Selbermachen / Experimente

Ei­ge­ne Zahn­pas­ta her­stel­len

Das brauchst du:

  • Kokosöl
  • Natron
  • Birkenzucker (Xylit)
  • Ein Öl deiner Wahl
  • ein Glas

So geht’s:

  1. Die Grundlage der Zahnpasta bildet das Kokosöl. Kokosöl hat eine antibakterielle Wirkung und beugt deshalb Karies vor. Außerdem verbessert es die Mundhygiene und hat eine aufhellende Wirkung auf deine Zähne. Nimm hier etwa 3 Teelöffel und erwärme das Kokosöl ein wenig, damit es sich besser mit den anderen Zutaten verrühren lässt.
  2. Als Nächstes fügst du das Natron hinzu. Durch die kleinen Körner in dem Natron werden Unreinheiten und Belag von deinen Zähnen abgetragen und lässt sie deshalb weißer werden. Außerdem reguliert es den pH-Wert in deinem Mund und wirkt so gegen Karies.

  3. Die letzte Wunderzutat ist Birkenzucker. Birkenzucker mindert nachweislich den Zahnbelag und beugt ebenfalls Karies vor.
  4. Damit deine Zahnpasta einen angenehmen Geschmack und Frische bekommt, kannst du dein Lieblingsöl hinzufügen. Achte darauf, dass man das Öl auch einnehmen kann und es nicht nur für die Hautpflege gedacht ist. Wir haben hier Lavendelöl benutzt.
  5. Jetzt noch alles kräftig verrühren und in einen kleinen Behälter umfüllen. Fertig!

Das kannst du noch hinzufügen

  • Kurkuma: Kurkuma ist ein indisches Gewürz, das im Mund antibakteriell, entzündungshemmend und schmerzlindernd wirkt. Außerdem wirkt es besonders gut gegen die gelbliche Verfärbung deiner Zähne.
  • Zimt: Wie jetzt Zimt? Damit putzt man sich doch nicht die Zähne oder? Doch kann man. Zimt hat in Verbindung mit den anderen Zutaten ebenfalls eine entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung!
  • Meersalz: Meersalz kann ebenfalls gut in die Zahnpflege ein gebunden werden. Es wirkt desinfizierend und entzündungshemmend auf deine Mundschleimhaut.

Wie findest du unser Zahnpasta-Rezept? Schreib es uns in die Kommentare!

Deine Meinung

  • Ist super
    63
  • Ist lustig
    47
  • Ist okay
    51
  • Lässt mich staunen
    55
  • Macht mich traurig
    65
  • Macht mich wütend
    53

Eure Kommentare

Profilbild von Gast
Cool!
Profilbild von Gast
Kann man auch Lebensmittelfarbe verwenden?  

Hallo! Theoretisch kannst du dass machen. Du musst aber unbedingt darauf achten, dass die Lebensmittelfarbe nicht künstlich oder schädigend für die Zähne ist! Viele Grüße, dein ks-Team.

Profilbild von Gast
Es fehlen leider Mengenangaben!  

Hallo! Für dieses Rezept gibt es keine festen Mengenangaben. Grundsätzlich kann man aber sagen, dass du 2 Esslöffel Kokosöl verwenden kannst. Du stellst dann etwa so viel Zahnpasta her, wie auf dem Bild gezeigt ist. Je nachdem wie viel du haben möchtest, kannst du diese Menge natürlich verkleinern oder vergrößern. Das Natron und den Birkenzucker mischt du im Verhältnis 2:1 dazu. Letztendlich darf die Zahnpasta nicht mehr flüssig sein. Du kannst immer noch mehr von den Zutaten hinzugeben, bis du mit der Konsistenz zufrieden bist. Von dem Kurkuma gibst du nur eine Priese hinzu, da der Geschmack sonst zu dominat wird. Das Öl kannst du ebenfalls selber dosieren. Je nachdem wie sehr deine Zahnpasta nach dem gewünschten Aroma schmecken soll. Viele Grüße, dein ks-Team.

Profilbild von Gast
Wo krigt mann das birkenzucker

Hallo! Manche Supermarktketten wie Kaufland haben Birkenzucker im Sortiment. Ansonsten kannst du zum Beipsiel noch im Reformhaus gucken. Viele Grüße, dein ks-Team.