Eure Geschichten

Ge­schich­te für die Ge­schich­ten­Chal­len­ge von Sno­wfla­me! #BIT­TE­LE­SEN! #SEHR­VIEL­MÜ­HE­GE­GE­BEN!

Hallo liebe Freunde!

Es ist soweit: Endlich bin ich fertig mit der Geschichte für Snowflames Challenge!

Aber Achtung: Es ist eine ganz besondere Geschichte! Denn sie ist nicht nur von mir, sondern auch von meinem Bruder Zakariya. Er hatte die Idee, sie zusammen zu machen.

Aber seine beste Idee: Wir haben die Geschichten "Die verzauberten 5", "Die Drachen", und "The Lightning" in EINE Geschichte gepackt. Was auch heißt: Jede von diesen Geschichten findet mit dieser ein Ende. Wieso das, werdet ihr erfahren, wenn ihr die Geschichte gelesen habt! Auf jeden Fall haben wir uns SEHR viel Mühe gegeben und es gab eine riesige Geschichte! Aber wir möchten euch nicht länger aufhalten! Viel Spaß!!!!

Aus der Sicht von den "Verzauberten 5”

«Die Verzauberten 5» schlenderten gerade durch die Strassen. Zu den «Verzauberten 5» gehören Mia Silver, Tracey Haver, Trevor Betonorson, Maxi Dumbo und das neuste Mitglied von ihnen: Mary Everly, eine alte Dame, die ihnen gerade bei ihrem Fall „Mr Collin“ hilft.

Als sie beim Laufen abbogen, sahen sie, wie die Leute aufgeregt in ihre Wohnung reingingen und von ihrer Terrasse einem ungewöhnlichen Ereignis zuschauten. Vor ihrer Nase spielte sich gerade ein Kampf ab. Aber nicht ein normaler Kampf, es waren 2 Drachen! Ein roter, schön glänzender Drache wuchte gerade in die Luft, um dem anderen einen heftigen Schlag zu vertreten. Der gerade vom brutalen Schlag getroffene Drache war hingegen schwarz, aber auch sehr schön, zu seinem Nachteil aber kleiner als der ausgewachsene, rote Drache. Er war in der Klemme. Maxi Dumbo meldete sich als erstes zu Wort: „Seit wann gibt es zum Teufel nochmal Drachen? Das ist ja verrückter als dass wir Kräfte haben!“

„Und seht mal“, Tracey zeigte mit ihrem Finger zwischen die Flügel von einem der beiden Drachen, „dort ist ein Junge auf dem Drachen!“

Der Kampf war sehr brutal und beide Drachen nahmen zunehmend Schaden an. Von blutenden Wunden, bis zu großen Narben auf ihrer sanften Haut. „Was macht dieser Junge da? Er kann doch nicht einfach den hilflosen Drachen brutal verletzen! Wir müssen etwas tun!“, wimmerte Mia Silver, die sich auch endlich mal zu Wort meldete. „Ja, aber niemand weiß, wie er seine Kraft entfesseln kann!“, erklärte Maxi Dumbo. „Ja, alle außer ich!“, sagte Mary.

„Ja, letzte Nacht habe ich was komisches geträumt, und dann, als ich aufstand, sagte ich einen ganz komischen Spruch. Wie war der nochmal? Ach ja, Gordonea hieß er. Als ich dann ein Selfie machte, war ich unsichtbar!“ „Ähm, Mary, du bist verschwunden!“ Der schwarze Drache fiel tot um. Mary machte sich sichtbar. Sie wären jetzt alle unter dem Drachen zerquetscht, wenn Maxi nicht in letzter Sekunde „Lanuae Magicae!“ geschrien hätte.

