Nachrichten

Eis­bä­ren drin­gen in Dör­fer vor

Angst auf russischer Insel

Auf der russischen Insel Nowaja Semlja gibt es gerade besonders viele Eisbären, das ist ziemlich ungewöhnlich. Laut Schätzungen sollen sich dort etwa 52 Tiere aufhalten. Einige von ihnen sollen sogar schon in Häuser vorgedrungen sein. Zwar versuchten die Behörden mit Hunden und Streifenwagen die Tiere zu verscheuchen, allerdings brachte das bislang wenig Erfolg. Mittlerweile wurde der Notstand ausgerufen. Viele Bewohner haben Angst vor die Tür zu gehen. Deswegen überlegen die Behörden die Tiere abzuschießen. Das ist offiziell verboten, da Eisbären zu den gefährdeten Arten gehören.

Ungewöhnliches Verhalten

Das Verhalten der Tiere ist sehr ungewöhnlich, sagen die Experten. Trotzdem gibt es einen nachvollziehbaren Grund: die Erderwärmung. Da das Eis in der Arktis schmilzt, ist ihr Lebensraum bedroht und die Bären sind gezwungen weiter im Süden nach Nahrung zu suchen. Der Geruch des Abfalls würde die Tiere zusätzlich anlocken, vermuten die Experten. Darum kommen sie auch in menschliche Siedlungen.

Wie sollten die Eisbären aus den Wohngebieten vertrieben werden? 

Deine Meinung

  • Ist super
    13
  • Ist lustig
    7
  • Ist okay
    7
  • Lässt mich staunen
    13
  • Macht mich traurig
    11
  • Macht mich wütend
    7

Eure Kommentare

Profilbild von Gast
Ich denke dass, die Bäre erlauben sollen, um Nahrung zu suchen. Menschen verursachen Erderwärmung sondern nicht die Tiere
Profilbild von Gast
Ich finde Experten solten sie mit Fleisch weglocken.