Buchtipps

Adres­se un­be­kannt

Darum geht’s:

Felix nennt seine Mom beim Vornamen. Denn Astrid möchte sich als Mutter nicht über Felix stellen. Nicht nur das ist erstmal ungewöhnlich an Felix’ Leben. Auch, dass seine Mom und er in einem Minibus wohnen. Den Bus haben sie von Astrids Freund, der ist jetzt aber weg. So wie die Wohnung, in der sie zuvor lebten. Aber das macht nichts, denn mit dem Leben im Bus beginnt ein magischer August, ohne Schule, ohne wütende Vermieter und ohne Verpflichtungen.  

Erstmal nur vorrübergehend, versichert ihm Astrid. So, wie sie sich vielen Menschen mit einer ihrer “Tut-keinem-weh-Lügen” erklärt. Aber das ist für Felix okay, weil Astrid ihm immer sehr schlaue Sachen sagt: seine Haare als seine Superkraft bezeichnet oder ihm durch eine ihrer Doppellügen einen Platz an seiner Traumschule verschafft. Dort trifft Felix Dylan, seinen alten besten Freund, den er sonst vermutlich nie wiedergesehen hätte.  

Also - das Leben im Bus bringt sehr viel Neues. Und Felix’ Super Herausragendes Inspektionstalent, abgekürzt S.H.I.T, sagt ihm, dass das jetzt erstmal für gewisse Zeit so ist, nicht über ihre Wohnsituation zu sprechen. Immerhin müssen sie einfach nur einfallsreich sein, meint Astrid. Das können sie beide. 

Unsere Meinung:  

Wir konnten das Buch gar nicht weglegen! Kein Wunder, dass es mit sämtlichen Preisen ausgezeichnet wurde. Sowohl Felix als auch Astrid schaffen es, uns mit ihrem Einfallsreichtum zu begeistern. Wir konnten gar nicht genug bekommen von Felix' kreativen Gedankengängen und Astrids ausgeknobelten Ideen. Nebenbei schreibt die Autorin über viele Probleme unserer Gesellschaft, denen wir alltäglich begegnen: auf der Straße, in der Schule und der Öffentlichkeit oder im Bekanntenkreis. Vor allem aber darüber, wie schnell sich ein sicheres Zuhause ganz plötzlich verändern kann – in einen Minibus. Und wie sich Felix diesem neuen Leben ohne Wohnort immer wieder anpassen muss. Wir waren Seite für Seite gespannt auf neue und bunte Situationen und Charaktere. Und wo Felix und Astrid die Reise im Minibus hinführen wird...

Titel: Adresse unbekannt 

Autorin: Susin Nielsen 

Verlag: Urachhaus 

Seiten: 284 

Altersempfehlung: ab 11 Jahren  

Preis: 18,00 Euro

Deine Meinung

  • Ist super
    7
  • Ist lustig
    6
  • Ist okay
    6
  • Lässt mich staunen
    9
  • Macht mich traurig
    7
  • Macht mich wütend
    8

Eure Kommentare

Ich kenn das! Echt gut, aber ich finde die Mutter manchmal etwas…. komisch? Aber ansonsten echt gut!