Und schon waren sie auf der anderen Straßenseite. Um ein Haar hätten sie ins Gras gebissen. „Oh man, war das knapp! Aber super! Wir haben es geschafft, wieder einen neuen Spruch zu entfesseln! Versuch es nochmal, Maxi!“, sagte Mary. Maxi stand wieder aufrecht, hielt sie an den Händen und teleportierte sie allesamt; und zwar gerade neben den Jungen, der inzwischen vom Drachen abgestiegen war. „Hey, was soll das? Wieso ermordest du Drachen?!“, erwiderte Mia. Darauf antwortete der Junge: „Geht’s dich was an? Soweit ich weiß nicht. So ein dummer Trick. Also echt, hat sich der Herr Drachenmeister etwa nichts Besseres einfallen lassen?“

„Wovon redest du bitte? Wir rufen bald die Polizei!“, sagte Mia verzweifelt.

„Na gut, dann ruft sie doch alle, niemand hat eine Chance gegen mich!“ Und mit diesen Worten schnipste er und im Hintergrund kamen noch zwei hervor. Sie fingen an, die Verzauberten 5 mit Feuer zu bedrohen, und kamen immer wieder näher. Mary nahm ihr Handy raus und wählte die Nummer von der Polizei.

„Hallo, hier ist Mary Everly, wir haben ein ungewöhnliches Problem. Ich möchte es ihnen aber nicht sagen, weil sie dann denken, es sei ein Streich. Bitte kommen sie zur Avenue 3! Ach, und sie können gerne ein paar Leute mehr als gewöhnlich mitnehmen, danke!“, damit legte sie auf. Schon ging sie wieder zurück zu ihren Freunden, die sie alle zusammen unsichtbar machte, damit die Drachen sie nicht mehr sehen konnte. Aber leider konnten die Augen der Drachen Wärmeabrücke erblicken und sah sie problemlos.

Sicht des Polizisten

“Ach, vielleicht sollte ich das Leben als Polizist aufgeben und wieder normal als Kind weiterleben, statt mich als ein Erwachsener auszugeben”, dachte sich “The Lightning“, „aber mit diesen Kräften hat man halt eine größere Verantwortung…“

Er kam an und wusste gleich, wieso Misses Everly das Problem nicht schildern wollte.

“Muss ich meine Kräfte ernsthaft wiederverwenden? Nie kann ich wie ein normaler Polizist vorgehen und einfach nur den Elektro-Schocker benutzen. Es kostet mich immer so viel Kraft!“ Nach kurzem Zögern lief er langsam hin. Die Drachen erwiderten leider seinen Blick, aber glücklicherweise zu spät. “The Lightning” ließ 2 Blitze auf den blauen Drachen einschlagen, aber ganz schnell, damit die anderen nicht erfuhren, dass er eigentlich ein Kind ist, oder dass er überhaupt übernatürliche Kräfte besaß. Das wäre das Ende seiner Polizeikarriere.

Der blaue Drache fiel um und war tot. Der grüne Drache und der rote Drache, der dem Jungen gehörte, wurden wütend, und näherten sich ihm gewaltig. Schon startete der Angriff und die Anzahl an Polizisten verkleinerte sich in Sekunden. Überall war es hell, weil die Drachen mit ihrem Feuer alles erleuchteten. Manche Männer hatten schlimme Brandverletzungen, bis schlussendlich alle ganz starben. Wie es aussieht,  war es schlau, nicht nur den Elektro-Schocker zu benutzen. Es kamen neue Drachen und die “verzauberten 5” griffen ein. Maxi teleportierte sie auf den schwarzen, toten Drachen, damit sie freiere Sicht hatten.

Sicht der “Verzauberten 5”

“Ach man, bin ich blöd! Ich habe ja meine Kraft auch ohne Zauberspruch verwendet!”, sagte Mia Silver den anderen. “Gut, aber weil du sie nicht gleich mehrere Male nacheinander verwenden kannst, müssen wir versuchen, alle nebeneinander zu bringen. Sonst müsstest du jeden einzelnen fertig machen, was dir tödlich viel Kraft rauben würde”, sagte Mary. Hinten kam noch ein Drache und damit sind sie zu dritt. Dem Polizisten wurde von ihrem Plan erzählt. “Eine Frage: Hat jeder Polizist solche Fähigkeiten?”, fragte Tracey neugierig.

