Eure Geschichten

An­ge­li­na Sum­mer

Ein ganz normaler Tag?

Hallo, ich bin Angelina Summer. Ein normales Mädchen. Alles normal.  Ich habe brustlange, kastanienbraune und  glatte Haare, rehbraune Augen, bin 1,50m groß und 10 Jahre alt .

Heute morgen wurde Angelina von flöten einer Piccoloflöte geweckt. Das bedeutet wohl Wochenende. Angelina schaute mal aufs Handy: “ 25 Mai, 8:30 Uhr” murmelte sie  leise. Sie stand auf und zog sich an. Dann ging sie Zähneputzen. Wie immer ganz normal. Als sie das Bad betrat sah sie in den Spiegel. Sie  erschrak. Ihre  Augen strahlten rot. Als wären sie Lämpchen. Ihre Haare waren ganz normal.Was kann das bedeuten? Schnell rannte sie in ihr Zimmer. Als sie da war blieb sie wieder stehen. Sie sah eine Glaskugel mit glitzerndem Gas in sich. Die Tür machte sie schnell zu.”Was ist das?”, fragte sich Angelina. An einem vollkommen langweilig anfangenden Tag sehr komisch. Es ist immer komisch. Sie ging auf die Glaskugel zu und dann ging ihre Tür auf. ”Angelina, Schatz es gibt gleich Frühstück”, rief ihre Mutter. Angelina hatte sich im letzten Moment vor den Ständer der Glaskugel geworfen und sagte grinsend: ”Ja! Komme gleich!”  Als ihre Mutter weg war wollte sie die Glaskugel endlich anfassen.”Was wohl passieren wird?” fragte sie munter. Langsam aber zügig steuerte ihre Hand auf die Glaskugel. Dann hatte sie die Glaskugel angefasst. Kurz passierte nichts aber dann war eine Art glitzernder Wirbel um sie herum. Langsam spürte sie den Boden unter den Füßen nicht bis es kein Boden gab. 

Portal 7 

Alles drehte sich. Aber nach dem Spaß fiel Angelina in ein tiefes, schwarzes, mit Neon-Streifen beleuchtetes Loch.”Wieso?Wieso immer ich?” weinte sie. Ihre Augen wurden weniger leuchtend aber immer noch sie wurden zum Glück wieder braun. Ihre Haare wurden zerstrüppt. Sie fiel immer noch. Sie dachte das es nie aufhören würde. Aber dann Spürte sie Boden.” Angelina Summer schön sie hier zu sehen! Willkommen im Portal 7. Du kommst aus Portal 5. Stimmt doch? Bei all den normalen Menschen warst du wohl gut aufgehoben! Ich bin Fionia Kompay!”sagte eine ungefähr 25 Jährige Frau.”Hallo Miss Kompay. Wo bin ich ?Und woher wissen sie meinen Namen?” fragte Angelina stotternd.

“Ich bevorzuge es Fionia genannt zu werden. Du bist ja bei normalen Menschen aufgewachsen. Es sind auch deine echten Eltern! Ah hier hat jeder eine Kraft. In seltenen Fällen mehr. Kommst du mit mir Angelina?” plapperte Fiona. Ja ich komme aber, was ist meine Kraft mehr werde ich nicht mehr fragen! Bitte!” bittete Angelina.”Das wirst du schon sehen!”flötete Fionia. Erst jetzt konnte  Angelina sich im Raum umsehen. Sie stand in einen leicht verzierten Mamor Raum.Sie kam mit Fionia.”Also Miss Kompay, ups ich meine Fionia  was müssen wir machen?”,fragte sie voller neugier. ”Kaufen müssen wir nichts, aber dein Gefolgstier und deine Kraft müssen wir herausfinden und natürlich abholen. Meine Kraft ist zum Beispiel ich kann Gegenstände mit den Gedanken bewegen. Mein Gefolgstier ist Tiffi der kleine Hamster hier auf meiner Schulter” erklärte Fionia.”Wo kann ich das abholen?”fragte Angelina. ”Also gleich! Hier! Okay bist du bereit?”sagte Fionia.” Ja”,murmelte Angelina leise.

