Nachrichten

Kli­maak­ti­vis­ten wer­fen Kar­tof­fel­brei auf Ge­mäl­de

Millionenschweres Monet-Gemälde  

Am Sonntag haben zwei Klimaschützende Kartoffelbrei über ein Monet-Gemälde in einem Potsdamer Museum geschüttet. Danach haben sie sich mit jeweils einer Hand an die Wand geklebt. Das Gemälde “Heuschober” von Claude Monet ist rund 110 Millionen Euro wert. Es wurde nicht beschädigt, da es durch eine Glasscheibe geschützt war.  

Hinter der Aktion stecken Klimaschützer und Klimaschützerinnen der Gruppe “Letzte Generation”. Sie wollen damit Aufmerksamkeit erregen und fordern von der Politik mehr Einsatz im Klimaschutz. Einige Politikerinnen und Politiker haben die Attacke auf das Gemälde kritisiert. Es sei ein unersetzlicher Kunstschatz. In Deutschland gilt das als Verbrechen.  

Tomatensuppe über Sonnenblumen-Gemälde 

Das ist nicht die erste Aktion von Klimaschützerinnen und Klimaschützern in einem Museum. Erst letzte Woche haben zwei junge Menschen Tomatensuppe über ein Van-Gogh-Gemälde in einem Londoner Museum geschüttet und sich danach an die Wand geklebt. Das Sonnenblumen-Gemälde wurde nicht beschädigt. In Berlin, Florenz, London und Dresden haben sich Klimaaktivisten an den Rahmen berühmter Gemälde festgeklebt.    

 

Kunst und Klimaschutz – Wie passt das für dich zusammen?

Deine Meinung

  • Ist super
    30
  • Ist lustig
    19
  • Ist okay
    15
  • Lässt mich staunen
    20
  • Macht mich traurig
    17
  • Macht mich wütend
    31

Eure Kommentare

Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Nicht OK
Ich finds gut das sie sich für den Klimawandel einsetzten, was ich auch total unterstütze, aber mit solchen Aktionen leiten sie nur Hass auf sich weil sie "nerven". ich glaub es ist die falsche herangehensweise...
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Krass was die getan haben😨  
Klar ist mir das Klima wichtiger als ein Gemälde aber soweit zugehen finde ich nicht ok. Außerdem könnte man das Essen obdachlosen geben.
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Warum sollte man sich an die Wand kleben? Das erregt zwar auch Aufmerksamkeit, aber es macht keinen Sinn. Ich bin auch für Klimaschutz, aber das ist übertrieben. Und warum Essen? Das ist dann doch Verschwendung, und so auch nicht gerade optimal für's Klima.🤔
Ich bin völlig deiner Meinung Niah!
Ich finde es gut, dass sie das gemacht haben. Ich finde schon, dass das Gemälde etwas damit zu tun hat. Nämlich sagen sie damit vielleicht "schaut mal, wenn die Erde wörtlich UNTERGEHT und wir sie komplett kaputt machen und dann nicht mehr darauf leben können, ist es euch egal, aber wenn auf einem Gemälde Kartoffelbrei ist dreht ihr total durch, weil das Gemälde wertvoll ist?" Das bringt bestimmt manche zum nachdenken. Sie merken dann, dass sie echt mal überdenken müssen was wirklich wichtig ist und was nicht.
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Das passt irgendwie dann doch zusammen. Weil das sind Ölgemälde und Öl ist schlecht für die Umwelt.
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Es ist mir egal dass die die Suppe gegen das Gemälde geworfen haben, aber warum klebt man sich gegen die Wand?
Ich finde es zwar falsch ein Gemälde zu ruienieren, aber es ist einer der einzigen Wege Aufmerksamkeit für das Problem mit der Klimakrise zu bekommen. Und lieber das als das irgendjemand belästigt oder bedroht wird. Außerdem wenn ein Millonenschwerers uraltes Gemälde ruiniert wird, entsetzt das die Menschen. Aber das die Welt untergeht juckt sie nicht mal. Von mir aus hätte das auch kaputt gehen dürfen dann hätte es mehr Aufmerksamkeit für das größte Problem unserer Erde gegeben. LG Lolana