Nachrichten

War­nun­gen vor Öl­kä­fern

Sind Ölkäfer gefährlich? 

Ölkäfer sind kleine, schwarz glänzende Käfer, die im April und Mai in der Natur zu finden sind. Die Käfer schützen sich mit einem Gift vor Fressfeinden. Wenn man sie anfasst, kann man Blasen bekommen. Man darf sie nicht herunterschlucken, weil das Gift schädlich ist. Deswegen gibt es aktuell einige Warnungen vor dem kleinen Käfer. Naturschutzverbände geben jedoch Entwarnung. Wenn du einen Ölkäfer siehst, solltest du vorsichtig sein. Falls du einen Ölkäfer berührst, solltest du dir danach unbedingt gut die Hände waschen und die Stelle kühlen.  

Ölkäfer in Deutschland 

In Mitteleuropa leben circa 20 verschiedene Arten der Ölkäfer. Sie werden auch Maiwürmer genannt. In Deutschland werden besonders oft die Schwarzblauen Ölkäfer und die Violetten Ölkäfer gesichtet. Die meisten Ölkäfer sind circa 10 Millimeter, also 1 Zentimeter groß. In Deutschland gibt es nicht viele Ölkäfer. Sie gelten deswegen als gefährdet.  

Hast du schonmal einen Ölkäfer gesehen? 

Deine Meinung

  • Ist super
    181
  • Ist lustig
    172
  • Ist okay
    164
  • Lässt mich staunen
    185
  • Macht mich traurig
    218
  • Macht mich wütend
    167

Eure Kommentare

Profilbild von Gast Profilbild von Gast

Gut aber nicht viel geschrieben.

Profilbild von Gast Profilbild von Gast

Hoffentlich stirbt niemand

 

Profilbild von Gast Profilbild von Gast

Das ist gefärlich

 

Ich hab so einen gesehen, aber der war tot.

Profilbild von Gast Profilbild von Gast

Stirbt man wenn man das Gift herunter schluckt?

Hallo! Ja, von dem Gift des Käfers kann man sterben. Es muss aber nicht sein, dass ein einziger heruntergeschluckter Ölkäfer gleich tödlich ist. Viele Grüße, dein ks-Team  

Gut zu wissen