Nachrichten

Bun­des­wei­te 3G-Re­gel tritt in Kraft

3G-Nachweis in Innenräumen  

Im Laufe der Corona-Pandemie haben Politikerinnen und Politiker viele Regeln aufgestellt, um die Ansteckungsgefahr mit dem Virus einzudämmen. Seitdem die Inzidenzen gesunken sind, gibt es eine neue Regel: die 3G-Regel.  

Bis heute hatten alle Bundesländer Zeit, die 3G-Regel umzusetzen. Das bedeutet: geimpft, genesen oder getestet – das gilt für Menschen, die sich in öffentlichen Innenräumen aufhalten. Wenn du also mit deiner Familie ins Kino gehen möchtest und ihr danach bei eurem Lieblingsitaliener etwas Essen wollt, muss jede Person einen der drei Nachweise vorzeigen. Auch für Veranstaltungen, die drinnen stattfinden, beim Frisör und in Sport- und Schwimmhallen, gilt die 3G-Regel. Für den Besuch in Krankenhäusern und Pflegeheimen muss ebenso ein Nachweis vorliegen. Wird als Nachweis ein Test mitgebracht, muss es sich um einen Antigen-Schnelltest (24 Stunden gültig) oder einen PCR-Test (48 Stunden gültig) handeln.  

Für Schülerinnen und Schüler, die regelmäßig getestet werden, entfällt die 3G-Regel. Diese Ausnahme gilt auch für kleine Kinder.

Was bleibt und was wird sich noch ändern? 

In Supermärkten und in öffentlichen Verkehrsmitteln muss weiterhin ein Mund-Nasen-Schutz getragen und auf die Abstands-Regeln geachtet werden. Ab dem 11. Oktober wird es keine kostenlosen Schnelltests mehr geben. Darauf hatten sich Bund und Länder Anfang August geeinigt. Sie begründen das damit, dass inzwischen für alle Menschen in Deutschland ein Impfangebot gemacht werden kann. Ausgeschlossen sind natürlich diejenigen, die nicht geimpft werden können.  

Wie findest du es, dass es ab Oktober keine kostenlosen Schnelltests mehr geben soll?  

Deine Meinung

  • Ist super
    35
  • Ist lustig
    24
  • Ist okay
    28
  • Lässt mich staunen
    46
  • Macht mich traurig
    32
  • Macht mich wütend
    43

Eure Kommentare

Profilbild von Profilbild von
NICHT COOL BIN IN IRAK UND MEINE MUTTER KANN KEIN DEUTSCH. SIE KANN SICH NICHT TESTEN , IMPFEN ODER NESEN. UND DANN MÜSSEN WIR AUCH NOCH DIE SCHNELLSTS EIN PAAR WOCHEN NACH DER SCHULE BEZAHLEN -  KATASTROPHE
Da kann ich nur Niah zustimmen! 
Also ich finde die Regel gut. Die Schnelltests sollten auch was kosten, denn so impfen sich vielleicht mehr Leute weil sie dann denken "für den Schnelltest muss ich immer Geld ausgeben, aber die Impfung krieg ich kostenlos" und dann wird die Situation ja besser, weil wir viel mehr geimpfte Leute brauchen!
Profilbild von Profilbild von
Guter artikel,schlechte regel