Nachrichten

Gro­ße Fri­days-for-Fu­ture-De­mo in Aa­chen

Erste internationale Klimademo

Das ist die erste internationale Fridays for Future-Demo. Rund 40.000 Menschen protestierten in Aachen für eine bessere Klimapolitik. Aus 17 verschiedenen Ländern reisten die Menschen extra dafür an. Es wurden Sonderzüge eingesetzt und in Parkhäusern durften die Demonstrierenden übernachten. Nicht nur Schülerinnen und Schüler waren am Start, auch Studierende, Eltern, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und viele andere Menschen. Es fand eine große Kundgebung statt, auf mehreren Bühnen und Autos traten Bands und Künstler auf. Der Streik ging den ganzen Tag.  

„Climate Justice without borders“

Unter dem Motto  „Climate Justice without borders – United For a Future” (auf Deutsch: Klimagerechtigkeit ohne Grenzen - Gemeinsam für eine Zukunft) gingen die Menschen friedlich auf die Straße. Die Veranstalter fordern, dass die Länder mehr zusammenarbeiten sollen. Denn der Klimaschutz ist weltweit ein Problem und die Politiker aller Länder müssen reagieren. Aachen wurde als Ort ausgesucht, weil in der Gegend viel Braunkohle abgebaut wird. Mit dem Abbau der Braunkohl wird enorm viel CO2 produziert.

Warst du schon mal auf einer Klimademo? Erzähl uns davon!

Deine Meinung

  • Ist super
    49
  • Ist lustig
    41
  • Ist okay
    40
  • Lässt mich staunen
    48
  • Macht mich traurig
    51
  • Macht mich wütend
    42

Eure Kommentare

Profilbild von Gast
Nein. Aber es ist gut, das etwas in Bewegung ist.
ich diese seite
Profilbild von Gast
sehr hilfreich