sich über vegane und vegetarische Ernährung richtig informiert, kann genauso gut und glücklich ohne Fleisch leben.

Wie oft in der Woche isst du Fleisch? Könntest du darauf ganz verzichten? 

Deine Meinung

  • Ist super
    455
  • Ist lustig
    328
  • Ist okay
    265
  • Lässt mich staunen
    313
  • Macht mich traurig
    311
  • Macht mich wütend
    283

Eure Kommentare

Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Ich finde es sehr sehr sehr sehr sehr gut erklärt   ​​​​​Für alle Melder euch an dann erfährt ihr mehr wichtige und erstaunliche sachen
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Es gibt ja auch​​​​​​​​ Flexitarier ✨ also das ist wenn man nur Fleisch🥩 vom Metzger ist  Weil das andere Fleisch 🥩 also vom Supermarkt ist ja nicht wirklich schön für die Tiere 🐷 also so mit dem Tot⚰️
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Vegetaria zu sein ist ein schönes und befreiendes Gefühl ich Fülle mich viel wohler ohne ein Tier zu essen weil ich Tiere sehr gerne habe und wir haben viele Haustiere aus Tierheimen gerettet habe Mittler Weile sind es 9  Tiere die hier ein gutes Leben leben können . auch auf einem Bauernhof helfe ich gerne mit das ist für mich Urlaub 😊
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Ich bin seit 6 Monaten ein  Vegetarier 
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
lol  
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Cool  
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Toller Beitrag !!! Ich selbst bin schon seit 3 Jahren Vegetarier. Wir könnten locker neun Milliarden Menschen mit Lebensmitteln versorgen – wenn wir nur alle Vegetarier wären. Alle Lebensmittel, die auf deutschen Müllkippen landen, wurden zuvor auf einer Fläche angebaut, die so groß ist wie das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern. Ein Burger mit Pommes ist fünfmal schädlicher fürs Klima als eine Portion Nudeln mit Tomatensauce. Für jedes Kilogramm Fleisch, das uns ein Rind liefert, frisst es vorher 20 Kilogramm Getreide. Aus 1400 Kilogramm Weizen der „Weltacker“- Ernte könnte man – mit Wasser und Sauerteig – 2100 Brote backen und direkt verspeisen. Tun wir aber nicht. Stattdessen verfüttern wir einen großen Teil der Ernte an Tiere – die dann später unseren Fleischhunger stillen. Das dumme daran: Tiere wandeln die Energie aus dem Futter nicht eins zu eins in Milch, Eier oder Fleisch um. Wer 1400 Kilogramm Weizen verfüttert, erhält beispielsweise gerade einmal 63 Kilogramm Rindfleisch.   Ich möchte allen " Nicht-Vegetariern" ja keinen Vorwurf machen, aber stellt euch mal vor IHR seid die Tiere und die Tiere die Menschen...
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Der Text ist teils faktisch falsch. Wenn man sowas schon auf ner Internetseite verbreitet erwarte ich eigentlich ein bisschen mehr Fachwissen. Jemand der kein Fleisch, aber Fisch isst nennt sich pescetarier. Nicht Vegetarier! Und ein Vegetarier isst auch nicht einfach nur kein Fleisch sondern nicht wofür ein Tier sterben muss. Da fällt auch verschiedene Süßigkeiten und einige Käsesorten weg. Zudem ist es beim Vegetarier auch keine Unterscheidung ob man Milch trinkt oder nicht. Das hat nichts mit Vegetarier sein zu tun. Diese Leute sind auf dem Weg zum Veganer und reduzieren nach und nach oder sie essen z. B. noch Eier, weil sie trotz des Wunsches keine tierischen Produkte zu essen nicht drauf verzichten können. Das ist aber keine eigene Ernahrungsweise oder Art von Vegetarier.  Und es ist auch absoluter Quatsch, dass ne vegane Ernährung ungesund ist. Ein Veganer oder auch Vegetarier achtet in der Regel viel mehr darauf was er isst. Und nur weil einpaar Leute meinen, dass es ungesund ist ist es das nicht. Es gibt genügend Studien und Untersuchungen die das Gegenteil beweisen. Also für mich eine glatte 4. Hier verbreitet jemand halbwissen und Vorurteile. Mehr nicht. 

Hallo! Danke für deine Kritik. Du hast Recht, der Text ist schon recht alt und nicht gut recherchiert. Wir haben den Beitrag nun ein wenig korrigiert und umgeschrieben. Hoffentlich konnten wir deine Kritik gut umsetzen. Viele Grüße, dein ks-Team.

Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Vegitaria und Veganer töten für mich ebenfalls Tiere