Nachrichten

Gro­ßer Strom­aus­fall in Süd­ame­ri­ka

Argentinien und Uruguay komplett ohne Strom

Das war einer der größten Stromausfälle der Geschichte: Am Montagmorgen blieben in Argentinien und Paraguay die Lichter aus. Mehr als 45 Millionen Menschen hatten keinen Strom. Der Grund: Das Stromnetz war komplett zusammengebrochen. Brasilien, Chile und Paraguay waren auch teilweise betroffen. Der Stromausfall fing um 7 Uhr morgens Ortszeit an. Bis zu 15 Stunden lang waren die Menschen ohne Strom. Das öffentliche Leben war lahm gelegt: Es fuhren keine Züge und Bahnen, die Ampeln gingen nicht, die Menschen konnten nicht heizen. Auf der Südhalbkugel ist gerade Winter und viele Menschen heizen dort mit Strom.

Probleme in Krankenhäusern

In Krankenhäusern war es besonders problematisch, dass der Strom fehlte. Die ganze Technik muss dort weiterlaufen. Große Krankenhäuser hatten Generatoren, damit die Geräte nicht ausgingen. Aber diese Notstromvorrichtungen gibt es nicht überall, so dass viele Patientinnen und Patienten besonders versorgt werden mussten. Der Stromausfall wurde wahrscheinlich von einem Unwetter verursacht. Besonders wichtige Stromleitungen wurden beschädigt. Sonntagabend war die Stromversorgung wieder hergestellt.

Stell dir vor: Ein ganzer Tag ohne Strom. Was würde dir am meisten fehlen?

Deine Meinung

  • Ist super
    25
  • Ist lustig
    21
  • Ist okay
    22
  • Lässt mich staunen
    33
  • Macht mich traurig
    20
  • Macht mich wütend
    21

Eure Kommentare

Zimlich schlimm ohne Strom.Die armen Menschen!
Wenn es einen Tag keinen Strom gäbe, würde mir am meisten der Computer fehlen. Denn dann kann ich nicht für Kindersache weiterschreiben.