“Nein”, sagte er, „aber Respekt dafür, dass du es bemerkt hast!“ Schon startete er seinen nächsten Angriff, in dem er sich verdoppelte und damit bei jedem Drachen einen Blitzt einschlagen ließ. Dies führte dazu, dass sie in die Enge getrieben wurden und so waren die 3 Drachen gleich nebeneinander aufgestellt. Als sie nahe genug nebeneinander waren, sah Mia Silver die Drachen ein paar Sekunden an, um ihre Kräfte wirken zu lassen. Langsam wurden sie müde und schwach. Tracey sagte: “So, ich glaube, die werden jetzt mal Ruhe geben. Töten wollen wir sie auch nicht, wir haben ja nur damit begonnen, weil der da den anderen Drachen getötet hat.” “Hey, wir müssen jetzt mal was klarstellen, damit wir nicht den Überblick verlieren”, sagte Mary.  “Erstens: Wer kann jetzt seine Kraft aktivieren?” Maxi, Mary, Trevor und Mia hoben die Hand, Tracey leider noch nicht.

Mary zu Tracey: “Sei nicht verzweifelt, Tracey. Verwandeln ist eine sehr schwierige Eigenschaft.” “Ja, solange ich was beitrage bin ich schon zufrieden”, sagte Tracey etwas enttäuscht. “Gut, 4 von uns können ihre Kraft aktivieren. Super!”, verkündete sie.

“So, und welche Sprüche verwendet ihr?” Mia meldet sich zu Wort: “Ich verwende wie Trevor keinen Zauberspruch, ich schaue nur die Person oder den Drachen an und schon werden sie müde.” “Ich kann es einfach. Ich konzentriere mich und schon kann ich alles steuern”, erklärte Trevor. „Mein Spruch ist "Lanuae Magicae”, was lateinisch ist“, sagte Maxi. Schon teleportierte er sich an einen Zufallsort. „Komm wieder zurück, wir brauchen dich noch!“, witzelte Trevor. Schon war er wieder da.

“Mein Spruch lautet “Gordonea”“, sagte Mary und schon wurde sie unsichtbar.

Schnell machte Sie es ebenfalls rückgängig und sagte noch einmal „Gordonea”. “Also Tracey, du weißt deine Mission“, ermutigte Mary sie, „ich hoffe wir finden es schnellstmöglich heraus! Das schaffst du!“ Alle lächelten.

Sicht von Tim (Drachenreiter)

“Hmm, wieso haben sie nicht versucht meine Drachen oder mich umzubringen? Ok, einer wurde umgebracht, aber auch nur als Verteidigung. Das verstehe ich nicht, sind sie also doch nicht böse...?“, fragte er sich laut. “Ja, ich glaube sie gehören zu den Guten, sind aber leider unwissend”, sagte Feuerspucker zu Tim in telepathischer Verbindung. Mit diesen Worten ging Tim zu den “Verzauberten 5”. “ Hallo. Besteht die Möglichkeit, dass ihr einem Fiesling, der eine Drachenarmee anführt, dient?”, fing Tim an. “Wir haben kein Interesse an einem Gespräch mit Mördern wie dir! Aber um deine Frage zu beantworten: Natürlich nicht.”, sagte Tracey. “Also, es gibt vieles zu erklären. Kommt, ich erzähle es euch entspannt in einem Café. Ich zahle Schaden und Essen, keine Sorgen.” Tracey meldete sich aber noch zu Wort: „Da du uns eine Großzügigkeit anbietest, haben wir eine kleine Bestätigung, dass die Tötung des schwarzen Drachens einen guten Grund hatte. Also, gehen wir in das Café, ich habe zufälligerweise gerade einen riesen Hunger.“

