Eure Geschichten

A Day of a K-Pop Trainee #Olym­pia-KS

Müde beim Frühstück

Ich hatte erst seit 3 Stunden geschlafen und mein Wecker klingelte wieder. Warum hatte ich gestern noch so lange trainiert?! Auch wenn wir uns alle hier drinnen immer beschweren, wir sind froh, wenn wir noch abends/nachts einen Raum finden und Extra-Trainingsstunden machen können. Dafür nehmen wir sogar weniger Schlaf in Kauf. Schließlich wollen wir alle ja mal als K-Pop Idol debütieren. Ich machte mich schnell aus dem Bett und schaute in meinen Schrank. Er war ziemlich unordentlich, ich suchte mir schnell eine Jogginghose und ein Top raus, da meine Mitbewohnerinnen schon warteten. Als ich angezogen war, lief ich ihnen schnell zum Frühstück hinterher. Auf dem Weg dorthin sagten wir alle kein Wort, wir waren alle noch geschafft von gestern. Zum Frühstück gab es Süßkartoffeln und ein Ei. Außerdem noch einen Apfel, eine Mandarine oder eine Banane. Da ich jedoch das Maknae (jüngste/r einer Gruppe) bin, darf ich immer als letztes meines Teams etwas wählen. Meistens sind die guten Sachen dann schon weg. Heute hatte ich jedoch Glück. Weil unser Team als erstes fertig war, erwischte ich, wenn auch eine etwas kleine Banane.

Nervenzusammenbruch

Auf dem Weg zum Gesangsunterricht ließen wir uns noch etwas Zeit um zu quatschen. „Wo warst du gestern Abend? Nach dem Abendessen hat dich niemand mehr gesehen und in den Trainingsräumen warst du auch nicht“, fragte ich Seoyoung, eine meiner Unnies (Unnie: Koreanische Bezeichnung für ältere Mädchen, die von Mädchen genutzt wird). Sie schrie mich an, dass es mir egal seien sollte wo sie ihre Zeit verbrachte, und fing an zu weinen. Ich nahm ihr es nicht übel, da wir alle mal Nervenzusammenbrüche hatten. Wahrscheinlich hatte sie sich gestern einfach nur irgendwo versteckt, um zu weinen. Wir umarmten sie und Seoyoung beruhigte sich. „Es tut mir echt leid, das gerade eben…“, sagte sie und schaute mich entschuldigend an. „Ach, alles schon vergessen!“ antwortete ich und lächelte sie an.

Gesangsunterricht

Als wir dann beim Gesangsunterricht waren, wurde es ernst. Zu erst sollten wir alle ein kurzen Ausschnitt eines Liedes singen, ich "Wannabe" von ITZY. Ich rappte Ryujins Part und sang den Chorus. Da ich im Rappen ein Naturtalent war, machte ich mir über den ersten Teil keine Gedanken, der Chorus wurde schon schwieriger. Jedoch schaffte ich ihn mit nur einem kleinen Fehler. Auch wenn ich stolz auf mich war, fing der Coach sofort an den Fehler zu bemängeln. Ich entschuldigte mich und sagte ich würde es beim nächsten Mal besser machen. Danach war Suji dran, wir mochten uns beide nicht und ich hatte eben gesehen, wie sie zufrieden lachte, als der Coach mich kritisierte. Sie sang "Likey" von TWICE, traf jedoch viele Töne nicht, was unnormal ist weil sie sehr talentiert im singen ist. Jedenfalls singt sie normalerweise besser als ich. Der Coach brach sie ab und schrie sie an: „Wie kannst du es wagen, so schlecht zu singen, so schaffst du nie dein Debüt! Bis zur nächsten Bewertung muss das unbedingt besser werden, du bist sonst eine Schande für uns!“ Man sah, wie ihr Tränen in die Augen schossen und sie sagte leise: "Ich werde mich noch mehr anstrengen und extra trainieren.“ „Das solltest du auch!“ antwortete der Coach. In dem Moment tat sie mir etwas leid. Bei den Anderen lief es zum Glück gut, bis auf JuLyn sie brauchte einen zweiten Anlauf der aber dafür fantastisch war. Ich klatschte sie ab. Wir waren in der Zeit hier beste Freundinnen geworden.

