UN-Kinderrechtskonvention

Ar­ti­kel 34: Schutz vor se­xu­el­lem Miss­brauch

  • zur Beteiligung an rechtswidrigen sexuellen Handlungen verleitet oder gezwungen werden;
  • für die Prostitution oder andere rechtswidrige sexuelle Praktiken ausgebeutet werden;
  • für pornographische Darbietungen und Darstellungen ausgebeutet werden.

 

Was Leo und Lupe dazu sagen...

„Anderen Menschen weh zu tun, ist verboten! Doch Kinder können sich nicht so gut wehren, wie die Erwachsenen!“, erklärt Lupes Mutter.

„Deswegen muss der Staat dafür sorgen, dass euch niemand verletzt! Manche Erwachsenen halten sich jedoch nicht daran!“

„Sie machen Dinge mit Jungen oder Mädchen, die die Kinder nicht wollen! Sie machen Fotos von Kindern, wenn sie nackt sind oder berühren sie an ihren Geschlechtsteilen. Manche Erwachsenen nehmen Kinder gegen ihren Willen mit und zwingen sie dazu, mit ihnen Geschlechtsverkehr zu haben! Das nennt man ‚sexueller Missbrauch’.“, erzählt Frau Roth weiter.

 „Vor diesen Dingen muss der Staat die Kinder bewahren. Darum erlässt der Staat Gesetze, die Kinder vor Missbrauch schützen und die Täter bestraft!“
 

Deine Meinung

  • Ist super
    235
  • Ist lustig
    114
  • Ist okay
    110
  • Lässt mich staunen
    117
  • Macht mich traurig
    126
  • Macht mich wütend
    127

Eure Kommentare

Ist das nicht mobbing?!

Das stimmt nur leider verstehen manche das nicht. Wie denken etwas sehr sehr falsches. Aber das ist nicht schlimm weil dann können die Kinder in ist einfach richtig erklären.

Alle die, die Kinder missbrauchen sollen sich schämen!!!!!!!!

Die Kinder,die missbraucht wurden,tun mir leid