Flame 

Fionia nahm eine Glaskugel wie die in Angelinas Zimmer aus der Tasche.”comitatus!” rief Fionia Kompay. Eine rot-orange Lichtgestalt tauchte auf. Langsam wurde der Lichtfleck zu einem Tier. Ein wunderschöner Phönix flog an Angelina vorbei.”WOW! Der ist aber schön! Wie soll ich ihn nennen?”staunte Angelina.”Vielleicht etwas süßes? Wie Lou?”schug Fionia vor . ”Ne nicht so meins! Vielleicht Paul? Oder bist du ein Mädchen?” fragte Angelina den Phönix. Der Phönix antwortete:”Was würdest du von Didi halten? Denk mal nach! Ich heiße Flame!””Ah zum Glück könnt ihr schon miteinander reden! Das kann ich auch mit Tifi! Aber kommen wir zur Kraft und wie heißt dein Phönix? Kannst du mir später sagen! viribus!” trällerte Fionia. Eine Lichtflamme in rot stürmte auf Angelina zu. Sie fühlte sich als könnte sie Feuer speien.”Also ist meine Kraft Feuer! Cool! Und der Phönix heißt Flame! ” freute sich Angelina.

Angelina richtete sich endlich die Haare und dann wurde der Raum zu einer Art Aufzug. Der Boden ging in die Luft. Als sie etwas höher waren verwandelte sich Angelinas Jeans, Sneaker und T- Shirt in  ein schwarzes Kleid mit hohen Strümpfen und High Top Boots. Sie sah aus als würde sie auf eine Beerdigung gehen. Als sie endlich stoppten kamen mehr Räume und bildeten einen großen Raum. In der mitte des Raumes war ein Spiegel. Kurz darauf alle angekommen sind gab es viel Lärm. Als auf einmal eine mittelalte Frau in einem dunklen und bunt geblümten Kleid vor den Spiegel gang.”Willkommen im Nordwind Internat. Hier kommt ihr in eure Orden. Es gibt 7 Orden. Den  Wolfsorden, für alle die nach Macht suchen und Krieger sind, den Mondorden, für alle die etwas in sich haben das auf mysteriöse Weise verzaubert, den Katzenorden, für die schlauen Perfektionisten,Im Sonnenorden werden viele Freunde gefunden, der Bienenorden bringt die die Helfer und Fleißig sind rein,der Papageienorden, hat die kreativen Einzelstücke aufgenommen und der  Blitzorden ist perfekt für die die in ein Abenteuer wollen und zu Helden werden.” sagte sie etwas cool.

Durch den Spiegel

“Durch diesen Spiegel. Es ist kein richtiger Spiegel… Er ist mit magischer Füllung aus Portal 10. Ihr sollt euch vor den Spiegel stellen und der Rest passiert von selbst!” flötete Fionia laut.”Ich rufe euch auf: Abigail Dionie, Alexander Albert, Arina Felence und Angelina Summer. Kommen sie alle nach vorn. Keine Angst ich beiße nicht!” rief ein Jemand . Die 4 Kinder gingen mit wackeligen Schritten voran. “Angelina Summer du als erste! sagte wieder der Jemand. “ Okay, Angi du schaffst das!” murmelte Angelina leise.  Angelina stellte sich stumm vor den Spiegel. Er spiegelte kaum. Er war voller Schaum von innen. Soll das so?  Wahrscheinlich war das die Füllung aus Portal 10. Da stand sie jetzt. Still, stiller, am stillsten. Bis sich im Spiegel die Füllung bewegte. Angelina sah dass ,das Kleid  im Spiegel nicht mehr schwarz war. Es hatte im Spiegel die Farbe gewechselt. Plötzlich war es orange, rot und golden. “Du musst jetzt in den Spiegel rein. So werden wir erfahren in welchem Orden du bist.” sagte Fionia mit ruhiger Stimme. Angelina ging langsam auf den Spiegel zu. Und dann… Sprang sie mit voller Wucht hinein.

Sie war in einem Raum.  Mittelgroß und hell. Aber auch total gemütlich. Ihr Kleid war jetzt wirklich in orange, rot und golden. Die hohen Strümpfe waren jetzt orange und die Schuhe rot. Aber noch was wurde anders: Sie hatte ein Zeichen unter dem linken Auge. Ein Feuersymbol.  

Deine Meinung

  • Ist super
    29
  • Ist lustig
    19
  • Ist okay
    28
  • Lässt mich staunen
    34
  • Macht mich traurig
    29
  • Macht mich wütend
    29

Eure Kommentare

Profilbild von Gast Profilbild von Gast
coll
Richtig spannend! Du hast bestimmt lang gebraucht, um die Geschichte zu schreiben.
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
bitte mach ne  fortsetzung
Cool
Coole Geschichte.