Und so ließen sie sich in einem Café nieder, in dem sich jeder einen Käsekuchen bestellte. „Also, als erstes Mal: Ich bin Tim. Es ist so: Diesen Drachen, den ich vorher getötet habe, der gehört zu einem bösen Anführer. Er ist ein Mörder und brachte meine Mama um. Jetzt möchte ich mich rächen. Zu Beginn dachte ich, ihr seid seine Anhänger, weil ihr außergewöhnliche Eigenschaften habt, und weil ich mir nicht sicher war. Man kann niemandem ganz trauen”, erklärte er. “Ou, wenn das so ist, muss ich mich dafür entschuldigen, dass ich den blauen Drachen ebenfalls getötet habe, und dass deine Mama ermordet wurde tut mir auch leid für dich”, sagte der Polizist. Ich glaube, jetzt bin ich dran mit erklären”, fuhr er nach einer peinlichen Ruhesekunde fort.

“Bei mir sind beide Eltern gestorben. Als ich dann von einem Blitzt getroffen wurde, bekam ich neue Superkräfte. Alle meine Kräfte sind: Laser-Augen, ich kann mich verdoppeln, fliegen, meine Schnelligkeit und ich kann dann noch Blitze einschlagen lassen, wenn ich mein Künstlername, der „The Lightning“ ist, sage. Ach, und ich heiß in echt übrigens Leo. Also, schaut jetzt her!”.

Sicht von „The Lightning“

Ich lief langsam vor das Fenster, schaute dass mich niemand sieht, und ließ einen Blitz einschlagen. “Lightning“, rief er. “Was? Dieser Kerl ist ein Junge, der ein Mann wird, wenn er seinen Namen ruft! Ist das zu fassen?!“, sagte Trevor in einem überraschten Ton. „Das nenn ich mal außergewöhnlich”, sagte Mary. “Also von uns 7 ist er der Stärkste”, stellte Tim fest. Er kam als Kind reinspaziert und grinste fies: "Das ist meine wahre Identität.” “Gut, danke für deine Erklärung, allerdings eine Frage: Gegen wen kämpfst du überhaupt, falls du überhaupt gegen jemanden kämpfst? Oder setzt du deine Kräfte einfach als Polizist ein und bekämpfst „normale“ Verbrecher?”, wollte Maxi wissen.

“Ich kämpfe gegen einen Magier. Er hat jemanden aus seiner Crew gebeten, meine Eltern umzubringen. Gerade versucht er mich umzubringen, deshalb muss ich immer auf der Hut sein”, erklärte Leo. “Aha, also ich erkläre kurz für uns”, verkündete Trevor. „Wir bekämpfen einen Mann namens „Mr. Collin“. Ihnen wurde alles erklärt, und dann gab es am Schluss noch eine Frage.

Sicht von Trevor

“Was genau geschieht jetzt?”, fragte Trevor. “Ich glaube“, sagte Mary, „wir bekämpfen jetzt die Schurken, über die wir geredet haben. Aber ich bin davon überzeugt, dass jeder von euch bei jedem Schurken mehr Chancen hat, wenn wir es alle zusammen machen.“

“Ja, wir 7 gegen all die Schurken”, sagte Tim. Noch in derselben Sekunde hörte man es draußen laut poltern. Sie gingen raus und waren schockiert: Dort waren Mr. Collins, ein Magier und ein Mann mit einer Horde Drachen.” Was? Die stecken unter einer Decke? Ein Grund mehr, weshalb wir zusammenarbeiten MÜSSEN”, erkannte Mia.

“Ich hole die Drachen”, sagte Tim. Und schon kamen 10 Drachen aus verschiedenen Richtungen hervor. “Gut, ich werde meine telepathischen Kräfte nutzen, damit ich sie aufhalten kann”, plante Trevor.

