Nachrichten

Bak­te­ri­en, die Plas­tik auf­fres­sen kön­nen

Aus der Sicht der Forschung

2018 wurden weltweit ca. 359 Millionen Tonnen Kunststoff erzeugt. Das produziert gleichzeitig eine Menge Plastikmüll. Dieser Müll wird oft nicht richtig entsorgt und gelangt in die Meere und Flüsse, wodurch die Umwelt und die Tiere Schaden nehmen. Wird das Plastik recycelt, werden dabei ganz viel CO2 und giftige Gase in die Umwelt freigesetzt. Deswegen wird schon lange an einer Methode geforscht, wie wir Plastik besser abbauen können. Gefunden wurde 2016 eine Methode in Japan: Bakterien! Und zwar nicht nur irgendwelche, sondern Bakterien, die sich von PET ernähren. Nun haben es zwei amerikanische Forscher geschafft haben, bakterielle Enzyme (Lies nach in der Infobox) so miteinander zu kombinieren, dass die Bakterien noch schneller PET-Flaschen abbauen könnten.

Das Problem mit dem PET

Am häufigsten begegnen uns Kunststoffe als PET (Polyethylenterephthalat). Merken kannst du dir, dass dir PET besonders in Form von Flaschen begegnet.  Das hat für die Lebensmittelindustrie Vorteile, für die Umwelt aber auch viele Nachteile. Denn PET-Flaschen bestehen zu hundert Prozent aus Erdöl oder Erdgas. Das sind Rohstoffe, die schon viele Millionen Jahre alt sind und tief unter der Erde liegen. Das Erdöl und Erdgas, das heute noch an verschiedenen Stellen unserer Erde zu finden ist, reichen jedoch nicht in den Mengen aus, die wir für die Herstellung vieler Produkte benötigen. Gut ist, dass Verpackungen aus PET beständig sind. Das heißt, dass sich ihre Form und ihr Material über viele Jahre nicht abnutzt. Was aber auch dazu führt, dass PET-Flaschen bis zu 450 Jahre brauchen, um in der Natur abgebaut zu werden. 
 

Könnten Plastik-fressende Bakterien unsere Zukunft sein und die riesigen Mengen an Plastikmüll auf unserer Welt besiegen? 

Was hat es mit den bakteriellen Enzymen auf sich?

Enzyme sind Eiweißstoffe, sogenannte Proteine. Sie können Nährstoffe spalten und in Energie umwandeln, wodurch Reaktionen beschleunigt werden. Die von den Forschern gefundenen Bakterien enthalten die beiden Enzyme PETase und MHETase. Ganz schön schwierig bis hierhin! Wichtig ist auch nur, dass das Enzym PETase PET alleine abbauen kann. MHETase kann das nicht. Aber MHETase kann eine bestimmte Säure, die beim Abbau von PET entsteht, zerlegen. Zusammen können diese beiden bakteriellen Enyzme viel mehr Kraft erzeugen und gemeinsam PET-Flaschen viel schneller abbauen.   

Lies nach!

Deine Meinung

  • Ist super
    22
  • Ist lustig
    16
  • Ist okay
    18
  • Lässt mich staunen
    24
  • Macht mich traurig
    18
  • Macht mich wütend
    16

Eure Kommentare

Cool
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
😮
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
😮
Toll
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Toll !! LG Gast 2233445 🥳
Super!
Oh, super!
Es gibt auch Raupen die Plastik fressen ,hat eine spanische Forscherin 2017 entdeckt

Hallo! Ja, da hast du Recht! Danke für deine Ergänzung. Leider haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aber herausgerufen, dass die Raupen das Plastik fressen und verdauen, es dann aber nicht richtig in ihrem Körper abbauen können. Das heißt, sie scheiden den Kunststoff genauso wieder aus - unverändert. Viele Grüße, dein ks-Team.