Politik

U18 – Du hast die Wahl!

Wahlen – meistens erst ab 18

Kinder und Jugendliche haben ein Recht auf Beteiligung, doch sie dürfen noch nicht wählen gehen. In Deutschland darf man erst wählen gehen, wenn man volljährig ist, also ab 18 Jahren. In einigen Bundesländern gibt es Ausnahmen, dort können Jugendliche bereits mit 16 Jahren an Wahlen teilnehmen, die auf Landesebene sind. Doch in vielen Bundesländern ist das nicht der Fall. Ganz schön unfair, denn viele Kinder und Jugendliche haben großes Interesse an Politik und möchten gern mitbestimmen.

Was ist U18?

Das U steht für „unter 18“ - das sind die Wahlen für Kinder und Jugendliche. Sie finden immer ein paar Tage vor der eigentlichen Wahl der Erwachsenen statt. Kinder und Jugendliche haben die Möglichkeit, ihre Stimme im Wahllokal abzugeben. Viele Kinder- und Jugendzentren, Clubs, Schulen oder Vereine melden sich bei U18-Wahl an und richten ihre Wahllokale ein. Alle können sich über die Wahlprogramme der Parteien informieren. Am Wahltag können die Kinder und Jugendliche dann in ihr Wahllokal geben und ihr Kreuz setzen. Eine Altersbeschränkung gibt es nicht – jeder unter 18 darf mitmachen.

Setz dein Kreuz!

Zum Europawahltermin am 17. Mai gibt es schon jetzt einen Rekord an Wahlstandorten. Über 1.000 Wahllokale wurden bereits registriert. Neun Tage vor der Europawahl wird dann feststehen, welche Parteien junge Menschen gerne im Europäischen Parlament hätten. Das Ergebnis wird spiegeln, welche Themen euch wichtig sind. Hier kannst du dich informieren, wo ein Wahllokal in deiner Nähe ist:

https://www.u18.org/

 

Also, worauf wartest du?

Deine Meinung

  • Ist super
    6
  • Ist lustig
    5
  • Ist okay
    5
  • Lässt mich staunen
    7
  • Macht mich traurig
    3
  • Macht mich wütend
    5

Eure Kommentare

Profilbild von Gast
Bei uns, an der Schule waren die schon.