So ging er in Deckung, ließ mit Steinen eine Mauer zusammenstellen, und stellte diese dann vor ihr Team. Auf der feindlichen Seite ließ er es Äste und Steine regnen. Doch das störte sie nicht, denn der Magier ließ alles abblocken und es kamen nur kleine Kieselsteine durch sein Schutzschild. Als Antwort auf den Angriff wurde auch vor ihrem Team eine Mauer gebaut und anschließend dieselbe Attacke an ihnen durchgeführt. Doch leider war Trevor nicht so stark, wie es der Magier war, und es kam viel mehr durch sein Schutzschild durch. Auch, wenn es nur eine „Art“ von Schutzschild war. „Du musst lernen, Sachen besser zu formen“, erwiderte Mary zu Trevor. Als Antwort gab er enttäuscht zurück: „Ja, kapiert.“

Tims Drachen flogen rüber und kämpften mit dem Heer Drachen vom „Drachenschurken“ oder wie er auch hieß. In der Luft konnte man ein heißes Feuer beobachten, aber gleichzeitig auch rotes Blut und verschiedenfarbige Hautfetzen, die zu Boden fielen.

Leo griff ein. Er vernichtete ihre Mauer mit seinen Laseraugen und verdoppelte sich in 3 Personen. Alle 3 Personen flogen blitzschnell zu Mr. Collin, dem Magier und dem „Drachenmeister“ und wurden von ihnen in die Luft geworfen und mit den Laseraugen abgeschossen. Sie fielen zu Boden, außer der Magier, der schwebte noch in der Luft.

Und dann rief Tracey die Worte: „Transforma!!“

„Tim, wie viele Drachen hast du noch??“, fragte Maxi Tim. „Ich habe keinen neuen losgeschickt, wieso meinst du?“, war die Antwort. Darauf hörte man eine Stimme vom Drachen: „Ich bin’s, Tracey! Hier ist meine Kraft: Verwandeln!“ Alle Mitglieder der neu zusammengestellten „Crew“ schauten mit einem verblüfften Gesicht rauf.

„Vernichte sie, du bist die größte Drachin und kannst das schaffen!“, riefen Mia und Mary ermutigend rauf. Da Tracey noch nicht wusste, wie man fliegt, musste Trevor sie mit seiner Telepathie hochheben, nach ein paar Anläufen schaffte sie es aber selber.

Da Tracey viel größer war als die restlichen Drachen, nutze sie die Chance zuerst einmal die Gegner ihrer Verbündeten auszulöschen, damit sie alle zusammen bei den 3 Schurken eine Attacke kontern konnten. Tim schickte auch noch ein paar Drachen von ihm in die Runde, damit Tracey noch mehr Hilfe an ihrer Seite hat.

Damit der Zauberer, Mr. Collin und „der Drachenherrscher“ aber trotzdem beschäftigt sind, und nicht freie Attacken starten konnten, nutze „The Lightning“ seine Kräfte. Und was macht Trevor? Trevor, der formt gerade einen riesig großen Käfig, um die anderen Drachen alle einzusperren. Der Käfig wurde langsam kleiner und zerquetschte sie.

Endlich verkleinerte sich die Anzahl der Drachen des Gegners, weil „dem Drachenherrscher“ die Drachen ausgingen. Als sie schließlich fertig ausgelöscht waren, konnten sie sich alle zusammen auf die Superschurken konzentrieren.

Tracey verwandelte sich in eine kleine Libelle und flog davon. Niemand sah, wie sie abstaubte. Sie flog davon. Mary machte sie alle unsichtbar, was ihnen aber wegen einem Spruch des Zauberers nichts brachte: Alle drei sahen sie trotzdem.

