Natur und Mensch

Vor 58 Jah­ren - Ge­wal­ti­ge Spat­zen­aus­rot­tung in Chi­na

Jagd auf die Spatzen

Und damit begann der ganze Spektakel: Menschen aus ganz China schleppten Leitern herbei und warfen die Spatzennestern mitsamt Eiern einfach auf dem Boden. Natülich konnte kein einziges Ei durch den Aufprall am Boden überleben. Wohin man sah, in der Stadt, im Wald, sogar auf Hausdächern - Menschen, die gegen Töpfe und Trommeln schlagen und damit einen derartigen Krach verursachen, dass die Spatzen sich nicht trauten, irgendwo zu landen und schließlich vor Erschöpfung tot auf den Boden fielen. Manche Menschen machten sogar mit Gewehren jagt auf Spatz. Die wehrlosen Spatzen starben wie am Fließband. 401 160 Spatzen wurden in 3 Tagen in der Hauptstadt Peking getötet.

Die Rache der Natur

Doch die Natur rächte sich schon bald an China. Bevor Wissenschaftler Mao Tsetung klarmachen konnten, was für negative Folgen die Spatzen Ausrottung auf China Auswirkungen machen konnte, war es zu spät. Riesige Scharen von Insekten überfielen das Land und in kürzester Zeit brach eine Hungersnot aus. Es kostete 30 Millionen Menschen das Leben. Man schaffte die Insektenplage dann damit ab, indem man Spatzen von Russland nach China transportierte. Bis heute hat sich der Spatz in China noch nicht vollkommen erholt, der Spatz steht auf der roten Liste.

Deine Meinung

  • Ist super
    349
  • Ist lustig
    231
  • Ist okay
    235
  • Lässt mich staunen
    327
  • Macht mich traurig
    203
  • Macht mich wütend
    324

Eure Kommentare

Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Alles folgt dem Bauplan, fehlt ein Element bricht alles nach und nach zusammen und bis die Menschen es verstehen ist es zu Spät weil man den Überblick verloren hat was für immer verloren ist...
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Gast schreibt am 5. Mai 2020 Du hast es anscheinend nicht bis zu dem Abschnitt "Die Rache der Natur" geschafft?  
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Sperlnge / Spatzen sind Kulturfolger und demzufolge gleichzusetzen mit Ratten und Mäusen, also Schädlinge.  Keiner käme auf die "Idee" Lebensmittel ins WC zu werfen und zu spülen ... um die lieben, süßen Nagetierchen zu füttern, oder wenn man sie im  Keller hat ein Futter-Schälchen hinzustellen.
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Hallo ich bin Hannes und ich hasse Spatzen.
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Man tötet keine Spatzen!
Profilbild von Gast Profilbild von Gast

İch habe mitgekriegt das man 2 miliarden Spatzen getötet hat

Profilbild von Frei wie ein Wolf Profilbild von Frei wie ein Wolf

Sammy du bist mir jetzt schon öfter aufgefallen! Und du bist ein echter Tierliebhaber. So wie ich auch! Toll das es noch solche Menschen gibt!

Profilbild von Gast Profilbild von Gast

Gut erklärt!

Profilbild von Gast Profilbild von Gast

Da kann man nur sagen: Die Natur braucht uns nicht, aber wir die Natur.
Die restlichen Umweltsünden werden sich ebenso eines Tages rächen.

Profilbild von Gast Profilbild von Gast

hi ich bin axel. Ich finde diese Seite klasse. Man kann hier gut lernen. Bis bald