Buchtipps

Das Meer­mäd­chen-In­ter­nat

Das Meermädchen-Internat

Eine meiner Lieblings-Buchreihen ist "Das Meermädchen-Internat". Es gibt 4 Bände davon.

Darum geht's:

Band 1

Die Hauptperson ist Alani, ein Meermädchen. Sie lebt unter Wasser in der Meermenschen-Welt mit Mama, Papa und ihrer kleinen Schwester. Dort gibt es Städte und Dörfer, Schulen und so weiter, genau wie in der echten Welt. Aber alles ist unter Wasser. Alani muss in der Schule "Die Leiden des jungen Schwertfisch" lesen, obwohl sie lieber mit Freunden im Wasser spielt.

Das ist bald nicht ihr größtes Problem: Auf einmal erfährt Alani, dass Mama und Papa gar nicht ihre richtigen Eltern sind, sondern nur ihre Pflegefamilie. Ihr Vormund bestimmt, dass Alani von jetzt in das Internat Korallenkrone gehen muss, obwohl ihre Pflegeeltern das gar nicht wollen.

Das ist ein Schock! Mama und Papa sind anscheinend gar nicht ihre echten Eltern und sie soll auch noch von Zuhause weg! Leider gefällt es Alani im Internat noch nicht einmal. Die anderen Mädchen sind sehr oberflächlich und reden nur über Flossen-Makeup, Schmuck, Meerjungfrauen-Promis und Shopping. Alani fühlt sich als Außenseiterin, weil sie sich für nichts davon interessiert und keine Ahnung davon hat. Außerdem haben die anderen Meermädchen total reiche Eltern und geben damit an. Alani möchte nur zurück nach Hause und gar nicht erst versuchen, sich einzugewöhnen. Ihre Schwanzflosse braucht keine Perlen oder die neueste Schuppen-Glitzercreme.

Mit der Zeit lernt Alani das Internat aber immer besser kennen. Sportunterricht mit Delfinen klingt dann irgendwie doch ganz cool und ihre Klassenkameradin Tay ist eigentlich ganz nett und nicht so wie die anderen. Vielleicht könnten sie Freundinnen werden?

Band 2

In Band 2 hat Alani sich zwar schon an das Leben im Internat gewöhnt, aber wie es in der Schule so ist: Kaum kommt man mit dem Unterricht halbwegs zurecht, kommen die Lehrer mit einem neuen Projekt. Für Alani geht es dabei um Synchronschwimmen. Sie soll zur Musik von einem Popstar tanzen und dabei auch noch gefilmt werden. Das ist viel zu peinlich vor der ganzen Klasse, Alani ist leider nicht so talentiert darin wie die anderen Mädchen.

Außerhalb des Unterrichts ist ihr Leben gerade viel spannender, denn sie muss herausfinden, was sich in der Nacht um das Internat herumtreibt.

Über Band 3 & 4 erzähle ich noch nichts, das wären Spoiler für die ersten Bücher.

Meine Meinung:

Die Gründe, wieso ich die Buchreihe so extrem liebe, gelten für alle 4 Bände.

  1. Ich mag Alani! Sie war mir sofort sympathisch, obwohl ich die Bücher nicht in der richtigen Reihenfolge lesen konnte. Die Bücher sind aus ihrer Sicht erzählt und der Stil ist richtig toll, aber dazu kommen wir noch. Ich kann mich gut in sie hineinversetzen, weil ich vieles gut kenne, was sie erlebt. Ich bin in keinem Internat, aber manchmal fühle ich mich auch falsch am Platz, wenn die anderen in meiner Klasse sich für ganz andere Dinge interessieren und komisch finden, wenn sich nicht jeder für Stars, Schminken, ihre Lieblingssänger oder Lieblingsserien und so interessiert.

  2. Der Schreibstil ist sehr schön, man kann gut mitfühlen und es gibt ganz viele Wörter, die an die Meermenschen-Welt angepasst sind.

  3. Die Welt ist sehr cool, auch wenn man Fantasy sonst nicht so mag. Es gibt viele kleine Details und Anspielungen auf die echte Welt. Man lernt die Meer-Welt immer mehr kennen.

  4. Sogar das Internat klingt echt interessant, wenn die ganzen Fächer in der Schule beschrieben werden. Man kann sich alles sehr gut vorstellen: die Stimmung in den Schlafgrotten, die Lehrer, Unterricht und so. Cool ist zum Beispiel eine Szene, als die Meermädchen über die Menschenwelt lernen.

  5. Später in der Reihe kommt auch die echte Welt der Menschen vor und man erfährt mehr darüber, wie die Meermenschen denn so unter Wasser leben, während die Menschen nicht wissen, dass es sie gibt. Und was passiert, wenn ein Meermensch zu weit an Land geht? Ich verrate nur so viel: der Traum, endlich einmal an Land die Welt der Menschen kennenzulernen, wäre in den Büchern kein großes Problem (jedenfalls nicht so unmöglich wie zum Beispiel in "Arielle die Meerjungfrau").

  6. In Band 1 geht es vor allem darum, Alani und das Internat und die ganze Welt kennenzulernen und wie Alani sich dort zurechtfindet. Ab dem nächsten Band wird die Handlung dazu noch richtig spannend und es gibt viele Überraschungen, obwohl man weiterhin viel Neues über diese Welt erfährt.

  7. Die Bilder sind wunderschön! Normalerweise sind mir Bilder in Büchern nicht so wichtig, aber hier passen sie total gut und sind total schön.

Deshalb empfehle ich diese Bücher wirklich von ganzem Herzen! Ich habe sie schon oft gelesen und wünschte, dass es noch mehr Bände geben würde.

Titel: Das Meermädchen-Internat

Autorin: Dagmar H. Mueller

Altersempfehlung: ab 10 Jahren

Verlag: Oetinger

Deine Meinung

  • Ist super
    16
  • Ist lustig
    12
  • Ist okay
    9
  • Lässt mich staunen
    7
  • Macht mich traurig
    9
  • Macht mich wütend
    7