Es hielten sich alle bei den Händen, damit im Notfall Maxi eine Teleportation starten konnte. Wie auf ein Kommando holten sie die schwersten Geschütze, die sie zu bieten hatten, heraus:

Tim rief unzählige Drachen. Trevor schüttelte die 3 Schurken nur so in der Luft herum und ließ eine Wand, die er selber geformt hatte, auf sie runterfallen. Diesmal war der Magier ungeschickt und hätte es fast auf sie fallen lassen. Doch er schaffte es in letzter Sekunde. Der „Drachenherrscher“ ritt auf einem seiner Drachen und bekämpfte mit seinen Restlichen die Drachen von Tim. Mr. Collins ließ sie alle in die Luft fliegen, machte ein großes Loch in den Boden und sperrte sie im Loch ein. Maxi teleportierte sie allesamt wieder raus.

Die „Verzauberten 5“, ach nein, „die Verzauberten 7“, hatten alle keine Lösung im Sinn, wie sie das endlich beenden konnten. Vor ihnen standen sie vis-à-vis: Der Drachenherrscher, der Magier und Mr. Collin. Was sollten sie jetzt tun, damit alles endlich beendet wird?

Ganz unschuldig flog über den Schurken eine Libelle. Sie surrte und surrte.

Und dann: Die Libelle verwandelte sich in ein Walross und klatschte voll auf sie drauf. Waren sie erledigt? Endlich tot? Alle hatten denselben Gedanken. Aber nein: Man sah Bewegungen ihrer Beine. Da der Stoß des Walrosses schon sehr viel Schaden an ihnen angerichtet hat, hatte keiner von ihnen genug Power, um sich zu bewegen.

The Lightning beschloss ihre Leben endlich zu beenden und erlöschte ihre Existenz mit einem Wort: „Lightning!“

Die Körper zuckten und die drei schlossen die Augen. Kein Lebenszeichen.

„Ja! Endlich geschafft! Wir sind das beste Team ever!“, sagte Tim mit begeistertem Ton.

„Wie sollen wir das feiern?“, fragte Mary. Mia antwortete: „Gehen wir in die nächste Stadt, und essen einen Happen!“ Tracey sagte: „Ich muss schnell Dad schreiben, der sucht mich sicher wie wild! Und ich muss ihn fragen, ob ich mit euch essen gehen darf.“

Das machten Mia, Trevor und Maxi ebenfalls. Und als sie von allen ein Einverständnis hatten, fuhren sie los. Im Restaurant feierten sie. „Das war super! Und du Tracey, du warst phänomenal!“, teilte Maxi mit ihnen. „Ja, klar, aber wie wird es mit uns weitergehen?“, war der erste Gedanke von Mary. „Wir bleiben einfach die besten Freunde und bekämpfen das Böse, wenn es etwas neues gibt! Für immer: Best Friends!“, sagte Tim.

„Lustig, zu Beginn fing das alles mit einem Streit mit Tim an. Was alles an nur einem Tag passieren konnte! Ich bin so erschöpft!“, sagte Trevor.

„Ja! Aber jetzt wird es Zeit, anzustoßen!“, beschloss Leo.

„Auf „die Verzauberten 7!“, sagten alle grinsend im Chor.

Ende
 

Hats euch gefallen? Wir würden uns SEHR DOLL über viele Kommis freuen, weil wir uns sehr lange damit beschäftigt haben.

Eure User

Zubayr und Zakariya

Deine Meinung

  • Ist super
    120
  • Ist lustig
    76
  • Ist okay
    84
  • Lässt mich staunen
    100
  • Macht mich traurig
    87
  • Macht mich wütend
    97

Eure Kommentare

Jep, Niah hat sowas von recht!
Sehr, sehr gut! Es würde mich auch interresieren, wie lang ihr gebraucht habt.
Wow das ist ja fantastisch! Ein Meisterwerk! Gut gemacht! Wie lange habt ihr dafür gebraucht? Es muss ewig gedauert haben!
Mega! Danke!
Super Geschichte, Zakariya und Zubayr :)