Nachrichten

NA­SA: Mars-Mis­si­on be­en­det

Defekte Rotorblätter des Hubschraubers 

Die US-Weltraumbehörde NASA beendet die aktuelle Mars-Mission. Drei Jahre lang hat der Hubschrauber “Ingenuity” (auf deutsch: Einfallsreichtum) auf dem Mars Forschungsdaten gesammelt und übermittelt. Das Ziel war es, mehr über mögliches Leben, das Klima und auch die Gesteine des Mars herauszufinden. Jetzt sind ein oder mehrere seiner Rotorblätter beschädigt. Die Rotorblätter sind die Flügel eines Hubschraubers. Der Schaden ist vermutlich bei einer missglückten Landung entstanden. Aktuell kann "Ingenuity" noch mit dem Kontrollzentrum auf der Erde kommunizieren.  

 Drei Jahre auf dem Mars statt 30 Tage  

Im Februar 2021 landete der Mini-Hubschrauber zusammen mit einem Landfahrzeug (einem Rover) auf dem Mars. Er war das erste Flugobjekt auf einem anderen Planeten. Insgesamt absolvierte er 72 Flüge. Der Hubschrauber war auf dem Mars extremen Bedingungen ausgesetzt. In der Nacht ist es bis zu minus 90 Grad kalt. Das kann zu Problemen mit der Elektronik führen. Eigentlich ging man davon aus, dass “Ingenuity” nur dreißig Tage lang auf dem Mars überleben wird. Am Ende sind daraus drei Jahre geworden. 

Interessierst du dich für die Raumfahrt? 

Deine Meinung

  • Ist super
    174
  • Ist lustig
    176
  • Ist okay
    155
  • Lässt mich staunen
    233
  • Macht mich traurig
    134
  • Macht mich wütend
    154

Eure Kommentare

Profilbild von Gast Profilbild von Gast

Joa manchmal. 

Am meisten hat es mich gefreut,als Chandrayaan-3 auf dem Mond gelandet ist!