Koreanisch-Kurs

Unsere Gruppe trennte sich nun. JuLyn und ich gingen zum Koreanisch-Kurs und die anderen zum Benehmens-Kurs. JuLyn und ich wohnten beide bevor wir Trainee wurden, nicht in Süd-Korea. Sie wohnte in den USA und ich in Deutschland. Deswegen ist unser Koreanisch noch nicht perfekt und wir müssen viermal in der Woche zum Kurs. Der Kurs zog sich zäh in die Länge, da wir einen Vokabeltest schrieben, in dem 300 von 500 gelernten Vokabeln dran kamen. Die meisten wusste ich, bei ein paar habe ich dann nur noch geraten. Zum Glück wusste ich die Zusatzwörter, womit ich hoffentlich etwas ausgleichen konnte. JuLyn erging es besser: Sie wusste fast alles. Nach dem Test sollten wir uns noch eine halbe Stunde auf Koreanisch unterhalten und danach war der Unterricht endlich vorbei.

Tanz-Training

Wir trafen Seoyoung, Suji und Eunji beim Mittagessen, es gab etwas Reis und Pak Choi. Nach der kurzen Pause eilten wir zum Tanz-Training. „So, heute lernen wir die Choreographie für die nächste Bewertung.“ „Welches Lied ist es dieses Mal?“ fragten Eunji und ich gleichzeitig. „Der Chef möchte etwas ruhiges, aber trotzdem aufregendes. Da dachte ich an "Dumb Dumb" von Somi.“ Ich kannte das Lied, ich mag es, auch wenn kein richtiger Rap drin ist. Eunji, Suji und Seoyoung sahen glücklich aus, nur JuLyn schaute unzufrieden. Ich wollte sie fragen, was los war, jedoch sprach unsere Lehrerin Mrs. Lee schon weiter: “Wer möchte Center sein?“ Zwei Arme gingen hoch, Suji und Seoyoung. Mrs. Lee schaute uns an und fragte dann: “Sora, wie wäre es mit dir?“ Ich wusste, ich durfte nicht widersprechen, also nickte ich leicht. Suji schaute mich feindlich an. Ich ignorierte sie. Mrs. Lee verteilte noch die anderen Rollen und dann ging es ans Üben. Die Choreographie war nicht all zu schwer, nur die anderen kriegten den Handmove von Somi nicht richtig hin. Dabei machte man ein Ok-Zeichen und drehte es dann um, sodass die Finger nach unten schauten. Jetzt legte man die Hand ans Auge. Nach 3 1/2 Stunden waren wir endlich durch. Es war echt anstrengend, wir freuten uns alle auf eine Dusche. Leider musste ich danach noch die Duschen reinigen, weil ich die Letzte war. Zum Glück halfen mir JuLyn und Eunji, so waren wir schneller fertig.

Am Ende des Tages

Wir gingen dann auch noch zu dritt zu einer Zusatzstunde Benehmen, die wir alle „nötig“ hatten. Zum Glück war Miss Park, die die Stunde leitete, nicht allzu streng und wir hatten etwas Spaß. Als wir fertig waren, lachten wir noch auf dem Weg zum Abendessen. Es gab wieder Reis, jedoch mit etwas Hühnchen, was für uns wie ein 3-Gänge-Menü war. Da es normalerweise nur Reis und Gemüse gibt. Nach dem Essen gingen wir nochmal zu fünft die Choreographie von "Dumb Dumb" durch. Danach waren wir alle so fertig, dass wir sofort ins Bett fielen. Jedoch schrieb ich noch, bevor ich schlief einen kurzen Rap. Das machte ich jeden Abend, in der Hoffnung, irgendwann später, nach dem Debüt eigene Songs zu veröffentlichen. Ich machte das Licht aus und fiel sofort in den Schlaf.

 

Das war meine Geschichte für Olympia-KS, ich hoffe, sie hat euch gefallen! Ich wünsche euch noch einen schönen Tag! 

안녕! 💜

Deine Meinung

  • Ist super
    29
  • Ist lustig
    27
  • Ist okay
    25
  • Lässt mich staunen
    29
  • Macht mich traurig
    25
  • Macht mich wütend
    28

Eure Kommentare

Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Hallo also ich habe michAl bei YG angemeldet also vorgesprochen lol und wurde angenommen und wurde auch trainee. Aber also ich 3 Jahre trainierte brach ich mir das Bein. Ich konnte lange nicht mehr trainieren und irgendwann warf YG mich aus. Ihr könnt euch nicht vorstellen wie ich mich gefühlt habe. Ich war so nah daran meine Traum vom Leben eines Idols zu einstreichen und dann ist mein traum gepkatzt😢
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
AJa 
Profilbild von Gast Profilbild von Gast